Kategorien
Single Vinyl

Depeche Mode John the Revelator Picture Vinyl

Depeche Mode “John the Revelator” als limitiertes Picture Vinyl Single Schallplatte.
Zwei Seiten einer Single – einmal gut & einmal naja
John the Revelator ist ja eigentlich eine Phrase aus dem Bereich Gospel & Spirituals. Spannend, dass da Depeche Mode sich dieses Titels bzw. Themas annehmen.

Vinyl Depeche Mode Single
Als Picture Vinyl erschienen: DM John the Revelator und Lilian

Die Band an sich lässt ja gerne ihre Titel durch den elektronischen Sumpf ziehen, um dann zu sehen, was die musikalische Moorleiche hergibt. Klingt vielleicht ein wenig despektierlich, ist aber eher ein Sprachwitz.

Aus dem Album “Angel” haben die Briten freundlicherweise die Single “John the Revelator” von den Herren U.N.K.L.E. durch den elektronische Mischer schieben lassen. Herausgekommen ist eine völlig entfremdete Version des Liedes.

Da es ein Dub Mix ist, wird auf den Gesang von Dave Gahan verzichtet und auch die Düsterheit des Originals wird durch spacige Sounds ersetzt. Das Tempo ist tanzbar und das einzige was U.N.K.L.E. übrig gelassen haben, ist der Gitarrenriff. Nett aber nicht wirklich überzeugend.

Picture Vinyl: Depeche Mode Lilian
Picture Vinyl: Depeche Mode Lilian

Die andere Seite der Picture Single wird von Robag Wruhme aka Gabor Schablitzki oder DJ Gabor bestritten. Der illustere Mann, sonst eher auf dem Tanzfloor für Minimal zu finden, nimmt sich “Lilian” zur Brust. Und Robag ist so nett und packt Gahans Gesang in ein neues Kleid. Aber er vernichtet nicht die Atmosphäre des Originals. So kommt ein Bombenspaß heraus und das zum Preis einer Hamburger HVV Tageskarte.



Letzte Single von DJ Gabor war übrigens “Guppipeitsche”.

Ich finde es immer merkwürdig bzw. ziemlich öde, wenn die Industrie das Wort limitiert verwendet. Es ist ja schon zu einem Marketing Begriff verkommen. Natürlich sind Schallplatten limitiert. Das ist ja schon einfach in der Natur der Dinge bedingt. Es ist wie bei Büchern, das wird ja auch sehr selten von einer limitierten Auflage gesprochen.

Glaubt man den Angaben von Discogs ist die Auflage für eine Single bei 10.000. Das finde ich – wie gesagt – nur reines Marketing. Auch ok, aber nicht dem eigentlichen Zweck dienlich.

(Quelle: https://www.discogs.com/de/Depeche-Mode-John-The-Revelator-Lilian/release/714863)

Preislich liegt die Vinyl Single daher auch wahrscheinlich um ihren Erstverkaufspreis.

Video Depeche Mode John the Revelator

Es gibt auf YouTube ein sehr spannend gemachtes Video zu dem Song “John the Revelator”. Ich finde es sehr geil und deswegen verlinke ich es hier. Es ist jedoch kein offizielles Depeche Mode Video zu John the Revelator.

John the Revelator: Eckdaten

  • Art Direction, Photography By – Anton Corbijn
  • Engineer – Ben Hillier, Richard Morris
  • Management – Jonathan Kessler
  • Other [Depeche Mode Office] – JD Fanger. Venusnote Ltd.
  • Performer [Depeche Mode Is] – Andy Fletcher*, Dave Gahan, Martin Gore*
  • Producer – Ben Hillier
  • Programmed By – Dave McCracken, Richard Morris
  • Written-By – Martin L. Gore

Es gab anscheinend “nur” 10.000 Exemplare.

(Quelle: https://www.discogs.com/de/Depeche-Mode-John-The-Revelator-Lilian/release/714863)

Depeche Mode live sehen – Die Band auf Tour in Deutschland:

Die Konzerthallen in Deutschland freuen Sie mal wieder auf eine aktuelle Konzertreise von Depeche Mode. Die britischen Urgesteine der elektronischen Musik kommen auch in diesem Jahr wieder zu einem Live-Erlebnis in die Städte Deutschlands.


Depeche Mode Karten für aktuelle Konzerte

Kategorien
Single Vinyl

Depeche Mode A Pain that i´m used to Picture Vinyl

Die “Sonntag-7 Uhr-Hamburger-Fischmarkt-Zeit” Platte

Depeche Mode Single Schallplatte mit dem emoesken Titel “A Pain that i´m used to”.

Picture Single von Depeche Mode Pain
Depeche Mode Single Vinyl Pain – Picture Vinyl

Vorbei der Rausch der Nacht! Wir wollen alle ein bisschen entspannen und locker sein. Dann empfiehlt sich diese Single.

Der Goldfrapp Remix von “A Pain that I´m used to” schickt den Hörer zum Blumenpflücken auf die virtuelle Wiese, die getränkt ist mit Sounds, die das sonntägliche Brennen in den Augen nicht so schlimm wirken lassen. Der Vodocooder wird angeschmissen, um Dave Gahans Stimme nicht so böse und bedrohlich klingen zu lassen.

Merke: Auf die Hörrichtung kommt es an. Deshalb wird bei diesem Remix das Tempo auch herausgekommen, um es der Nachteroberung zu reichen. Nett, geschmeidig aber leider tageszeitabhängig.
Die zweite Seite wird bestritten von Kettel, einem jungen Mann aus der schönen Stadt Groningen. Aus dieser Stadt stammt im Übrigen auch Anton Corbijn, der Art-Director von Depeche Mode.



Auch er nimmt einen Song unter seine elektronischen Fittche und ganz nach seiner Vorliebe, die da Ambiente heißt, füllt er den Platz zwischen den Pausen mit entspannenden Sounds.

Limitiertes Vinyl. Hmm. Das ist auch hier eher ein Einfall des Marketing. Leider. Zumindest für Sammler.

Depeche Mode live sehen – Die Band auf Tour in Deutschland:

Die Konzerthallen in Deutschland freuen Sie mal wieder auf eine aktuelle Konzertreise von Depeche Mode. Die britischen Urgesteine der elektronischen Musik kommen auch in diesem Jahr wieder zu einem Live-Erlebnis in die Städte Deutschlands.


Depeche Mode Karten für aktuelle Konzerte

Kategorien
Single Vinyl

Bloc Party The Pioneers Picture Vinyl

Bloc Party Single Vinyl the Pioneers als Picture Disc.
Kann Leben wirklich einfach sein?

Ich muss ja zugeben, dass ich nicht wirklich einen objektiven Bericht über Bloc Party schreiben kann. Die Jungs gefallen mir einfach zu sehr.

Die Picture Single von The Pioneers der Band Bloc Party
Die Picture Single von The Pioneers der Band Bloc Party

Die Vinyl Single “The Pioneers” fängt schon sehr kindlich an: “Was kaputt geht, kann auch repariert werden.” So die grobe deutsche Übersetzung.

Gibt es also Hoffnung? Und dazu noch ein Sound, der mich an den Teddy erinnert, der mich mittels verinnerlichter Spieluhr in den Schlaf gesungen hat.

Doch leider funktioniert das Leben so nicht und deshalb “All you need is time!”.

Ein schöner Song vom ersten Album “Silent Alarm”. Und noch schöner die Picture Single in limitierter Auflage.

Auf der zweiten Seite ist ein soundtechnisches Gebilde, dass die oftmals geäußerte Aussage der Band “You can dance if you want to (“She hearing voices” Live-Version) sehr schweißtreibend unterstreicht.

James Ford, Mitglied der Band Simian Mobile Disco, hat den Soundwolf angeworfen und herauskommt eine Mische, die in die Beine geht. Nett natürlich auch das Comic-Video. (s.u.)

Die Single war eine die zweite Single aus dem Album “Silent Alarm” und es gab sie neben der vorgestellten Picture Vinyl auch als reguläre Single Vinyl in 7″ Inch Format.

Hier eine Quelle zur Bloc Party Single: Discogs The Pioneer

Sie schaffte es bis auf Platz 18 der britischen Single Charts.



Bei Discogs ist das Single Vinyl für rund 3 – 5 Euro plus Versand erhältlich. Stand Dezember 2016.
https://www.discogs.com/de/Bloc-Party-The-Pioneers/release/486613

Die Single Schallplatten wurde in Jahr 2005 veröffentlicht. Sie gehört meiner Meinung nach nicht zu den stärksten der Band, trotz des Überflieger Albums “Silent Alarm”. Das dazugehörige Video ist eher im Comic Stil gehalten. Wahrscheinlich nach dem damaligen Zeitgeist eine gute Idee.

Kategorien
Single Vinyl

Raconteurs Steady as she goes

Einfach mal so eine Band gründen und erfolgreich sein
Jack White scheint die Arbeit bei “The White Stripes” nicht auszureichen oder er möchte auch mal etwas ohne seine Schwester.



Dann kennt er zusätzlich noch ein paar andere musikalische Talente und was liegt da näher eine Band zu gründen. So sind Brendon Benson, Jack Lawrence & Patrick Keeler für diese Gruppe eingesammelt worden und gehen gemeinsam mit Jack White auf die musikalische Reise.

“Steady as she goes” wurde erkoren als Vinyl Single zu erscheinen und Jim Jarmusch wurde die Aufgabe übertragen das Video zu drehen.

Wir bewegen uns bei “Steady as she goes” auf dem gewohnten Terrain von Indie, Blues und Alterntive. Gerade heraus ist das Liedchen. Schön aufs Schlagzeug dreschen und die Gitarren immer mal dröhnen lassen. Mit einer Vielfalt von Riffs ist nicht zu rechnen.

“Steady as she goes” ist gut gemachte amerikanische Indie, Blues Mukke.

Kategorien
Single Vinyl

Winson 45mal Minute

Single Schallplatte Winston 45mal die Minute – Ein junger Man geht nach Berlin und macht Musik.

Eine tausendfach erzählte Geschichte. Doch dieser Mann, Winson, macht es prima.

Erfolge hat er auch vorzuweisen, sodass die Mutti beruhigt sein kann, dass der Junge auch was zu essen und ein Dach über dem Kopf hat. Und jetzt kommt eine Single aus seiner Musikwerkstatt.

“45 mal/Minute” heißt das schöne schwarze Kleinod aus Erdöl und Rillen.

Die Scheibe ist rau und klingt ein wenig nach musikalischer Frustbewältigung in Bezug auf die Markmechanismen der Plattenindustrie.

Ein fiktiver Mr Schulz by the Way: Olli Schulz & der Hund Marie beginnt gleich am Anfang mit einem netten Gespräch mit Winson und sagt ihm, wie er sich am besten verkauft.

Es ist schon nett, die Single auf dem Plattenspieler zu packen und dann ganz laut “Ich dreh mich 45 mal / Minute und möchte keine Single sein!”.

Außerdem kann man exzellent rumspaggen zum Song und ihn vielleicht als Soundtrack zum wöchentlichen WG-Toiletten-Putz nutzen! Danke Winson.

Kategorien
Single Vinyl

Skin Yard Loveslug Split Single

Dreh den Bass lauter, Honey!
Hier mal eine Single aus der Zeit als Nirvana, Soundgarden und so noch aktiv waren. Skin Yard waren einer dieser Bands, die wirklichen Freunden der anarchistischen und “mach-mal” Richtung durchaus bekannt sein dürften. So hat das Bandmitglied Matt Cameron bei Soundgarden und Pearl Jam die Trommeln gerührt. Und Jack Endino ist eh eine Legende. Nicht zuletzt Bill Gates hat ihn mal für einen Sound engagiert. But back to music!
Hier wird der Bass noch tiefhängend gespielt und es gibt auch wirklich keine Gnade. Es ist zwar kein Metallica (sorry no Links) oder ProPain
(Sorry no Links) Bass, der irgendwie angreift aber gleichzeitig hört man die typische Grunge Stimme. Also ein wahrer Rock´n´Roll Hexenkessel, der als Zutaten Hardcore, Metal und Rock besitzt. Nett und dennoch ein teuflisches Gebräu.
Die zweite Band LoveSlug, ein niederländisches Produkt, ist ein feines Mischmasch aus zahlreichen Einflüssen. So gibt es eine Prise Hardcore á la Biohazard gepaart mit der seeligen Unruhe von Bands wie Fugazi. Leider ist diese Band ohne jede Aufmerksamkeit in den niederländischen Poldern untergegangen.

Videos oder andere Seiten als die genannten habe ich leider nicht gefunden!

Kategorien
Single Vinyl

The Trashmonkeys Favourite Enemy

Hol`die Luftgitarre raus!
Dass Rock´n´Roll nicht immer aus England oder den Staaten kommen muss, das wissen Hörfreunde schon länger. “The Trashmonkeys” aus Bremen – eine Stadt, die sonst nur durch Fußball bekannt ist, sind das Plektron an der heimischen Rock´n´Roll Luftgitarre.

The Trashmonkeys aus Bremen mit der Single Schallplatte Favourite Enemy
The Trashmonkeys aus Bremen mit der Single Schallplatte Favourite Enemy

Bei “Favourite Enemy” wird das Tempo-Gaspedel voll durchgetreten und ab geht es. Mein Rat: Hört den Song laut, rockt mit. Die ideale Single für einen Kurzurlaub vom Büroalltag. Braun wird man zwar nicht davon aber der Schweiß fließt in Strömen.

Vinyl Trashmonkeys Favourite Enemy
Vinyl Trashmonkeys Favourite Enemy

In die zweite Seite der Vinyl Single ist ein Cover Song von “Gone daddy gone” eingeritzt worden. Die Original Kapelle waren die “Violent Femmes“. Das Lied scheint sich wachsender Beliebtheit zu erfreuen, da Gnarls Barkley ihn jüngst ebenfalls gecovert hat.

[asa]B000FII1SA[/asa]

Kategorien
Single Vinyl

Morrissey In the future when all´s well Christian Dior

Der MOZ gibt Hoffnung!
Morrissey, der Meister des musikalischen Trosts, gibt sich mit der Single Schallplatte “In the future when all´s well” erneut die gepresste Ehre.  Auf der zweiten Seite ist “Christian Dior”. Herrlich.

Morrissey In the future all is well - Christian Dior
Morrissey In the future all is well – Christian Dior

Ja, ja in der Zukunft wird alles besser sein. Die Musik, das Leben und der ganze andere Rest. Und wer fühlt sich auserkoren, um uns Mut zu machen: Morrissey.

Wer auch sonst. “In the future when all´s well” ist ja bereits auf der “Ringleader of the Tourmentors” zum Hören bereits gestellt worden. Daher weiß der Fan, dass das rockige Stück mit einem merkwürdigen Gitarreriff einsteigt, dem ich nicht wirklich etwas abgewinnen kann.

Es klingt zu billig. Ansonsten ist es ein solider Morrissey Titel, der ein Füllhorn von zynischer Lebenseinstellung eines englischen Gentlemans über uns Hörer ergießt.

Besonders merkt man dies am zweiten Stück “Christian Dior”, welche mit “You wasted your Life” beginnt. Schönes Cover!

 

Kategorien
Single Vinyl

Boozed Psychopunch Split Single

Rock´n´Roll Provinz
Single Schallplatte mit zwei Rock´n´Roll Bands: Boozed und Psychopunch Split Single. Wer sonst mit der Provinz verständlicherweise Kühe, grüne Landschaften und Trecker verbindet, der wird jetzt im wahrsten Sinne des Wortes und vor allem der Musik durchgerockt.

Boozed Single mit einem Spilt mit Psychopunch
Boozed Single mit einem Spilt mit Psychopunch

“Boozed” sind da. Ein paar Jungs, die noch bei Mutti zu wohnen scheinen, haben sich die Haare lang wachsen und sich Instrumente schenken lassen.

Dann haben sie sich entschlossen, die Welt mit Rock´n´Roll aufzumöbeln. Und er ist wahrhaft dreckig wie ein Kuhstall und weckt den Hörer wie das Krähen des Hahns. Man merkt also, dass der gute alte Rock´n´Roll überall wachsen kann.

Musikalisch sind wir irgendwo zwischen ACDC, Henry Rollins und The Hives. Grandios.

Auf der anderen Seite führen “Psychopunch” das weiter, was “Boozed” begonnen haben.

Psychopunch Single Schallplatte mit Boozed auf der anderen Seite des Vinyls.
Psychopunch Single Schallplatte mit Boozed auf der anderen Seite des Vinyls.

Es wird ebenfalls nicht mit Energie gegeizt. Nein, ganz im Gegenteil. Sie wird verschwendet! Und das alles nur zu unserem Wohl. Eine Menge Rock´n´Roll zum Preis einer Oettinger Kiste.

Und das ganze noch als gelbes Vinyl!

Kategorien
Single Vinyl

Bounty Killer Statement

Bullet, Bullet, Bullet
Wir schreiben das Jahr 1993 und Bounty Killer knallt unter anderem mit Hilfe von King Jammys an den Regeln praktisch im Wochentakt einen Hittune nach dem nächsten raus. Zu dieser Zeit steht der Clash zwischen Beenie Man und Bounty Killer noch am Anfang (warum dieser überhaupt begann, wissen die beiden wahrscheinlich schon selber nicht mehr). In dieser hitzigen Atmosphäre entstand Statment und war Bountys Beitrag auf einem Album mit dem Titel „Face to Face“ auf dem er sich mit Beenie Man verbal die 45er um die Ohren knallte. Der Riddim ballert ebenso wie die Lyrics vom Warlord „Boy a go dead, no bother game no argument. Kill me come if kill, mi gun no take statement.” Also, wer die guten alten Zeiten vermisst, wo in der Dancehall noch tanzbare Musik gespielt und auf Political Correctness geschissen wurde ist mit dieser Single bestens bedient.

—> Dank an Philipp für die Rezension!