Duran Duran Biografie

Duran Duran

Der Name der 1979 gegründeten englischen Band entstammte dem Science Fiction Film Barbarella. Die Gruppe gehörte zu den ersten Bands, welche den in den 1980er Jahren entstandenen New Romantics Sound groß herausbrachte. Insgesamt haben Duran Duran weit über 100 Millionen Tonträger verkauft. Die Gründungsmitglieder waren Stephen Duffy, Simon Colly, John Taylor und Nick Rhodes. Diese erste Besetzung konnte sich nur kurzhalten, denn Colly und Duffy verließen bereits ein Jahr nach Gründung die Band. Ihre Nachfolger waren Roger Taylor und Andy Taylor, die aber nicht verwandt waren. Die erste Bühne und gleichzeitig der Übungsraum war der Nachtclub „Rum Runner“. Die beiden Besitzer des Clubs wurden auch gleich ihre Manager.

Anfang 1980 kam Simon Le Bon für Jeff Thomas, und irgendwie war dies der Startschuss zu mehr Bekanntheit durch öffentliche Auftritte. Im Juni 1980 traten Duran Duran spielten sie öffentlich beim Edinburgh Music Festival, was gleichzeitig der Durchbruch war. Danach tourte die Band als Vorgruppe von Hazel O`Connor, der seinerzeit populären englischen Sängerin. Michael Barrow verkaufte sogar sein Haus, um die Tour zu finanzieren. Um Geld zu sparen, übernachtete die Gruppe in dem alten VW Bus von Roger Taylor. Zudem musste das Schlagzeug auch in dem Bus Platz haben. Die Mitglieder erhielten jede Woche 10 Pfund Sterling an Lohn. Dann wurde endlich ein Plattenvertrag mit EMI geschlossen und die ersten Aufnahmen wurden im darauffolgenden Winter begonnen.

Im Februar `81 kam ihre erste Platte „Planet Earth“, welche es bis Platz 12 in den Charts brachte. Im Juni `81 erschien das Debüt-Album mit dem gleichnamigen Namen der Band. Im August `82 begann die erste Welttournee, dann kam das zweite Album „Rio“, aus dem die Single „Hungry Like the Wolf“ ausgekoppelt wurde und auch in den USA großen Erfolg hatte. Bereits 1983 führte die Gruppe nach Amerika, Australien, Europa und Japan, wo sie 51 Stadien füllte.

Der Juni 1983 verlief für die Gruppe fast tödlich, als sie ein Konzert zu Ehren von Prinzessin Diana und Prinz Charles gaben und die IRA ein Attentat versuchte. Dieses konnte jedoch im Vorfeld vereitelt werden. Der November `83 war wieder sehr erfolgreich, denn es kam das dritte Album „Seven and the Ragged Tiger“ in die Album-Charts. Bis dahin schaffte es die Gruppe, 10 Singles in die Charts zu bringen, darunter „Save a Prayer“, Union o f the Snake“ und „The Reflex“, welcher durch sein Video zu einem Welterfolg wurde. Eine Live-Coverversion „Come up and see me“ wurden von Duran Duran als Zugabe gespielt und kam auf die B-Seite von „The Reflex“. Ende 1984 machte die Band mit beim „Band-Aid-Projekt“ von Bob Geldorf mit der Single „Do they know it`s Christmas?“ Zudem kam im Frühjahr 1995 ihre Single „A View to a Kill“ auf den Markt, welches gleichzeitig der Titelsong des gleichnamigen James Bond Films wurde. Die Gruppe nahm sich eine schöpferische Auszeit, wobei die Mitglieder andere Produkte im Sinn hatten.

Nachdem Roger und Andy Taylor im Juni 1986 ausgestiegen waren, wollten die anderen Mitglieder dennoch weiter Musik machen. Warren Cuccurullo und Steve Ferrone kamen als neuen Mitglieder zu Duran Duran, um kurz danach gemeinsam die LP „Notorious“ einzuspielen. Im Februar des Jahres 1987 zog die Band wieder auf eine Welttournee hinaus. Im darauffolgenden Jahr 1988 Kam das Album „Big Thing“ in die Läden, aus der drei Stücke als Single ausgekoppelt wurden. Die erste Zusammenstellung ihrer Hits kam unter dem Titel „Decade“ ein Jahr später auf den Markt und landete auf Platz 10 in den Album-Charts.

Wieder stieß mit Sterling Campbell ein neues Mitglied zur Band und sie nahmen im Jahre 1990 „Liberty“ auf. Erst drei Jahre später produzierten Duran Duran „The Wedding“-Album und feierten mit der ausgekoppelten Single „Ordinary World“ ein gelungenes Comeback. 1995 kam mit dem Album „Thank you“ ein reines Cover-Album mit Songs von Bob Dylan, Led Zeppelin, The Doors und Iggy Pop auf den Markt. Wiederum zwei Jahre später landete das Album „Medazzaland“ leider nur im außereuropäischen Ausland Erfolge. 1998 kam die nächste Zusammenstellung ihrer Hits mit dem Album „Greatest“ in die Plattengeschäfte und enthielt 19 ihrer größten Lieder. Im Frühsommer 2000 kam mit „Pop Trash“ auch das nächste Album in die Charts.

2003 feierten Duran Duran gemeinsam mit den alten Mitgliedern ihr 25- jähriges Bühnenjubiläum. Im Oktober 2004 wurde das Album „Astronaut“ produziert, aus dem die Singles „What Happens Tomorrow“ und „Sunrise“ in die Charts aufstiegen. Die daraus resultierende Welttournee zog sich über das gesamte Jahr 2005. Im Oktober 2006 verließ Andy Taylor aufgrund von Streitigkeiten endgültig die Gruppe. Im Jahre 2007 nahmen Duran Duran an verschiedenen Gedächtniskonzerten für Prinzessin Diana und bei „Live Earth“, einer Konzertreihe für den Klimawandel teil. Das nächste Album „Red Carpet Massacre“ wurde speziell für deutsche und österreichische Fans im November des gleichen Jahres auf den Markt und in die Charts gebracht. Die nächste Welttournee zog sich von 2008 bis Ende 2009 hin.

Im Dezember 2009 beteiligten sich Duran Duran gemeinsam mit vielen Musikern an dem Midnight Oil Produkt „Beds Are Burning“ mit neuem Text. Dadurch wiesen die Musiker auf die globale Erwärmung der Erde hin. Ihr 13. Album „All You need is Now“ wurde gemeinsam mit Nick Hodges und Mark Ronson im Dezember 2010 veröffentlicht. Daraus wurde die gleichnamige Single ausgekoppelt und landete Charterfolge. Die Alben „Rio“, „Duran Duran“ und „The Ragged Tiger“ wurden im Jahre 2010 neu aufgelegt. Seither sieht man Duran Duran nur noch auf Videoclips im Fernsehen.

Kommentar hinterlassen