Vier Zutaten – Einfach schnell und lecker kochen

Gesundes Kochen kann so lecker, so einfach und so schnell zubereitet sein”, ist Birgit Wäschenbach überzeugt, um dann mit Bedauern festzustellen: „Schade, dass das heute fast niemand mehr weiß!”

Immerhin, ihren Wissenshunger rund ums gesunde Kochen stillen, das wollen inzwischen viele: Wie lassen sich aus möglichst naturbelassenen, aber zugleich preisgünstigen und leicht beschaffbaren Zutaten fast im Nu gesunde, schmackhafte und abwechslungsreiche Mahlzeiten zaubern? Speisen und Getränke also, die nicht nur dem Ideal der Vollwertigkeit entsprechen, sondern überdies der ganzen Familie munden? Und die außerdem auf das angespannte Freizeit-Konto berufstätiger Menschen Rücksicht nehmen?

Ein Kochbuch mit bahnbrechendem Konzept

Die Antworten auf diese und andere Fragen liefert ein Kochbuch, das durch sein Konzept Aufsehen erregt hat. „Vier Zutaten” prangt auf seinem Titel, und verfasst hat es Birgit Wäschenbach im Jahr 2009 – gemeinsam mit ihrer Freundin Renate Kerner, die rückblickend einräumt: „Der Erfolg unseres Buchs hat uns völlig überrascht.

Obwohl wir niemals ein gesondertes Marketing dafür gemacht haben, wollte fast alle Welt unsere ,Vier Zutaten’ haben.” Dieses erfreuliche Ergebnis habe sie beide dazu angeregt, schon relativ schnell eine zweite, total neu überarbeitete Auflage auf den Markt zu bringen.

Wieder im selben, neu gegründeten Verlag und unter Verwendung hochprofessioneller Fotos und einer Designpreis-verdächtigen Seitengestaltung. Diese Kombination hat sich schon beim ersten Mal als echtes Erfolgsrezept erwiesen.

Der unerwartet große Zuspruch für die Erstauflage der „Vier Zutaten” dürfte jedoch vor allem dem einzigartigen Konzept geschuldet sein, das die Autorinnen mit gewissenhafter Sorgfalt ausgearbeitet haben.

„Vier Zutaten” steht nämlich für die Quadratur des Kreises: Wer nach diesem Buch den Kochlöffel schwingen will, benötigt neben einem abwechslungsreichen, aber überschaubaren Lebensmittel-Grundvorrat im Keller oder Küchenschrank allerhöchstens vier weitere Zutaten, die pro Rezept noch frisch aus dem nächsten Supermarkt geholt werden können. Mehr Mühe muss vollwertiges Kochen nicht machen. Egal, ob es um Salate, Pasta oder Fischgerichte geht.

Und es geht doch: gesundes Kochen in kürzester Zeit

„Diese Effizienz”, betont Birgit Wäschenbach selbstbewusst, „reduziert Kosten und Zeitaufwand für den täglichen Einkauf frischer Lebensmittel ungemein. Und damit ist eines der Hauptargumente, die von den Befürwortern von Fast Food oder Convenience-Produkten gegen die natürliche, bewährte Art der Nahrungszubereitung ins Feld geführt werden, eindrucksvoll von uns widerlegt worden: Gesundes Kochen geht – aber nicht ins Geld.”

Zugegeben, das mit dem Einkauf ist erst die halbe Mahlzeit. Denn die häusliche Vor- und Zubereitung aller Gerichte nimmt in der Regel etwas mehr Zeit und Mühe in Anspruch, als mal eben ein Fertiggericht in der Mikrowelle aufzuheizen.

Aber Birgit Wäschenbach und Renate Kerner haben beim Zusammentragen ihrer Rezepte darauf geachtet, dass der Zeitaufwand tunlichst im Rahmen bleibt: Vom ersten Gemüse-Schnippeln bis zur begehrten Gaumenfreude müsse man durchschnittlich nur dreißig Minuten einkalkulieren.

Für diesen kleinen zeitlichen Mehraufwand werde man aber mit einer Mahlzeit belohnt, die nach den Worten von Renate Kerner „vollwertig und voller Vitamine sowie Vitalstoffe ist und ein Geschmackserlebnis bietet, bei dem Konserven & Co. niemals mithalten können.”

Der Königsweg für Zeitnot-Geplagte: Grundvorrat plus vier Zutaten

„Lange getüftelt” hätten sie beide, bis sie mit ihrem wegweisenden Vier-Zutaten-Konzept zufrieden gewesen seien. Mit dem Prinzip „Grundvorrat plus höchstens vier neue Zutaten” haben beide Frauen Neuland betreten, und das nicht ohne Grund: Renate Kerner, Sozial-Pädagogin und Verlegerin, weiß ebenso wie die leidenschaftliche Hobbyköchin und hauptberufliche Catering-Expertin Birgit Wäschenbach um die lukullischen Verlockungen der Lebensmittelindustrie, denen immer mehr berufstätige Mütter und Väter ebenso erliegen wie viele Alleinstehende: „Birgit und ich wissen aus eigener Erfahrung, dass Zeit für Familien heute ein äußerst knappes Gut ist.

Verständlich, dass viele nach einem anstrengenden Arbeitstags lieber schnell mal eine Tiefkühl-Pizza in den Ofen schieben, statt einen Einkauf durchzuplanen und dann noch die Zubereitung von Hand auf sich zu nehmen.”

Zwar wolle sie Convenience-Produkte nicht grundsätzlich verteufeln. Aber es sei schade, dass das stattliche Angebot frischer (Bio-)Lebensmittel vor Ort nicht ausgereichend gewürdigt und genutzt werde. Dabei könne die klug geplante Verwendung heimischer, frischer Lebensmittel die Haushaltskasse entlasten – und sogar die Umwelt, da sie die Anzahl von Kühllastwagen-Fahrten reduzieren könne. Erst recht, wenn das saisonale Angebot der heimischen Region optimal genutzt werde.

Birgit Wäschenbach kann noch mehr Vorzüge anführen, die für das gesunde Selberkochen sprechen: „Mit dem Grundvorrat, den wir in unserem Buch empfehlen, spart man unterm Strich viel Geld. Denn diese Zutatengrundlage muss nur ein- oder zweimal im Monat aufgestockt werden, was u. a. Fahrtkosten reduziert und die Gefahr von Spontankäufen mindert.”

Mit das Wichtigste sei aber, dass man sich und seiner Gesundheit damit etwas richtig Gutes tue. „Nur das konsequente Selberkochen gibt mir die völlige Gewissheit darüber, was ich mir buchstäblich einverleibe. Das ist eine Art Wertschätzung mir selbst gegenüber.”

Auch für Koch-Neulinge ohne Einschränkung geeignet

Gerade Koch-Novizen mit Schneebesen-Phobie können rasche Erfolgserlebnisse brauchen. Und auch viele ehemalige Kochlöffel-Virtuosen sind durch den ausgiebigen Gebrauch von Convenience ziemlich aus der Übung gekommen.

„Aber gerade die Unerfahrenen kommen mit unserem Buch bestens zurecht”, versichert Birgit Wäschenbach. „Denn zum einen haben wir als Vorbereitung der Neuauflage jedes Gericht noch einmal nachgekocht und darauf geachtet, dass es wirklich ohne Fachkenntnisse zubereitet werden kann. Wir erklären sogar, wie man Gemüse richtig putzt.

Das packen sogar Menschen, die sich bisher höchstens mal zum Teewasseraufsetzen an den Herd gestellt haben.” Weiterhin habe sie zusammen mit Renate Kerner sämtliche Rezepttexte rigoros überarbeitet. „Umgepflügt wäre wohl die bessere Beschreibung”, wirft Renate Kerner schmunzelnd ein. „Fast jedes Rezept ist mehrmals umformuliert worden – erst dann waren wir wirklich mit dem Resultat zufrieden.”

Genau dieses Resultat kann sich sehen lassen: Fast 200 Seiten, die buchstäblich jeden Geschmack treffen werden: Rohkost, Salate, Suppen und Gemüsegerichte finden sich in „Vier Zutaten” ebenso wie Fleischgerichte, selbstgebackene Brote, Dips, Aufstriche, Müslis, Desserts und Getränke.

Alle samt und sonders urgesund, unwiderstehlich lecker und mit jeder Menge Lebenskraft. Genau die richtige Lese-Kost für alle, die sich etwas Gutes gönnen wollen – und zugleich schnell, kostengünstig und unkompliziert wahre Delikatessen auf den Tisch bringen möchten.

Nähere Informationen unter: 4-zutaten.de/einfach-schnell-lecker-kochen/

[asa]3941580000[/asa]

Quelle: http://www.openpr.de/news/491601/Vier-Zutaten-Das-Erfolgs-Kochbuch-jetzt-in-einer-komplett-ueberarbeiteten-Neu-Auflage.html

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen