Kategorien
Allgemein

Was ist aus den 7 Zwergen geworden?

Schon mal gefragt, was aus den Sieben Zwergen geworden ist? Nachdem Schneewittchen ab und davon ist mit dem Prinzen? Was machen die Jungs jetzt?

Schau mal hier:

Ich befürchte, liebe Kinder, sie sind zu Mus verarbeitet worden. Aber zu einem sehr leckeren Mus. Das Mus von den 7 Zwergen schmeckt meinen kleinen sehr gut. Deshalb kann ich das gerne empfehlen.

Kategorien
Allgemein

Literaturstipendium im Spreewald

Ab sofort und bis zum 29. März 2014 können sich Autorinnen und Autoren aus dem deutschsprachigen Raum beim SPREEWALD-LITERATUR-STIPENDIUM bewerben.
Eine Jury entscheidet über die Vergabe der vier jahreszeitlichen Residenzstipendien für Schriftstellerinnen und Schriftsteller im Hotel Zur Bleiche Resort & SPA, die der Förderung gegenwärtiger Literatur (Prosa, Lyrik, Theater, Drehbuch) dienen. Voraussetzung der Bewerbung ist mindestens eine selbstständige Publikation (nicht Eigenverlag oder Internet).

Im Bereich Drehbuch gilt ein verfilmtes, abendfüllendes Drehbuch als Veröffentlichung. Es gibt keine Altersbeschränkungen. Stifter der vier begehrten Residenz-Stipendien im Wert von zusammen 36.000 Euro sind das Hotel Zur Bleiche in Burg /Spreewald in Zusammenarbeit mit der Spreewälder Kulturstiftung.
Die Preisträger der zukünftigen vierwöchigen Residenzstipendien finden im Spreewald einen Ort der Ruhe und Inspiration für ihre schriftstellerische Arbeit. Es gibt auf dem Hotelareal jede Menge Rückzugsmöglichkeiten drinnen wie draußen sowie eine Bibliothek und Buchhandlung mit etwa 4.000 Büchern.

Mitglieder des Vergabegremiums für das 7. SPREEWALD – LITERATUR – STIPENDIUM sind:
– Nina Bohlmann (Filmproduzentin und Drehbuchautorin)
– Martin Hoffmann (Intendant der Stiftung Berliner Philharmoniker)
– Prof. Dr. Martin Lüdke (Literaturkritiker)
– Friedrich Schirmer (Theaterintendant und Dramaturg)
– Prof. Dr. Bernhard Schlink (Schriftsteller und Jurist)

Kuratorin und Vorsitzende des Vergabegremiums ist:
– Franziska Stünkel (Filmregisseurin, Drehbuchautorin und Fotokünstlerin)

Bewerbungen sind postalisch ab sofort und bis zum 29. März 2014 (Poststempel) zu richten an:
Hotel Zur Bleiche Resort & Spa – “Spreewald-Literatur-Stipendium”, Bleichestraße 16, 03096 Burg im Spreewald.
Der Bewerbung sollte sechsfach beiliegen:
– Vita mit Publikationsliste,
– Werkprobe (Auszug oder Buch),
– die Angabe, welches Jahreszeiten-Stipendium (Herbst, Winter, Frühjahr, Sommer) bevorzugt wird,
– eine Beschreibung der aktuellen Arbeit bzw. eine Erläuterung, an welchem Werk der Schriftsteller während seines Aufenthaltes im Hotel arbeiten möchte.

Ausführliche Ausschreibungsbedingungen unter:
www.hotel-zur-bleiche.com/stipendium

PREISTRÄGER 2008 BIS 2014:
Jahrgang 2013/2014 – Thomas Hettche, Sebastian Stern, Bernd Cailloux, Inka Balakà und das Sonderstipendium 2014 erhielt Steffen Popp.
Jahrgang 2012/ 2013 – Susanne Kippenberger, Sasa Stanisic´, Markus Orths, Akos Doma und Volker Harry Altwasser /Sonderstipendium.
Jahrgang 2011/ 2012 – Dr. Peggy Mädler, Dr. Martin Beyer, Jan Decker und Anna-Elisabeth Mayer.
Jahrgang 2010/ 2011 – Patrick Findeis, Sebastian Orlac, Martin Brinkmann, Heide Schwochow und das Sonderstipendium für Sabrina Janesch.
Jahrgang 2009/ 2010 – Larissa Boehning, Thomas Lang, Robert Seethaler und Bodo Morshäuser und ein Sonderstipendium ging an Nachwuchsschriftsteller Martin Rose.
Jahrgang 2008/ 2009 – Schriftsteller Sobo Swobodnik, Stefan Weidner, Dr. Johann von Düffel und Drehbuchautorin Esther Bernstorff. Ein Sonderstipendium ging an Dr. Wolfgang Schlüter.

(Quelle: http://www.openpr.de/news/775339/Jetzt-bewerben-7-SPREEWALD-LITERATUR-STIPENDIUM-Jahrgang-2014-15-Einreichungsschluss-29-Maerz-2014.html)

Kategorien
Allgemein

Eine Billion Dollar

Eine Billion Dollar – ein Andreas Eschbach Hörbuch. Spannend da zuzuhören, was passiert, wenn jemand über unermeßliche Geldmengen verfügt. Genial!

Eigentlich kennt doch jeder diesen Traum: Ein reicher Onkel hinterlässt einem eine riesige Menge von Geld.

Im Fall von John Salvatore Fontanelli ist es wahr geworden.

Aber es ist kein Verwandter aus der näheren Umgebung, sondern einer, der sich vor 500 Jahren gedacht hat, dass er seinen Nachkommen ein riesiges Vermögen hinterlassen wolle.

So hat er Geld im Gegenwert von 10.000 Dollar angelegt.

Jeder, der sich schon einmal mit Zinseszins-Rechnung beschäftigt hat, wird leicht feststellen, dass dabei eine beeindruckende Summe zusammenkommt – um genau zu sein:

EINE BILLION DOLLAR.

Das ist eine Eins mit einer ganzen Menge von Nullen.

Eine Billion Dollar – Eine riesige Erbschaft

Doch wie es immer im Leben ist, ist diese Erbschaft natürlich an eine Bedingung geknüpft:

Der Erbe soll der Menschheit ihre verlorene Zukunft wiedergeben!

Da fragt sich der ehemalige Pizzabote John Salvatore Fontanelli natürlich wie er das machen soll und irgendwann meldet sich ein Anrufer bei ihm, der weiß, wie Fontanelli sein Geld einsetzen soll.

Doch zunächst will er seinen Namen nicht nennen. Mysteriös!



Andreas Eschbach ist ein Meister der Verknüpfung von Vergangenheit mit der Zukunft.

Das hat er eindrucksvoll mit seinem Roman “Das Jesus Video” bewiesen.

Das vorliegende Hörbuch ist eine Hörspielbearbeitung des SWRs und es ist sehr gelungen.

Die vier CDs versprechen stundenlanges Vergnügen und sorgen dafür, dass man danach giert das Ende der Geschichte zu hören bzw. zu erfahren.

Nicht zu letzt die Stimmen von Maria Schrader, Felix von Manteuffel oder Andreas Pietschmann garantieren ein fesselndes Literaturerlebnis.

Kategorien
Allgemein

Bauer lyncht Frau und andere Kurzgeschichten

Abwechslungsreich wie das Leben und in einer Bildhaftigkeit, die lange nachwirkt, präsentieren Frauke Kretschmers erbarmungslose Anekdoten um Liebe und Mord schicksalsentscheidende Augenblicke.

Danke, sehr aufdringlich! von Frauke Kretschmer
Danke, sehr aufdringlich! von Frauke Kretschmer

„Bauer lyncht Frau“ und „Die letzte Zigarette endet tödlich“ sind nur zwei der vielfältigen Essenzen dieses pikanten Kurzgeschichten-Cocktails, in dem die Autorin raffiniert von gehörnten Gattinnen und niederträchtigen Nikoläusen erzählt, Racheränke in Rosengärten pflanzt und das Leben mit all jenen Eventualitäten würzt, die ebenso wenig plan- wie vorhersehbar sind – denn erstens kommt es anders, und zweitens sowieso.

Sich täglich aufs Schönste zu schaudern braucht wahrlich nicht allzu viel Zeit!

Frauke Kretschmer wurde in Essen geboren und lebt mit ihrem Mann in Hagenburg bei Hannover. Aufgrund einer Erkrankung musste sie ihren Beruf als Erzieherin aufgeben und widmete sich fortan dem Handwerk des Schreibens und Zeichnens (Titelbild: Frauke Kretschmer – Bleistiftzeichnung). Ihr erstes Kinderbuch („Opa Hans und andere Mitmachgeschichten“) wurde 2007 veröffentlicht; im Folgejahr erschien eines ihrer Gedichte in der Lyrikedition „Das neue Gedicht“.

Bibliografie:
Frauke Kretschmer: Danke, sehr aufdringlich!
Geschichten um Leben, Tod & andere Eventualitäten
MEDU Verlag, Dreieich
Softcover, 96 Seiten, 8,95 €/ 17.30 CHF
ISBN: 978-3-938926-79-6

(Quelle: Open – PR)

Kategorien
Allgemein

Geza Rutter liest Tenebrae im Literaturfernsehen

Jede Woche präsentiert das Deutsche Literaturfernsehen als Literaturforum aktuelle Autorenlesungen. Dabei versteht sich das Deutsche Literaturfernsehen auf die Entdeckung und Darbietung der substantielleren Literaturen, die aus deutscher Sprache erwachsen. Seit heute finden Sie die aktuelle Lesung des Autors Géza Rutter im Deutschen Literaturfernsehen.

Deutsches Literaturfernsehen Geza Rutter
Deutsches Literaturfernsehen Geza Rutter

“… In der jetzigen Periode meines Lebens – wenn die Zeit mit Meilenschritten davon läuft – befindet sich meine Seele in einer aufwallenden, schmerzhaften Dunkelheit. Diese verbarg meine Erinnerungen, welche auch noch jetzt, Jahrzehnte später, den Wunsch in meiner Seele hegt, mich davon befreien zu können, mich nötigt zum Ordnung schaffen. Ordnung “im Inneren” mit dem Wunsch, das von uns Menschen immer heißersehnte seelische Gleichgewicht zu erreichen und damit das irdische Dasein in rechte Bahnen lenken zu können.

Ich hoffe, mich nicht mit der Verurteilung abfinden zu müssen, anmaßend zu sein, das zu wollen, was schon viele andere, Bedeutendere geschrieben haben. Wenn mir es gelingt, mit diesem Buch die Erinnerungen unserer Mitmenschen wachzurufen oder wachzuhalten und sie somit von jeglicher politischen Manipulation fernzuhalten, habe ich erreicht, was ich wollte …”

Géza Rutter wurde 1935 in der ungarischen Hauptstadt Budapest geboren, wo er später auch sein Medizinstudium absolvierte. Seit Januar 1973 lebt und arbeitet der Facharzt für Allgemeinmedizin, der sich mittlerweile im wohlverdienten Ruhestand befindet, in Deutschland. Sein autobiographischer Ich-Roman “Tenebrae” (lat. Finsternis) erzählt aus dem Blickwinkel eines Kindes über die Zeit in seiner Heimat zwischen 1939 und 1949, während der sich das sowohl vom Nationalsozialismus, als auch vom Kommunismus beeinflusste Bürgertum im Umbruch befindet. Es handelt sich um eine Familiengeschichte vor dem dunklen Hintergrund einer finsteren Zeit.

Geza Rutter Tenebrae
Geza Rutter Tenebrae

Informationen zum Buch:
Géza Rutter
Tenebrae
Roman
August von Goethe Literaturverlag
322 S., € 17,40
ISBN 978-3-8372-0248-9
ISBN 978-1-84698-893-6

(quelle: Open-PR)

Kategorien
Allgemein

Neuer Ratgeber für Kinder- und Jugendbuchautoren

Kinder- und Jugendbücher – sie sind unsere ersten literarischen Wegbegleiter im Leben. Umso größer ist die Verantwortung, die auf den Autoren dieser Literaturgattung ruht. Kinder- und Jugendbücher sollen Spaß machen, Wissen vermitteln, zum Weiterlesen animieren und Kinder in die Welt der Bücher einführen.

Kindgerecht zu schreiben ist eine Herausforderung.
Anna Kerkel liefert mit ihrem pünktlich zur Leipziger Buchmesse 2009 erscheinenden Ratgeber „Kinder- und Jugendbuch“ aus der Reihe „Wissen kompakt für Autoren“ eine Hilfestellung für angehende, aber auch bereits erfahrene Autoren, die sich dieser Herausforderung stellen. Auf eine unterhaltsame und informative Art und Weise geht die Autorin entscheidenden Fragen nach: Mit welchem Sprachstil erreiche ich den jungen Leser? Welche Themen bewegen ihn? Wie schaffe ich ein Werk, das auch den erwachsenen Leser begeistern kann? Schritt für Schritt werden sowohl konzeptionelle Grundlagen, als auch sprachliche Feinheiten vermittelt. Abgerundet wird der Ratgeber durch einen Anhang, der die wichtigsten Kinder- und Jugendbuchverlage aufführt.

Anna Kerkel begleitet den potentiellen Autor auf seinem Weg zum Ziel, Bücher für Kinder und Jugendliche zu schreiben, die für die jungen Leser die Welt der Literatur eröffnen.

Anna Kerkel:
Wissen kompakt für Autoren:
Kinder- und Jugendbuch Schreiben
Frankfurter Taschenbuchverlag GmbH
13,2 cm x 21 cm, Softcover
ca. 220 Seiten
15,80 € (D) sFr 23,70 16,20 € (A)
ISBN: 978-3-937909-76-9

(Quelle: Open-PR)

Kategorien
Allgemein

Künstlerischer Besuch am Teggernsee

 „Stefan Szczesny - Ein Sommer am Tegernsee“
„Stefan Szczesny - Ein Sommer am Tegernsee“

Walter von der Vogelweide, August Macke, Ludwig Thoma, Leo Slezak, Olaf Gulbransson, Thomas Mann – dies sind nur einige von vielen Berühmtheiten, die am Tegernsee ihre Spuren hinterlassen haben. Leben und Werk der mit dem Tegernseer Tal verbundenen Künstler werden in dem neu erschienenen Buch „Stefan Szczesny. Ein Sommer am Tegernsee“ beleuchtet.

Das 144 Seiten starke, und reich bebilderte Werk ist nicht nur ein Kunstkatalog, sondern gibt vielmehr einen kulturhistorischen Abriss der Tegernseer Region und erhält durch historische Postkarten, nachkolorierte Bilder und eingestreute Zitate berühmter Künstler eine nostalgische Anmutung. Gleichzeitig wird das Kunstprojekt „Stefan Szczesny. Ein Sommer am Tegernsee“ in den kulturhistorischen Kontext eingebettet.

Durch den künstlerischen Blickwinkel der Fotografie von Daniel Glasl, Darren Jacklin und Thomas Plettenberg erhalten die Kunstwerke Stefan Szczesnys, die im Rahmen des Projektes während des gesamten Sommers 2008 in Rottach-Egern und in Tegernsee ausgestellt wurden, im Buch eine ganz eigene Ästhetik. Einige Zeichnungen und Fotoübermalungen wurden von Stefan Szczesny sogar exklusiv für das Kunstbuch angefertigt.

(quelle: open pr)