Krimi Lesung mit Karl-Heinz Ott in Berlin

Am Anfang der Geschichte steht eine grausame Bluttat. Der Ich-Erzähler, Anfang 50, ledig, kinderlos, Alt-68er und nun arbeitsloser Tankstellenpächter wird verhaftet und landet in einer kleinen und kargen Gefängniszelle. Die Anklage lautet auf gefährliche Körperverletzung und versuchten Totschlag. Doch Richard bestreitet jeglichen Zusammenhang mit der Tat, er beteuert seine Unschuld. Warum jedoch verschweigt er, was er gesehen hat? Und weswegen deckt er die wahren Täter? Trägt er möglicherweise doch eine Mitschuld an dem blutigen Verbrechen?

Karl-Heinz Ott Ob wir wollen oder nicht
Karl-Heinz Ott Ob wir wollen oder nicht

Was wie ein Krimi anfängt entwickelt sich im Laufe des Romans zu einem atemberaubenden und faszinierenden Sezierbild der menschlichen Psyche. In einem grandiosen inneren Monolog wird das alte literarische Sujet von Schuld und Sühne neu behandelt. Mit »Ob wir wollen oder nicht« ist Karl-Heinz Ott ein Roman mit beklemmender Sogwirkung gelungen, den man, einmal zur Hand genommen, nicht mehr zur Seite legen kann.
»Es ist sein Stil, der uns mitreißt, und es ist der packende Stoff, der uns gleichsam an das Buch fesselt.« Albrecht Puhlmann

Nach dem Studium der Philosophie, Germanistik und Musikwissenschaften arbeitete Karl-Heinz Ott als Dramaturg an Theatern in Freiburg, Basel und Zürich. 1998 erschien sein Debüt »Ins Offene«, das mit dem Friedrich-Hölderlin-Förderpreis und dem Thaddäus-Troll-Preis ausgezeichnet wurde. Für seinen zweiten Roman »Endlich Stille« aus dem Jahr 2005 erhielt er den Alemannischen Literaturpreis, den Candide-Preis sowie den Preis der LiteraTour Nord. Mit seinem aktuellen Roman schaffte es Karl-Heinz Ott in die Longlist für den Deutschen Buchpreis 2008.

Lesung am 26. März 2009 bei der VIA Verbund gGmbH in der Schönhauser Allee 175, 10119 Berlin, 19:30 Uhr, Eintritt: 5,- Euro

“Ob wir wollen oder nicht”, Hoffmann & Campe, ISBN 978-3455401080, 17,95 Euro

(Quelle: Open-PR)

Kommentar hinterlassen