Kategorien
Regionale Krimis

Totentanz im Münsterland – regionaler Krimi

Das Münsterland im Mittelpunkt des regionalen Krimis. Totentanz im Münsterland von Sabine Schulze Gronover.

Brave Münsterländer Ehemänner entscheiden sich unerwartet für ein Leben als Mönch und verlassen ihre Familien. Auch Rafaela Bergers Mann gehört dazu. Rafaela forscht nach und muss erkennen, dass er jahrelang ein düsteres Geheimnis vor ihr verschwieg. Als eine der verlassenen Ehefrauen ermordet wird, begibt sich Hauptkommissar Delbrock als Gast ins Kloster Gerleve und findet dort weitere Leichen …

Mit viel Humor und noch mehr Spannung

Mit „Totentanz im Münsterland“ ist Sabine Schulze Gronover erneut ein besonders spannender Krimi gelungen, dieses Mal angesiedelt im atmosphärischen Setting des Klosterlebens. Mit viel Charme erzählt die Autorin einen raffinierten, überraschenden Plot – angereichert mit einer Prise Humor. Die tatsächlichen Verwicklungen der Figuren bleiben bis zum Schluss spekulativ. Erst wenn sich das Knäuel entwirrt, wird deutlich, wer in welchem Maße in die Machenschaften einer obskuren kirchlichen Organisation verstrickt ist.

Totentanz im Münsterland ein regionaler Krimi von Sabine Schulze Gronover
Totentanz im Münsterland ein regionaler Krimi von Sabine Schulze Gronover

Die Kirche im Münsterland

Gut gelungen ist es Sabine Schulze Gronover, das Thema Verschwörungstheorien rund um die Kurie und Opus Dei erfrischend bodenständig aufzuarbeiten. Ihr pfiffiger Krimi gewährt teils verblüffende Einblicke hinter die hohen Klostermauern und kommt voll Schwung daher.

Sabine Schulze Gronover
Totentanz im Münsterland
Emons Verlag 2014
272 Seiten
ISBN 978-3-95451-380-2
10,90 Euro (D)

[asa]3954513803[/asa]

Ebenfalls ist Totentanz im Münsterland als Kindle eBook Variante erhältlich.

[asa]B00KXY28MG[/asa]

(Quelle: http://www.openpr.de/news/813518/Buchtipp-Aussergewoehnlicher-Opus-Dei-Krimi-und-bist-du-nicht-willig.html)

Kategorien
Gedrucktes Kulturnews Neue Bücher Regionale Krimis

Ostseekrimis: Die Wallensteintage werden ein Mordserfolg

Rostock, 26. September 2012 ­ Mit dem ersten Ostseekrimi aus Stralsund erweitert der Hinstorff Verlag heute seine kriminalistische Landkarte: In “Tödliches Fahrwasser” von Kim Lansky wird die Sängerin Joanne Jones nach einem umjubelten Konzert auf dem Gelände eines Stralsunder Ruderclubs tot aufgefunden, ermordet mit einem einzigen Stich von hinten ins Herz. Die Stichwunde ist auffallend dünn und die Mordwaffe nicht zu identifizieren.

Kommissarin Ella Busch ermittelt

Mit den Ermittlungen betraut sind Kommissarin Ella Busch, jung, sportlich, energisch und soeben von Berlin in die Hansestadt gezogen, und Hauptkommissar Karl Gau, schon ergraut, Brecht-Fan und nicht mehr ganz der alte John Wayne von Stralsund. Während sie morgens joggt, steht er auf dem Weg von Rambin über den Rügendamm im Stau. Ein Team, das der Leser gerne begleitet, und das sich nun das Umfeld der Toten genauer anschaut: ein betrogener Verlobter, eine finanziell knappe Schwester ­ Verdächtige sind schnell gefunden. Doch stichhaltige Ergebnisse lassen sich nicht
vorweisen, bis den beiden Kommissaren nach und nach aufgeht, dass die Spuren zusammengenommen auch in ganz anderes Fahrwasser führen könnten: Plant jemand einen Anschlag auf das sommerliche Volksfest am Stralsund, die Wallensteintage?

Kim Lanskys Ostseekrimi Tödliches Fahrwasser
Kim Lanskys Ostseekrimi Tödliches Fahrwasser

Ostseekrimis

Zeitgleich mit “Tödliches Fahrwasser” erscheint heute mit “Herrentier” ein Ostseekrimi aus Rostock bei Hinstorff. Die Reihe umfasst damit sechs Bände mit Fällen auch aus Greifswald und Wismar; die Titel sind jeweils auch als E-Book erhältlich.

Bibliografische Angaben
Kim Lansky
Tödliches Fahrwasser
Hinstorff Verlag, 12,99 EUR
248 Seiten, Broschur
ISBN 978-3-356-01520-1

[asa]3356015206[/asa]

Kategorien
Regionale Krimis

Literaturpreis für Reinhold Friedl

Am 7. Tag der Oste wurde an 20. März der Oste-Kulturpreis in Wingst verliehen. Vor über 200 Gästen und unter der Schirmherrschaft der Landkreise Cuxhaven, Stade und Rotenburg nahmen die Preisträger der verschiedenen Kategorien ihre Auszeichnungen in Empfang. Der mit 3500 Euro dotierte Goldene Hecht in der Kategorie Literatur geht in diesem Jahr an den Oldenburger Krimiautor Dr. Reinhold Friedl. Die Laudatio hielt Renate Bölsche, Koordinatorin des Krimilandes Kehdingen/Oste.

Regionale Krimis im Weser Ems Bezirk von Reinhold Friedl

Mit seinen Regiokrimis TÖDLICHES TABU und DIE GROSSE HOCHZEIT verknüpft Friedl Lokalkolorit mit überregionalen politischen und sozialgesellschaftlichen Themen und trägt durch seine öffentlichen gesellschaftlichen und politischen Engagements darüber hinaus dazu bei, dass sich die Region Kehdingen/Oste als touristische Attraktion weiter profilieren kann.

Dass die Region an der Oste ein lebendiges und kreatives Zentrum im Norden Deutschlands ist, ist vor allem der deutschen Krimiszene längst bekannt. Die zahlreichen Veröffentlichungen und vielen Veranstaltungen sprechen seit Jahren eine deutliche Sprache.

Der Literaturpreis ist ein von vielen in ganz Deutschland, der dabei hilft, dass die Autoren das Schreiben von Romanen besser machen können.

Literatur von Reinhold Friedl

 

[asa]B0056K4V18[/asa]

[asa]3898415406[/asa]

[asa]3898411893[/asa]

[asa]B00990IYG4[/asa]

 

Quelle: http://www.openpr.de/news/522108/Oldenburger-Autor-Reinhold-Friedl-erhaelt-Literaturpreis.html