Kategorien
Musiker Biografie

Dick Raaijmakers

Der am 1. September 1930 in Maastricht geborene Dick Raaijmakers war ein Komponist, Performans- und Installationskünstler der Niederlande.
Über die Kindheit von Dick Raaijmakers ist leider nichts bekannt. Sein Leben beginnt damit, dass er bis zum Jahre 1953 am königlichen Konservatorium in Den Haag, der Hauptstadt der Niederlande studierte. Von 1954 bis 1960 arbeitete er auf dem Gebiet der Elektroakustik beim Weltunternehmen Philips.
Anschließend war Dick Raaijmakers bis 1962 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Reichsuniversität in Utrecht. Von 1963 bis 1966 betrieb er zusammen mit seinem früheren Kommilitonen Jan Boerman in Den Haag ein Studio für elektroakustische Musik.
In den frühen 1960er Jahren komponierte Raaijmakers eine ganze Reihe an elektroakustischen Werken wie „Vijf Canons“, „Flux“ und „Plumes“. Zwischen den Jahren 1967 und 1972 entstanden photokinetische Objekte, welche im Jahre 1971 im Amsterdamer Stedelijk Museum und 1972 im Gemeentemuseum in Den Haag ausgestellt waren. 1976 entstand „ De grafische Methode tractor“, und 1979 „De grafische Methode Fiets“. Dies waren zwei Stücke, welche auf der Arbeit des französischen Filmpioniers Etienne-Jules Marey basierten. 1977 entstand die audiovisuelle Komposition „Mao leve!“.
Zwischen 1981 und 1984 schuf Raaijmakers eine ganze Serie von Produktionen für Tonband, Film, Theater und Schlagwerkensemble, welche unter dem Film „Night Owis“ von Laurel & Hardy kreisten. Die gesamte Serie, zu der Dick Raaijmakers die Musik komponierte, wurde 1984 beim Holland Festival uraufgeführt. Die Zuschaue waren einfach begeistert. 1983 entstand mit „Ping Pong“ eine Stereo-Radioproduktion über ein Tischtennisspielzwischen Louis Andriessen und Cornelie de Bond. Ein Jahr später wurde „Ekstase – In Memorian Josine van Droffelaar“ aufgeführt, für das Raaijmakers den „Matthijs Vermeulenprijs erhielt. 1985 entwarf Dick Raaijmakers sogar eine Neonplastik für den Neubau des städtischen Konservatoriums Groningen.
Anfang der 1990er Jahre entstand eine ganze Reihe von Werken für das Musiktheater. 1991 kam „Intona“ in die Läden, 1992 „Depons/Der Fall“. „Die glückliche Hand/geöffnet“ wurde 1993 komponiert. „De promenoir van Mondriaan“ entstand 1994, „Der Fall von Mussolini“ kam 1995 in die Läden. Den Schluss bildete ebenfalls im Jahre 1995 „Scheuer im Haag“.
Bis 1995 unterrichtete er sogar das Fach Elektronische Musik, ab 1995 elektronische Musik für Musiktheater am königlichen Konservatorium in Den Haag.
Dick Raaijmakers verstarb nach einer kurzen, aber schweren Krankheit am 4. September in Den Haag.
Seine Musik wird vieles überdauern!

Kategorien
Heimtier

Kaninchenstall in der heutigen Zeit

Die Kaninchenzüchter der 1960’er Jahre kommen beim Anblick der heutigen Kaninchenställe voll ins Schwärmen. Früher gab es je nur ein extrem langes Brett oben und unten mit einigen Unterteilungen, damit die Kaninchen nicht alle auf einem Haufen hocken konnten. Vor jeder Einteilung wurde eine Tür mit engmaschigem Draht eingesetzt, damit die kleinen Rammler nicht einfach ausbüchsen und das Weite suchen konnten.


Selbst bei den ganzen Bastelanleitungen, auch bei YouTube, sind noch recht einfache Boxen für die lieben Rammler zu sehen. Vor Allem ist auf diese Weise ein Kaninchenstall schnell gebaut und kostet vor allem auch nicht viel, denn wer sich heute edle Kaninchen kaufen möchte, muss heutzutage auch schon eine Menge Geld auf den Tisch blättern, damit man das ausgesuchte Tier auch mit nach Hause nehmen kann.


Bei den großen Kaninchenausstellungen, die es seit Jahren in den Städten gibt, damit sich die Kaninchenzüchter untereinander austauschen können, sind auch in langen Reihen hohe Boxen errichtet, damit die Züchter und auch die Besucher die Tiere gut beobachten können. Die Transportboxen der heutigen Zeit sind den Boxen für Hunde und Katzen sehr ähnlich, es sind in der Regel kaum Unterschiede zwischen den einzelnen Transportboxen festzustellen.


Die Kaninchenställe der heutigen Zeit sind sehr vielseitig, denn diese gleichen Käfige werden sowohl für Kaninchen als auch für Meerschweinchen und Hamster angeboten. Selbst Tauben kann man in den Kaninchenställen der heutigen Zeit sehen. Es kommt immer auf den Platz an, den man für dieses Hobby erübrigen kann.

Wer einen einigermaßen großen Garten zur Verfügung hat oder einen großen Wintergarten, für den kann es sich schon lohnen, einen Kaninchenstall mit Auslauf, unter Umständen auch zweistöckig, zu besorgen. Zudem ist es immer eine Frage des Preises, wie viel man bereit ist, für sein Hobby Geld auszugeben.


Sind die Kaninchen dann endlich zu Hause gelandet, geht es ab in die neue Behausung. Selbst Experten kommen heutzutage nicht aus dem Staunen heraus, wenn sie einen Kaninchenstall der heutigen Zeit sehen. Das Kaninchen muss sich ja fühlen wie in einem Hotel, teilweise auch noch zweistöckig, damit das Kaninchen sich dann in den oberen Teil zurückziehen kann, um endlich ungestört zu sein.


Aber der Kaninchenstall von heute bietet dem Rammler auch noch eine separate Auslaufzone, zwar auch mit Kaninchendraht gesichert, aber immerhin genügend Platz, damit sich Rammler und Co. richtig wohl fühlen können. Die Frage ist nur, ob sich die Kaninchen in solch besonderen Bauten überhaupt wohl fühlen können, denn wir wissen ja nicht, ob die Kaninchen auch Gefühle haben wie wir. Wer sich solche großen Bauten für Kaninchen zulegt, kann in solch einem „Palast“ für Kaninchen auch gleich mehrere Kaninchen dort einziehen lassen.

Beobachtet man die Kaninchen in solch einem großen und doppelstöckigen Bau, wird man ziemlich schnell erkennen, welches Tier scheu ist und sich ständig zurückzieht, und welches Tier ein ganz offenes Wesen hat.

Selbst Wissenschaftler haben mehrere Kaninchen in unterschiedlichen Behausungen getestet und mussten feststellen, dass in diesen größeren Behausungen, teilweise mit Außengehege, ein anderes, viel freieres Verhalten an den Tag legten als die Kaninchen, die lediglich in einem einfachen Kaninchenstall untergebracht waren. Also ist an der Theorie, ob die Kaninchen in unterschiedlichen Behausungen sich anders verhalten, doch etwas Wahres daran, dass sich die Kaninchen in diesen größeren Käfigen mit Freigehege einfach wohler fühlen.
Schließlich kommt es immer auf den Geldbeutel sowie auf die Wohnverhältnisse an, denn auch Kaninchen brauchen manchmal besondere Aufmerksamkeit.

Einen Kaninchenstall oder Kleintierstall kann man unter anderem im Nanook Shop oder bei örtlichen Händlern kaufen.

Kategorien
Technologie

Smart Home – Was ist das eigentlich?

Das Smart System sorgt für Ihre Sicherheit im Haus und steuert die komplette Heizanlage in Ihrem Heim. Dieses System spart Ihnen eine ganze Menge an Energiekosten ein. Dies alles wird über Ihr Smart Phone gesteuert.

Definition: Smart Home

Als Smart Home wird ein Haushalt bezeichnet, in dem sowohl Haushaltsgeräte, Multimedia-Geräte, das Licht im Haus sowie die komplette Heizanlage über das neu eingebaute System mit Ihrem Smart Phone gesteuert werden.

Durch die neue Technik werden beispielsweise auch alle Vorgänge des Alltags durch Befehle mit dem Smart Phone gesteuert.

Smart Home: Anfänge in den 70er Jahren

Bereits in den 1970er Jahren gab es eine kabelgebundene Variante von vernetzten Haushalten, welche überwacht werden konnten. Mittlerweile sind viele Jahre vergangen und die Elektronik hat sich immer weiterentwickelt.

Heute gehören Bluetooth und WLAN zum Alltag in den Haushalten. Mit dem Smart Phone oder einem Tablet haben Sie die gesamte Steuerung in Ihrer Hand.

Da wir in einer technisch hoch entwickelten Welt leben, ist eine Steuerung des gesamten Haushalts mittels Funk möglich. Es werden lediglich einige funktechnische Teile eingebaut bzw. zusätzlich vorgebaut.

Smart Home Steuerung der Heizung

Dafür hier ein kleines Beispiel über die Steuerung Ihrer Heizung:

Bei der Heizung werden nur die vorhandenen Thermostate gegen intelligente Thermostate ausgetauscht, welche auf vordefinierten Programmen basieret.

Wenn Sie mit dem Smart Phone auf das Heizungssymbol drücken, können Sie von überall alle Heizkörper steuern und individuell regulieren.

Da die Heizung im Sommer praktisch ausgeschaltet ist und im Winter praktisch den ganzen Tag über läuft, verlieren Sie, wenn Sie nicht zuhause sind, eine Menge Geld.

Mit der neuen Smart Home Technik sind Sie in der Lage, rund 10 Minuten vor Ihrer Ankunft entweder Ihre gesamte Wohnung im Winter oder im Sommer nur Ihr Badezimmer aufwärmen, um dann möglicherweise gleich duschen zu können.

Die Energieeinsparung liegt bei rund 30 %, was über das Jahr gerechnet eine Menge Geld bedeutet.

Mittlerweile haben Sie sogar die Möglichkeit, über bestimmte Sprachsoftware Ihren Sprachbefehl direkt an Ihre Heizung zu geben. Sie befehlen, Ihre Heizung gehorcht.

 

Smart Home: Sicherheitstechnik

Aber auch das Thema Sicherheit in Ihrem Haus oder in Ihrer Wohnung wird mit dem Smart Home als Überwachungssystem möglich. Ihre Türen und Fenster werden mit besonderen Kontakten versehen.

Während Ihrer Abwesenheit überwachen die Sensoren Ihre Wohnung. Wird nun eine Tür oder ein Fenster gewaltsam geöffnet, so bekommen Sie sofort auf Ihrem Smart Phone einen stillen Alarm.

Sie können nun von Unterwegs die Polizei rufen und zu Ihrem Haus zurückkehren und der Polizei helfen, den Eindringling dingfest zu machen.

Selbst Überwachungskameras können mit dem neuen System gesteuert werden.

Bewegt sich jemand in Ihrem Haus, so können Sie dies auf Ihrem Smart Phone erkennen.

Ist es ein naher Verwandter oder jemand anderes?

Sie erkennen die Person und können nun entscheiden, ob Sie die Polizei holen oder nicht.

Smart Home: Babyphone

Das Smart Home können Sie aber auch ganz einfach als Babyphone verwendet. Sie stellen Ihr Smart Phone auf Überwachung des Kinderzimmers ein mit Geräuschüberwachung.

Dann nehmen Sie ganz normal Ihr Smart Phone mit und können sich in Ruhe mit anderen Menschen in Ihrer Nähe treffen. Wenn das Smart Home anschlägt, erkennen Sie dies auf Ihrem Smart Phone und können sich auf den Weg zu Ihrer Wohnung machen und sich um Ihr Kind kümmern.

Vielfach gibt es auch in der Zwischenzeit umfangreiche Systeme aus Audio und Video zur “Überwachung” des Nachwuchs.

 

Smart Home: Sicherheitssysteme

Smart Home Sicherheitssysteme bieten Ihnen einen hohen Aspekt der Sicherheit. Sie können für Ihre Smart Home Überwachung auch noch Überwachungskameras benutzen.

Dadurch können Sie beispielsweise auch verfolgen, ob Ihr Kind rechtzeitig zuhause angekommen ist. Wohnt zudem auch noch eines Ihrer Elternteile zuhause, so können Sie natürlich auch überwachen, wann Oma oder Opa ins Bett geht und ob dann alles in Ordnung ist.

Aber auch Ihre elektrischen Geräte im Haushalt können in das Smart Home System eingebunden werden. So zeigt Ihnen die Kamera in Ihrem Kühlschrank immer, was noch vorhanden ist. Dadurch erkennen Sie aber auch noch, welche Lebensmittel Sie noch kaufen müssen.

Des Weiteren verrichten Smart Home Geräte auch noch Ihre Arbeit wie beispielsweise bei Ihrer Waschmaschine. Sie stellen von Ihrem Smart Phone die Zeit und Temperatur ein, wann die Maschine waschen soll und schon wäscht die Maschine zur angegebenen Zeit Ihre Wäsche.

Das gleiche kann mit Ihrer Kaffeemaschine passieren. Sie bestimmen am Smart Home Gerät, wann Ihr Kaffee fertig sein soll und Sie werden beim Eintreffen in Ihrer Wohnung von frischem Kaffeeduft empfangen. Dies kann auch mit einer besonderen Kapselmaschine passieren.

Das Smart Home ist die neue Art, Energie zu sparen durch verschiedene Zusatzgeräte. Bislang hatten Wohnungsbesitzer pro Jahr rund 30 % der Energiekosten eingespart.

Smart Home Steckdosen

Es gibt zahlreiche Varianten von Steckdosen. No Name Produkte und auch viele Markenhersteller bietet Smart Home Steckdosen an.

  • Osram bietet mit Lightify eine Smart Home Steckdose für rund 30,- Euro an.
  • TP Link hat die Steckdose TP Link HS110 für rund 30,- Euro im Angebot
  • Belkin ist mit dem Model WeMo Switch am Start. Rund 50,- Euro.
  • AVM bzw Fritz kommt mit der Smart Home Steckdose unter dem Namen Fritz Dect 200 daher. Kosten zwischen 40 – 50,- Euro.
  • Die No Name Steckdosen liegen um die 20,- Euro.

Ich habe eine schon einmal in Betrieb genommen, da war es jedoch von Nöten, dass man sowohl auf iOS sowie Android zugreifen konnte, da die App in ihrer Android Variante nicht beim Einstellen der Telefonnummer nicht richtig funktioniert.

Ferner war es hilfreich englisch Lesen zu können. Die Steckdose selbst funktioniert tadellos, sodass der Start zwar etwas holprig war, aber die WLAN Streckdos reibungslos läuft.

 

Kategorien
Architektur

Braunschweig – Hauptbahnhof

Der Hauptbahnhof von Braunschweig ist irgendwie schon eine Reise wert, wenn man mal einen Blick auf die Architektur – vielleicht sogar klassische BRD Architektur werfen möchte.

In den letzten Jahren ist der Bahnhof und vor allem der Bahnhofsvorplatz umgebaut worden und herausgekommen ist ein ganz ansehnlicher Platz.

Der Bahnhofsvorplatz in Braunschweig
Bahnhofsvorplatz Braunschweig

Ich mag die Google Photos Funktion automatisch Panorama Bilder zu erstellen. Deswegen knipse ich mich mit dem Smartphone so durch. Heraus kommt dabei sowas:

Bahnhof Braunschweig
Panorama Bild vom Braunschweiger Hauptbahnhof.

So steht die Eingangshalle unter Denkmalschutz. Ein bisschen irritierend finde ich die Türen, die es einem immer nur erlauben eine Person herauszulassen oder eine Person hereinzulassen.



Das wirkt  in der heutigen Zeit, wo die Menschen auch zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs sind, ein wenig aus der Zeit gefallen.

 

Auf der anderen Seite kann man da auch Gentleman spielen und die “Fräuleins” mit ihren Fahrräder den Vortritt lassen.

Der Architekt war Erwin Dürkop. Mir gefällt der Bahnhof in Braunschweig.

 

Kategorien
Hörbuch Klassiker

Per Anhalter durch die Galaxis – (Douglas Adams, 1979)

Per Anhalter durch die Galaxis – der SF Klassiker für Menschen mit Humor.

Die Geschichte von Per Anhalter durch die Galaxis

Der “Erdling” Arthur Dent liegt im Schlamm, vor seinem Haus. Er will den gelben Bulldozer an der Weiterfahrt hindern.

Sein Haus soll abgerissen werden und so platzmachen für eine Umgehungsstraße. Die Pläne für den Abriss lagen seit Monaten im Rathaus aus, zwar in einem versteckten Kellerraum, aber sie lagen aus.

Das Buch beginnt mit purer Situationskomik und irre flapsigen Dialogen.

Es wird der Akteur Ford Prefekt vorgestellt.

Er kam als Anhalter zur Erde. Tatsächlich ist sein Geburtsort ein kleiner Planet in der Nähe der Betageuze.

Die Geschichte bleibt urkomisch und nimmt Tempo auf.

Es wird die Sub-Etha-Sens-O-Matic beschrieben – kurzum das Buch “Per Anhalter durch die Galaxis” – ein Ratgeber für alle Situationen.

Nicht nur A. Dents Haus steht im Weg, nein, der gesamte Planet Erde steht einer Hyperraum-Expressroute im Weg. Die “Vogonischen Bauflotten” erledigen das Problem in zwei Minuten.

Adams beschreibt den technischen Ablauf. Anteilnahme, Emotionen und Dramatik unterbleiben, es geht doch die gesamte Erde unter, stattdessen kurz eingestreuter, purer Sarkasmus.

Per Anhalter durch die Galaxis Zitate:

“Die Raumschiffe hingen so am Himmel wie Ziegelsteine es nicht tun.” Der Kommentar zu der Stimme, die den Untergang verkündet: “Ein phantastisch perfekter Quadrosound mit einem so niedrigen Klirrfaktor, dass einem anständigen Menschen das Heulen kommen könnte.”

Die Erzählung behält ihr Tempo.

Ein Präsident, Zaphod Beeblebrox, der Mann mit den zwei Köpfen und drei Armen, wird aufgebaut. Ihm gegenüber nimmt Trillien (eine Erdenfrau, Astrophysikerin und Mathematikerin) einen ruhenden Gegenpool ein.

Für die schnelle Fortbewegung wird ein Raumschiff benötigt.

Diesen Part übernimmt die “Herz aus Gold”, natürlich kein normales Raumschiff sondern eines mit einem Unwahrscheinlichkeitsdrive. Auch der Roboter “Marvin” ist ein besonderes Exemplar.

Er ist hochintelligent und verfügt über eine eigene Persönlichkeitsstruktur, er ist depressiv.

Dent und Prefekt flüchten per Anhalter zu den Vogonen und entkommen dem Erduntergang. Diese aber setzen die Flüchtlinge im Weltraum aus.

Die Ausgesetzten finden den Weg in die “Herz aus Gold”, natürlich via Unwahrscheinlichkeit und per Anhalter.

Douglas Adams “Strickmuster” lässt sich beschreiben:

Schreib ein Buch, technisch formal anspruchsvoll – jeder Versuch eines Lesers, die Technik zu verstehen, ist von vornherein aussichtslos.

Meide Emotionen, Blut und menschenbezogene Theatralik. Bleibe neutral beobachtend und damit keine Langeweile aufkommt, würze mit schwarzem Humor und Sarkasmus vom Feinsten.

Die Entwicklung der Handlung? “Think big”! Die Verbindung der Handlungsstränge erfolgt mit Hilfe von Logik und großen Sprüngen.

Durch Zitate aus dem Handbuch “Per Anhalter durch die Galaxis” erhält der Autor die Möglichkeit, etwas Tempo aus dem Ablauf heraus zu nehmen.

Finde Magrathea und erläutere warum die Erde überhaupt existierte. Stelle einen ganzen Planeten in den Focus widerstrebender Interessen.

Zeige auf, was das Weltall wirklich bewegt. Sind es nicht business – (Geschäft), Glaube in der Form von Religion und Philosophie, und Spaß haben, als Ablenkung von Langeweile?

Erläutere die Zahl 42 und komme zum eigentlichen Kern. Was ist die Antwort auf die “Letzte der Fragen nach dem Leben, dem Universum und allem”?

Kategorien
Reisen

Städtereise: Rom – Die ewige Stadt

Städtereise Rom

Italien ist als Urlaubsziel sehr beliebt. Das Wetter ist meistens genauso toll wie die italienische Küche.

Pizza, Pasta und – je nach Region – Meeresfrüchte stehen bei Italienern ganz oben auf der Speisekarte. Eine der schönsten und ältesten Städte ist Rom.

Von München aus flog Ich gemeinsam mit meiner Frau in Italiens Hauptstadt. Der Flug dauert etwa 90 Minuten und ist damit noch mehr als erträglich.

Zudem bietet es sich an am Morgen zu fliegen, um den Tag direkt in Rom verbringen zu können. Etwa eine Stunde vor Abflug fanden wir uns im Flughafen ein und lasen noch in einem Reiseführer und aßen eine Kleinigkeit beim Bäcker.

Ankommen in Rom

In Rom angekommen erwartete uns das freundliche Personal am Flughafen und wir warteten auf unsere Koffer. Negativ fielen uns recht aufdringliche Taxifahrer auf, die für eine Strecke sehr viel Geld verlangten und es auf Touristen wie uns abgesehen hatten.

Da meine Frau und Ich uns im Vorfeld gut informierten, nahmen wir den wesentlich günstigeren Zug und fuhren vom Bahnhof aus mit dem Taxi zum Hotel im römischen Stadtteil Trastevere.

Unser Hotel lag etwa eine halbe Stunde Fußweg vom berühmten Kolosseum entfernt und war sehr zentral gelegen. Freundlich wurden wir am Empfang begrüßt und auch unsere Zimmer sahen sehr ordentlich und sauber aus.

Sehenswürdigkeiten in Rom

Nach kurzer Zeit machten wir uns auf den Weg ins Zentrum, um uns das Kolosseum anzusehen. Schon von Weitem war eine lange Schlange und eine große Masse an Menschen auszumachen. Wir standen fast 90 Minuten an, bis wir das Kolosseum betreten konnten.

Der Anblick von Innen war es allerdings wert. Zahlreiche Broschüren und Informationstafeln rundeten das Erlebnis Kolosseum ab. Durch die lange Wartezeit waren wir hungrig geworden und so suchten wir uns ein kleines Restaurant am Rande der Stadt.

Die Pizza war sehr lecker und mit 8 Euro auch vom Preis erschwinglich, vor allem im Vergleich zu den Preisen, die in der Stadtmitte aufgerufen werden. Dort zahlt man gut und gerne 3 Euro für ein kleines Stück Pizza mit spärlichem Belag.

Der Kellner des Restaurants war sehr freundlich und sprach sogar einige Brocken deutsch.

Anschließend wanderten wir noch einige Zeit durch die Straßen und Gassen Roms, bis wir uns Abends in unser Hotel zurückzogen.

Dort tranken wir noch eine Kleinigkeit und gingen dann zu Bett. Am nächsten Morgen wollte meine Frau unbedingt den Petersdom besichtigen, also machten wir uns auf den Weg, mit der Hoffnung durch die frühe Uhrzeit einer langen Schlange zu entgehen.

Petersdom

Tatsächlich hatten wir mit dieser Strategie Erfolg und konnten nach einer relativ kurzen Wartezeit inkl. Führung in den Petersdom eintreten. Ein wahrlich imposanter Anblick, sowohl von Innen, als auch von Außen. Die Führung war nicht zu kurz und nicht zu lang und sehr interessant gestaltet.

Statt staubtrockene Fakten runterzurasseln, wurde auch hin und wieder ein Kommentar zum schmunzeln gegeben. Nach einem ausgiebigem Frühstück entschieden wir uns für eine kleine Stadtrundfahrt. Die kleine Pause hatten sich unsere müden Beine nach den Wanderungen des Morgens und letzten Tages auf jeden Fall verdient.

Mit einem kleinen Bus und weiteren Touristen fuhren wir durch Rom und erfuhren weitere interessante Dinge über die Stadt, Kultur und Geschichte selbiger. Da uns das Restaurant am Vortag preislich und geschmacklich überzeugen konnte, beschlossen wir erneut dort einzukehren. Diesmal bestellte ich Pasta al forno und meine hohen Erwartungen wurden voll und ganz erfüllt.

Auf dem Weg zurück in die Innenstadt fiel uns eine kleine Eisdiele in der Nähe des Restaurants auf. Da die Sonne schien und das Wetter sehr gut war gönnten wir uns einen großen Eisbecher. Das Eis war sehr lecker und schmeckte frisch.

Eis essen in Rom

Mit 1 Euro pro Kugel war auch der Preis noch in Ordnung. Die freundliche Eisverkäuferin gab uns noch einen Tipp für einen romantischen Spaziergang am Abend. Da unsere Beine langsam wirklich müde wurden entschieden wir uns allerdings für einen ruhigen Abend im Hotel, um ausgeruht in den dritten und letzten Tag unserer kleinen Stadtreise zu gehen.

Pizza, Pasta und mehr in Rom

Wir besuchten das vatikanische Museum und aßen in einer kleinen Trattoria in der Nähe. Auch hier schmeckte es uns sehr gut und die Bedienung war sehr freundlich und zuvorkommend. Zurück im Hotel packten wir unsere Koffer und fuhren mit dem Taxi Richtung Bahnhof.

Von dort aus ging es dann weiter zum Flughafen, wo wir unsere Koffer aufgaben und noch eine Kleinigkeit zu uns nahmen.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Rom seinem Ruf als Touristenstadt mehr als Gerecht wurde. Bis auf die lange Schlange am Kolosseum wurden wir nur positiv überrascht.

Mit den vielen Sehenswürdigkeiten und langen Geschichte der Stadt ist Rom immer eine Reise wert.

Kategorien
Singlebörse

Ratgeber: Singlebörse Neu.de

Wer auf Partnersuche ist, der sollte auf jeden Fall die Singlebörse Neu.de ausprobieren. Neu.de hat 5 Millionen Mitglieder, was die Partnersuche vereinfacht. Die bei einer Singlebörse üblich, können Sie das Angebot zunächst kostenlos testen. Allerdings ist die Partnersuche ein wenig eingeschränkt. Wer wirklich aktiv auf Partnersuche gehen will, benötigt eine kostenpflichtige Mitgliedschaft bei der Singlebörse Neu.de.

Struktur der Mitglieder bei Neu.de

Von den 5 Millionen Mitglieder aus Deutschland sind etwa 700 000 wöchentlich aktiv. Die meisten Mitglieder sind zwischen 30 und 49 Jahre alt. Der Anteil Frauen : Männer liegt bei 43% : 57%.

Anmeldung und Login bei Neu.de

Die Anmeldung bei der Singlebörse Neu.de ist mit den anderen Portalen vergleichbar. Nötig sind zunächst ein Benutzername und ein Passwort. Der Benutzername darf es auf dem Portal noch nicht geben, was manchmal ein wenig Kreativität erfordert. Das Passwort darf nicht zu einfach sein, da sonst der Account zu leicht gehackt werden kann. Sie sollten Groß- und Kleinschreibung verwenden, Zahlen und möglichst Sonderzeichen.
Danach werden die Daten für das Profil abgefragt. Zunächst genügt es einige elementare Daten anzugeben, wie Geschlecht, Alter, Haarfarbe. Sie können dann noch fünf Profilfotos hochgeladen. Diese Fotos werden durch einen Mitarbeiter der Singlebörse freigegeben und sind dann für andere Mitglieder sichtbar. Für eine erfolgreiche Partnersuche empfiehlt es sich, das Profil zu ergänzen.
Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie eine E-Mail, die Sie bestätigen müssen um die Anmeldung erfolgreich abzuschließen.

Neu.de: Funktionen

Neu.de ist eine kostenpflichtige Singlebörse, das heißt, es gibt kostenlose und kostenpflichtige Bereiche.
Kostenlos ist zunächst das Ausfüllen des Profils. Neben den üblichen Standardfragen zum Ankreuzen können Sie auch einen freien Text gestalten. Davon sollten Sie unbedingt Gebrauch machen denn das sagt mehr über Sie aus, als wenn lediglich ein paar Punkte angekreuzt wurden und macht Ihre Partnersuche auf Neu.de erfolgreicher. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, sich fünf Fragen auszudenken, die dann die Besucher Ihres Profils beantworten können.
Kostenlos ist auch die Suche nach einem passenden Partner, wobei die Suchkriterien sehr genau sind, so dass der passende Partner sofort gefunden werden kann. Interessante Mitglieder können auch mit einem Smiley auf sich aufmerksam gemacht werden.
Premium Mitglieder können andere Singles aktiv kontaktieren, chatten und auf Flirtmails reagieren.

Vermittlungsphilosophie von Neu.de

Die Singlebörse Neu.de richtet sich an Singles ab 18 bis über 55 Jahre, eine besondere Zielgruppe ist bei der Partnersuche nicht angestrebt. Akademiker können dort genauso ihren Partner finden wie Verkäufer oder Schreibkräfte.
Einen besonderen Wert legt Neu.de auf möglichst wenig Fake-Profile. Aus diesem Grund wird jede Anmeldung manuell überprüft

Preise und Leistungen von Neu.de

Die Preise liegen im mittleren Bereich. Unverhältnismäßig hoch ist die Mitgliedschaft für einen Monat, denn diese Beträgt 34,90 Euro. Wer drei Monate dabei sein will, bezahlt 19,90 im Monat. Das 6-Monats-Abo kostet 14,90 im Monat. Dadurch haben Sie die Möglichkeit der aktiven Kontaktaufnahme. Die Mitgliedschaft bei der Singlebörse kann zwei Tage vor Ablauf gekündigt werden.
Zahlen können Sie die Partnersuche über Neu.de mit Kreditkarte (VISA-, Diners Club, American Express oder Master Card), Bankeinzug, PayPal und Click and Buy.

Fazit für Neu.de

Die Singlebörse Neu.de erhöht die Wahrscheinlichkeit, einen passenden Partner zu finden. Zunächst können Sie mit der Partnersuche ohne Kosten beginnen. Wichtig ist zunächst zu testen, ob sich auch genügend Singles in der Nähe Ihrer Wohnung befinden. Diese ist mit der kostenlosen Mitgliedschaft ohne weiteres möglich. Ohne zusätzliche Kosten können Sie das Profil ausfüllen. Mit einem kostenlosen Account haben Sie die Möglichkeit einem interessanten Single ein Smiley zu schicken. . Eine aktive Kontaktaufnahme ist nur mit einem Premiumaccount möglich. Die Höhe der Kosten ist für eine Singlebörse normal. Danach können Sie aktiv mit der Partnersuche starten.

Kurzinfo Neu.de

  • Premium-Mitgliedschaft kostet:
    • Bei 12 Monaten Premium-Mitgliedschaft kostet es 19,99 Euro
    • Bei 6 Monaten Premium-Mitgliedschaft kostet es 24,99 Euro
    • Bei 3 Monaten Premium-Mitgliedschaft kostet es 29,99 Euro
    • 1 Monat Premium-Mitgliedschaft kostet 39,99 Euro
  • Man kann chatten oder mailen
  • Gehört zur Meetic Gruppe (Globaler Anbieter von Partnerbörsen, Singlebörsen und Datingseiten)
Kategorien
Weiterbildung

Ratgeber: Erfolgreich durch ein Fernstudium

Das Präsenzstudium gilt als typische Form eines Studiums. Es verlangt die persönliche Anwesenheit des Studenten und verfügt über eine relativ starre Struktur. Die Seminare und Vorlesungen finden zu bestimmten Uhrzeiten statt. Anders verhält es beim Fernstudium, das eine gute Alternative darstellt.

Einige Punkte sind zu beachten: Der passende Abschluss spielt eine wichtige Rolle, was auch für die Kosten und den Zeitaufwand gilt.

Ablauf des Fernstudiums

Eine akademische Ausbildung soll den Geist formen und Wissen vermitteln. In der Regel geschieht das durch Seminare, Vorlesungen und einen lebhaften Campus-Alltag. Beim Fernstudium entfallen diese Punkte, da man auf sich alleine gestellt ist. Es kommt die Frage auf, wie Inhalte vermittelt werden.

Die moderne Technik ersetzt den realen Dozenten, indem jede Vorlesung digital zur Verfügung steht. Als Fernstudent hat man Zugriff auf ein virtuelles Online-Studienzentrum. So kann sich der Student seine Unterlagen beschaffen und mit Dozenten via Internet kommunizieren. Es ist auch ein reger Austausch mit Kommilitonen möglich.

In der Regel muss man mindestens einmal im Semester zu Prüfungen erscheinen. Zudem finden wenige obligatorische Seminare statt, die flexibel angeboten werden.

Auswahl der Hochschule für ein Fernstudium

Studieninteressierte können über das Fernstudium einen akademischen Grad erwerben. Es sind viele Anbieter für Bachelor- und Masterabschlüsse aller Fachrichtungen vorhanden. Die Fernuniversität in Hagen ist die wohl bekannteste Institution. Darüber hinaus gibt es weitere Fernschulen, bei denen es zu unterscheiden gilt.

Einige Träger bieten Fernunterricht an, also eine weiterbildende Maßnahme. Hier steht eine bestimmte Einzelqualifikation im Vordergrund. Im Gegensatz dazu mündet das Fernstudium in einem vollwertigen akademischen Grad, wie etwa dem Bachelor of Arts (B.A.). Auch berufliche Fort- oder Weiterbildungen sind möglich.

Immer mehr klassische Hochschulen widmen sich dem Thema Fernstudium. Es ist wichtig zu prüfen, wo der Studiengang alles angeboten wird. Zudem sind finanzielle Aspekte zu beachten. Einige Fernhochschulen verlangen mehrere hundert Euro an Studiengebühren – und das jeden Monat. Eine staatliche Institution ist günstiger als ein privater Anbieter. Die genauen Kosten müssen häufig direkt erfragt werden.

Seriöse Fernhochschulen sind staatlich anerkannt. Es gelten die gesetzlichen Regelungen eines Präsenzstudiums. Ein Bachelor- oder Masterstudiengang braucht die Bestätigung eines Akkreditierungsinstituts, wie etwa der FIBAA.

Zulassungsvoraussetzungen für ein Fernstudium

Das Fernstudium führt zu einem akademischen Abschluss. Daher hat es die gleichen Voraussetzungen wie eine klassische Hochschule. In der Regel ist es das Abitur oder eine fachspezifische Berufspraxis. Nur der nicht-akademische Fernunterricht steht allen Interessenten offen.

Private Hochschulen haben ein Interesse daran, einen hohen Umsatz zu erwirtschaften. Daher versuchen sie möglichst vielen Bewerbern ein Studium zu ermöglichen. Dies geschieht im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten, die das Abitur ersetzen. Das kann eine mehrjährige Berufspraxis sein, die dem Fachgebiet des gewünschten Studiums entspricht.

Eignung und Motivation zum und im Fernstudium

Das Fernstudium erfordert ein hohes Maß an Selbstorganisation. Im Vergleich zum Präsenzstudium steht man nicht im ständigen Austausch mit Kommilitonen oder Tutoren. Lediglich für kleinere Studienarbeiten ist ein Zusammenschluss üblich, der über das Internet erfolgt.

Dennoch fehlt ein regelmäßiger Antriebspartner, wie es bei einer klassischen Hochschule der Fall ist. Daher sollte man sich genau überlegen, ob man sich selber motivieren kann. Mit ein paar psychologischen Tricks ist das Fernstudium deutlich leichter zu meistern. Es lohnt sich, klare Zwischenziele zu definieren und sie schriftlich festzuhalten. Sobald ein Ziel erreicht ist, sollte man sich selber belohnen. Aus dem unüberwindbaren Berg wird eine angenehme Wanderung.

Neben dem Fernstudium sind regelmäßige Auszeiten wichtig. Die Gesundheit benötigt einige Phasen der Entspannung, um motiviert ins neue Semester zu starten.

Finanzierung des Fernstudiums

Die Kosten des Fernstudiums hängen von der Länge und von der gewünschten Studienrichtung ab. Je nach Hochschule weichen die Beiträge enorm voneinander ab. Zudem sind die Fahrtkosten für obligatorische Seminare und mündliche oder schriftliche Prüfungen einzuplanen. Das kann schnell ins Geld gehen.

Prinzipiell gelten die gleichen Fördermöglichkeiten wie im Präsenzstudium. Wer das Fernstudium in Vollzeit betreibt, kann BAföG beantragen oder sich für Stipendien bewerben. Ein berufsbegleitendes Fernstudium wird zumeist vom Arbeitgeber gefördert. Hier kann es sich lohnen, den Chef um finanzielle Unterstützung zu bitten.

Nach dem Fernstudium: Berufseinstieg

Fertige Absolventen sind belastbar und bringen fachliche Kompetenzen mit. Sie haben während ihres Studiums bewiesen, dass sie sich motivieren und organisieren können.

Etwas schwieriger gestaltet sich die Bewerbung, wenn das Fernstudium noch nicht beendet ist. Arbeitgeber können den Doppelstress als zu belastend ansehen und die Stelle anderweitig vergeben. Als Bewerber sollte man diesen Punkt offen ansprechen und alle Zweifel aus dem Weg räumen.

Fazit: Ein Fernstudium bietet die Möglichkeit, einen staatlich anerkannten Abschluss zu erlangen. Mit einem strukturierten Lernplan ist solch ein Studium absolut machbar – auch ohne Kommilitonen.

Staatliche Hochschule für ein Fernstudium

Das ist ist derzeit eine Auswahl, die ständig erweitert wird.

Kategorien
Reisen

Ostseekreuzfahrten

Ostseekreuzfahrten sind natürlich für Kreuzfahrtneulinge ideal, denn es wird im heimischen, deutschsprachigen Hafen gestartet und es kann eine Schnupperkreuzfahrt ausgewählt werden.

Doch auch für alle anderen ist eine Ostseekreuzfahrt selbstverständlich ebenso ein faszinierendes Erlebnis, denn die angelaufenen Ziele sind sehr reizvoll. Diese Kreuzfahrten bieten vielfältige Möglichkeiten.

Welche Routen sind bei den Ostseekreuzfahrten möglich?

Die Ostsee lockt mit zahlreichen sehenswerten und eindrucksvollen Städten. Auf den verschiedensten Reiserouten ist es beispielsweise möglich, Kopenhagen oder Stockholm kennen zu lernen.

Bei Letzterem wird das Schiff durch die weltberühmten Schären geführt, die zahlreichen kleinen Inseln, die ein faszinierender Anblick sind.

Ostseekreuzfahrt mit dem Ziel St. Petersburg

In der Stadt selber ist das Königsschloss auf jeden Fall ein Besuch wert. Weitere Highlights der Ostseekreuzfahrten sind St. Petersburg, die russische Stadt der Zaren, und Helsinki, die Hauptstadt, die am finnischen Meerbusen gelegen ist und mit ihrem klassizistischen Stil begeistert.

Ebenso beliebte Ausflugsziele sind Danzig, Oslo und viele weitere Metropolen mit all ihren interessanten Sehenswürdigkeiten. Rund um die beeindruckende Ostsee reihen sich viele faszinierende Reiseziele aneinander.

Diese machen die Kreuzfahrt zu einem unvergesslichen Erlebnis. Bei einer Ostsee-Kreuzfahrt werden Entspannung, Luxus, Komfort, Kultur und Geschichte perfekt miteinander verbunden.

Die Vielfalt der Ostseekreuzfahrten

Ostseekreuzfahrten sind optimal zum Erkunden von eindrucksvollen Städten und kulturellen Höhepunkten. Für jeden Geschmack wird dabei das Passende geboten. Alle Städte haben ihre Reize, wobei eine Kreuzfahrt die optimale Möglichkeit bietet, bei nur einer Reise mehrere Ortschaften anzusteuern.

Auf dem Festland können verschiedene Angebote wahrgenommen werden, beispielsweise Stadtbesichtigungen, Museumstouren, Shopping etc. Ganz nach Bedarf kann die Route gewählt werden. Das Binnenmeer begeistert auch mit vielen traumhaften Inseln wie Rügen, die ebenso besucht werden können. Die Ostseekreuzfahrten bieten damit auch tolle Reisen für die Familien mit Kindern.

An Bord der Schiffe werden die Kleinen durch die Kinderbetreuung bestens unterhalten, während die Eltern das tolle Programm, das auf den Schiffen geboten wird, genießen können. Bei einer Kreuzfahrt wird Erleben und Entspannen optimal kombiniert.

Die Freizeitangebote auf dem Kreuzfahrtschiff

Ostseekreuzfahrten bieten sehr viele Gelegenheiten, um sich auf dem Schiff zu beschäftigen und sich wohlzufühlen. Langeweile kommt hier ganz sicher nicht auf. Es kann beispielsweise Sport getrieben werden.

Hierfür stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, zum Beispiel Fitnessgeräte, Volleyball, Gymnastik und Aerobic. Auch die Swimming-Pools und die Sonnendecks an Bord werden gern genutzt.

Sehr beliebt sind natürlich die exklusiven Wellness-Bereiche, die perfekt sind, um einfach mal die Seele baumeln und sich verwöhnen zu lassen.

Die Möglichkeiten sind auch hier vielfältig: Massagen, Sauna, Whirlpool und verschiedene wohltuende kosmetische Anwendungen, die genossen werden können und den Alltag im Handumdrehen vergessen lassen. Wer einfach nur lesen möchte, kann hierfür die Bibliotheken nutzen, die oftmals zur Verfügung stehen.

An den Abenden finden tolle abwechslungsreiche Shows, Tanzveranstaltungen und vieles mehr statt. Jeder kann auf einem Kreuzfahrtschiff für sich entscheiden, ob er eine erholsame Zeit oder einen Aktivurlaub verbringen möchte. Für beides stehen genügend Möglichkeiten zur Verfügung.

Auch die Gastronomie ist auf einem Kreuzfahrtschiff ein besonderes Highlight und lässt keine Wünsche offen. Verschiedenste Köstlichkeiten, ganz gleich, ob national oder international, verwöhnen den Gaumen.

Für wen eignet sich eine Ostseekreuzfahrt?

Wer schon immer von einer erlebnisreichen Seereise geträumt hat, kann mit einer Ostseekreuzfahrt die verschiedensten Länder mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten und auch den Kulturen kennen lernen.

Der große Vorteil ist, es werden unterschiedliche Ziele angesteuert, ohne dass dabei ständig der Koffer gepackt werden muss. Daher ist ein entspanntes Bereisen der wunderschönen Städte möglich.

An Bord heißt es, den täglichen Luxus und Komfort im großen Stil zu erleben. Eine Ostseekreuzfahrt heißt, einen fantastischen und unvergesslichen Urlaub auf dem Schiff zu verbringen und einen absoluten Traum auf hoher See zu genießen.

Dem Gast wird auf dem Schiff auf alle Fälle jeder Wunsch von den Augen abgelesen.

Anbieter von Ostseekreuzfahrten – Eine Auswahl

Häfen von Ostseekreuzfahrten

  • Kiel
  • Kopenhagen
  • Warnemünde
  • Helsinki
  • Oslo
  • St. Petersburg
  • Stettin

Kosten einer Ostsee Kreuzfahrt

  • 3 Nächte ab Kiel beginnen ab ca. 220 €
  • 9 Nächte über die Ostsee mit Routen nach Russland, Schweden etc. rund 2000 – 3000 €

 

Kategorien
Allgemein

Was ist aus den 7 Zwergen geworden?

Schon mal gefragt, was aus den Sieben Zwergen geworden ist? Nachdem Schneewittchen ab und davon ist mit dem Prinzen? Was machen die Jungs jetzt?

Schau mal hier:

Ich befürchte, liebe Kinder, sie sind zu Mus verarbeitet worden. Aber zu einem sehr leckeren Mus. Das Mus von den 7 Zwergen schmeckt meinen kleinen sehr gut. Deshalb kann ich das gerne empfehlen.