Ella Fitzgerald – Jazzlegende

Ella Fitzgerald war eine der wenigen Frauen, die es in der Jazzszene zu Weltruhm gebracht haben. Sie war und ist für viele ihrer Fans noch immer die Sängerin, die den Jazz mit ihrer außergewöhnlichen Stimme perfekt interpretieren konnte.

Ella Fitzgeralds schwieriger Anfang

Ella Fitzgerald wurde am 25. April 1914 in Newport News in Virginia geboren, wuchs aber in Yonkers in der Nähe von New York City auf. Als sie 14 Jahre alt war, verlor sie beide Eltern und musste sich alleine durchschlagen.



Mit 16 Jahren wollte sie an einem Nachwuchswettbewerb im legendären Apollo Theater im New Yorker Stadtteil Harlem als Tänzerin teilnehmen. Sie war allerdings so nervös, dass sie anfing, ein Lied zu singen.

Überraschenderweise gewann sie statt des Tanzes mit ihrem Gesang den Wettbewerb. Dies war der Anfang einer Weltkarriere. 1935 bot ihr der bekannte Bandleader Charlie Webb an, in seiner Band zu singen. Ein Jahr später hatte sie mit „Love and Kisses“ ihren ersten großen Erfolg.

Ella Fitzgerald: Einzigartige Chart-Erfolge

1938 konnte sich Ella Fitzgerald mit einem Kinderlied an die Spitze der Hitparaden singen, denn „A Tisket a Tasket“ brachte ihr den ersten Nummer 1 Hit. 1944 folgte mit „Into each Life some Rain must fall“ der zweite Erfolg an der Spitze der Charts.

Ella Fitzgerald war in mehreren Charts gleichzeitig ganz weit oben. Sie stand an der Spitze der Blues Charts, genauso wie in den Country Charts und in den R&B Charts. Das hat bis heute keine andere Sängerin geschafft.

Ella Fitzgerald: Solokarriere

Nach dem Tod von Charlie Webb 1939 wollte Ella Fitzgerald die Band allein weiterführen, das scheiterte aber an der Tatsache, dass sie keine Noten lesen konnte. Also konzentrierte sich Ella auf ihre Solokarriere.



1946 konnte sie auf einer Tournee mit Dizzy Gillespie große Erfolge feiern und zeigte bei den Konzerten ihr umfangreiches Repertoire. Sie sang nicht nur Swing und Blues, sondern auch Gospel, Bossa Nova, Samba und Bebop.

In den 1950er Jahren sang Ella Fitzgerald eine Reihe von Songbooks ein, unter anderem von George Gershwin und Cole Porter.

Ella Fitzgerald: Wichtige Plattenveröffentlichungen