Fruchtfleisch ist auch keine Lösung

In diesem Buch geht es um die Wurst und das was da “drinne” ist: Das Fleisch. Und es geht nicht nur um die Wurst, sondern auch um das große ganze und viel diskutierte Thema: “Ernährung” mittels toter Tiere.

Fruchtfleisch ist auch keine  Lösung
Fruchtfleisch ist auch keine Lösung

Fleisch als Objekt der Satire

Während Bücher, Essays oder sonstwelche Publikationen in der Regel das Thema “Ernährung” mehr oder minder würzig behandeln, ist “Fruchtfleisch ist auch keine Lösung” eine Rundumschlag von vielen Schriftstellern, Dichtern, Comedian und natürlich Satirikern. Es geht in den kurzen Texten um die fleischvolle und / oder das Gegenteil in Form von veganer (“Ohne alles was Augen hat”) Ernährung.

Da ist natürlich der Widerspruch vorprogrammiert. Egal, ob man nun Fleisch isst oder lieber ganz auf alles verzichtet und sich nur um das Gemüse kümmert.

Wiglaf Droste und und und

Weiterhin dabei ist Wiglaf Droste. Auch er gibt eine Geschichte zum besten. In gewohnter Manier beleuchtet Droste die Massenmenschenhaltung und ihr Verhältnis zur Ernährung. Fleischtomaten im Besonderen.

Insgesamt finden sich viele aktive und ehemalige Titanic Redakteure unter den Textgebern. Der Leser kann sich über gelungenen Gedichte und Verse freuen, über Gespräche mit Gott und über Schilderungen aus den Niederungen der provinziellen Fleischvergötterung.

Es sind über 30 Autoren vertreten und machen “Fruchfleisch ist auch keine Lösung” zu einer literarischen Köstlichkeit über deren Inhalt sich beim nächsten geselligen Abend mit Vegetarien und Fleischessern vortrefflich streiten und lachen lässt.

Literatur von Wiglaf Droste

Mensch,Mensch. Da bin ich auch manchmal ein richtiges Dummerchen. Thilo Bode hat keinen Eintrag für das Buch geschrieben. Da war ich ein bisschen mit dem Kopf zu schnell. Danke für die Rückinfo liebe Menschen bei Foodwatch!

[asa]3863270061[/asa]

Kommentar hinterlassen