Kategorien
Gedrucktes Privatdrucksachen

Individueller Druck eines Buches

Mehr Individualität bietet jetzt die Online-Druckerei der Frick Werbeagentur beim Druck von Büchern. Ab sofort kann man abweichend von Standardmaßen für Bücher nun eigene Formate wählen. Damit über die Kostenseite absolute Transparenz herrscht, können abweichende Buchformate auch online kalkuliert werden.

Wahl eines Sonderformates für die spezielle Note

Mit der Wahl eines Sonderformates kann man dem Design eines Buches eine besondere Note geben. So gelingt es, dass ein individueller Druck eines Buches schnell und kompetent funktioniert. Doch wie sieht es mit der technischen Umsetzbarkeit und vor allem mit den Kosten aus? Auf Online-Druck.biz kann der Kunde bei einer Buchbestellung Sonderformate wählen und auch gleich per Online-Kalkulator sehen, wie sich die gewünschte Individualität bei den Kosten auswirkt.

Interessant ist, dass Sonderformate nicht nur bei den relativ einfachen Produkten wie Softcoverbüchern möglich sind, sondern auch bei Hardcoverbüchern. Selbst bei der Ausstattung mit Fadenheftung kann ein Sonderformat realisiert werden.

Das Digitaldruckverfahren ermöglicht preiswerte Kleinstauflagen von Büchern

Neben gestalterischen Gründen für ein besonderes Buchformat gibt es insbesondere bei Buchserien historische Gründe für ein Sonderformat. Wenn irgendwann beim Erstexemplar aufgrund von Maschinengegebenheiten ein besonderes Format gewählt wurde, wäre es nun schwer, aus der eingeführten Reihe auszubrechen. Bei Büchern im Digitaldruckverfahren spielt der Materialpreis des Papiers keine so starke Rolle wie bei höheren Offsetauflagen. Die Herausforderung liegt insbesondere darin, die Produktionsschritte so perfekt zu organisieren, dass mit minimalstem Ausschuss gearbeitet werden kann. Die Online-Druckerei der Frick Werbeagentur hat dazu den internen Workflow auf diese Anforderung optimiert und kann Sonderformate ohne hohe Zusatzkosten in der gewohnten Qualität drucken.

(quelle: http://www.openpr.de/news/562400/Buch-drucken-mit-freier-Formatwahl.html)

Kategorien
Kulturnews Neue Bücher Privatdrucksachen

Neuigkeiten zu Johannes Gutenberg

Die Bedeutung Johannes Gutenbergs für die Frühzeit der Druckkunst ist wahrscheinlich größer, als bisher erkannt. Seine laut Prozessakten in Straßburg hergestellten „Spiegel“ waren vermutlich gedruckte Heiligenbilder und seine dort ebenfalls produzierte „aventur und kunst“ war ein im Kupferstichverfahren hergestelltes anspruchsvolles Kartenspiel.

Gutenbergs Druckkunst beschränkt sich wahrscheinlich nicht nur auf die Schrift, sondern er ist möglicherweise auch der Urheber des ersten Kupferstich-Komplexes, für den man den Notnamen „Spielkartenmeister“ erfand, weil man diese Werke bisher keiner Person zuordnen konnte.
Die Anfertigung von Heiligenbildern im Mittelalter wird immer zusammengenannt mit der Herstellung von Spielkarten.
Das Heiligenbild bezeichnete man bei den Griechen als Ikone, im lateinisch/deutsch-sprachigen Raum als „speculum“ bzw. „Spiegel“.
In französischen Wörterbüchern wird „aventure“ u.a. übersetzt mit: „aufs Spiel gesetzt“ und im Mittelhochdeutschen Wörterbuch von Benecke/Müller wird das Wort „aventure“ u.a. übersetzt mit: „ein Spiel, bei dem man gewinnen, bei dem man verlieren kann“.

In dem jetzt erschienenen Büchlein „Spiegel, Bilder und Ikonen, Johannes Gutenberg, der Spiegelmacher“ erläutert Helmut Mahnke ausführlich und bildhaft die recht wahrscheinliche Vermutung zur Tätigkeit Johannes Gutenbergs in Straßburg als Hersteller von Heiligenbildern und Spielkarten im Kupferstichverfahren.

Kostenlose Referenz-Exemplare sind erhältlich bei Books on Demand.
Näheres ist zu erfahren auf der Website des Autoren.
www.mahnke-berlin.de

Quelle: http://www.openpr.de/news/509880/Gutenberg-hat-wahrscheinlich-auch-Kupferstiche-gedruckt.html

Kategorien
eBook Literaturportal Privatdrucksachen

Mach ein Buch aus deinem Blog!

Blogs sind eine Art Tagebücher, die im Internet geführt und für die breite Öffentlichkeit zugänglich sind. Anders als normale Tagebücher, die auf Papier und eher im Verborgenen geschrieben werden, entstehen Blogs (auch Web-Log, Web wie World Wide Web und Log wie Logbuch) am Computer, werden auf den Servern von größeren Anbietern gespeichert und können alleine oder von verschiedenen Menschen erstellt werden. Das Tagebuch ist damit aus dem privaten Bereich heraus in die Öffentlichkeit gekommen, und viele Blogs haben tatsächlich einen hohen Anspruch. Sie können sich um vieles drehen – denn nicht immer ist das Privatleben der schreibenden Person/en im Mittelpunkt. Von Restaurantkritiken über Kunst- oder Literaturbetrachtungen bis hin zu Produkttests, Reisetagebüchern und Lehrmaterial landet so ziemlich alles in Blogs. Blogger und Bloggerinnen, die Autoren und Autorinnen von Web-Logs, schreiben häufig nicht nur aus der Ich-Perspektive und legen ihre eigenen Gedanken, Motivationen und Meinungen dar, sondern lassen zusätzlich über Kommentarfunktionen eine ausgiebige Diskussion zu mehr oder minder aktuellen Themen zu. Dementsprechend kann ein Blog nicht nur als Tagebuch, sondern als Kommunikation in schriftlicher Form verstanden werden. Blogs spiegeln kulturelle Bewegungen ebenso wider wie politischen Zeitgeist und das Tagesgeschehen. Blogs werden zwar als Internetpublikationen verstanden, fallen unter das Urheberrecht, bekommen aber keine ISBN-Nummer zugeteilt.

Es ist nun möglich, das Blog als Buch drucken zu lassen. Sollte sich der Autor/die Autorin eines Blogs – aus welchen Gründen auch immer – entschließen, die erstellten Texte in Buchform haben zu wollen, können wir diesen Service anbieten. Es ist gar nicht so schwer, ein Blog als Buch drucken zu lassen, denn im digitalen Druckverfahren lohnt sich ein Druck auch bei kleinsten Auflagen und sogar bei Einzelwerken. Blog Book Printing ist eine ganz neue Methode, die der im Internet entstehenden literarischen Kultur “auf das Papier” verhelfen soll – der gewohnte Weg ist, dass Printmedien zunehmend ausschließlich oder ergänzend als digitalisierte Version erhältlich sind. Blog Book Printing bietet den umgekehrten Weg an. Es kann viele Gründe haben, ein Blog als Buch drucken lassen zu wollen. Im Folgenden das Prozedere:

Technische Details

Der Blogger bzw. die Bloggerin erhält von uns eine Datei, die seinen/ihren Blog enthält und die in Windows Word (oder, für Mac und Linux, Open Office) überarbeitet werden kann. Diese Datei wird die Grundlage des Buchdrucks sein, sollte also alle notwendigen Korrekturen enthalten, wenn sie an uns zurückgeschickt wird. Rechtschreibung und Grammatik sollten ebenso überarbeitet werden wie die Inhalte der Texte. Sollte der Kunde/die Kundin dies wünschen, vermitteln wir eine ISBN-Nummer, so dass das fertige Buch über den Buchhandel bezogen werden kann – dies ist ungewöhnlich, da Blogs normalerweise nicht über eine ISBN registriert werden. An Papiersorten stehen 90 g/qm Papier in Creme oder Weiß sowie 150 g/qm Papier in Weiß zur Verfügung. Die 90 g/qm Papiere eignen sich besonders gut für Drucksachen mit wenig Bildern und viel Text. Weißes Papier sieht eher seriös aus und ist für Ratgeber, Fachbücher und ähnliches zu empfehlen. Im Farbton Creme ist das Papier harmonisch für die Augen und eignet sich gut für Kinderbücher, Romane und ähnliche Texte, die eher der Freizeitgestaltung und dem Vergnügen dienen. Das stabilere 150 g/qm Papier ist fester und besteht aus einem glänzenden Fotodruckpapier, das für Fotobücher und andere Schriftwerke mit vielen Bildern sehr gut geeignet ist.

Vollste Transparenz

Bevor der WebBlog tatsächlich “in Druck geht”, kann der Kunde/die Kundin selbstverständlich alles überprüfen. Der Buchblock wird als Datei in einem PageViewer zur Beurteilung übergeben, und Änderungen sind jederzeit möglich. Der PageViewer erlaubt nicht nur die Ansicht einzelner Seiten, sondern kann gegenüberliegende Buchseiten auch gegenüberliegend anzeigen, alle Seiten nebeneinander zeigen und erlaubt so eine Übersicht über das gesamte Werk ebenso wie einen genauen Blick auf einzelne Seiten und Passagen. Das fertige Buch wird so aussehen, wie es der PageViewer darstellt. Dadurch fallen Fehler, die beim Überarbeiten der Datei gemacht wurden, sehr leicht auf, und auch das Layout des gesamten Werks kann überdacht werden. Eine Druckfunktion ist vorhanden, so dass ein Probedruck am heimischen Schreibtisch erstellt und genau betrachtet werden kann – denn letztendlich wirkt etwas auf Papier anders als am PC-Bildschirm bzw. auf dem Display eines Notebooks. Ein Beispiel für ein fertiges Projekt, das mit dem PageViewer angesehen werden kann, ist unter http://blog.r23/flex/FlexPaperViewer.html zu finden. Mit dem PageViewer selbst lassen sich Ungereimtheiten jedoch nicht beheben – er dient nur der Ansicht.

Quelle www.openpr.de/news/506350/Blog-Book-Printing.html

Kategorien
Privatdrucksachen

Das gute alte Büttenpapier

Hochzeitskarten mit einer Blindprägung auf Büttenpapier
Hochzeitskarten mit einer Blindprägung auf Büttenpapier (Foto: Druckerei Frese Edeldruck)

Kenner und Liebhaber nutzen traditonelles Büttenpapier, dabei kann es auch mit neueren Ideen kombiniert werden

Traditionell wird das Büttenpapier handgeschöpft bzw. auf dem Rundsieb hergestellt. Diese Herstellung macht das Papier zu etwas Besonderen, mit einer ganz eigenen Ausstrahlung. Die faserigen Ränder verleihen ihm ein besonderes Flair und sind zugleich das Markenzeichen eines guten, traditionell hergestellten Büttenpapiers. Dennoch findet das Büttenpapier heute nur wenig Verwendung. Nur Kenner und Liebhaber nutzen dieses Papier, dabei kann es auch mit neueren Ideen und Vorstellungen kombiniert werden.

Die Druckerei Frese hat das traditionelle Papier und seine Herstellungsweise mit den zeitgemäßen Ansprüchen von Privatdrucksachen verbunden. Die Vorteile und Markenzeichen des Büttenpapiers sind dabei nicht verloren gegangen. Es ist noch immer alterungsbeständig, eignet sich zudem jedoch für die verschiedenen modernen Drucktechniken. Selbst bei größten Anforderungen im Druck verliert das Papier weder seine Form noch die Farbe. Diese Robustheit ermöglicht ganz neue Wege der Gestaltung für das Büttenpapier.

Visitenkarten sind eine der vielen Möglichkeiten und die am häufigsten gewünschte Privatdrucksache der Druckerei Frese. Jeder Geschäftsmann kennt sie und kaum einer kann auf sie verzichten. Gerade beim Aufbau neuer Geschäftsbeziehungen ist eine gute Visitenkarte ein Muss. Sie soll auch nach dem Treffen noch an den Kontakt erinnern. Durch den Druck auf das neue Büttenpapier, stechen diese Visitenkarten förmlich aus den anderen heraus. Wie wäre es beispielsweise mit einer Visitenkarte auf Büttenpapier, die mit einer Blindprägung veredelt wurde? Eine Visitenkarte, die definitiv Aufsehen erregt und in Erinnerung bleibt. Umso wichtiger ist es, dass die Daten auch nach längerer Zeit noch gut erkennbar sind. Die Alterungsbeständigkeit des Büttenpapiers lässt die Farben und Texte auch nach vielen Jahren noch genauso herausstechen wie direkt nach dem Druck.

Aber auch zu anderen Anlässen zeigt sich dieses Papier von seiner besonderen Seite. Ein Brief geschrieben auf Büttenpapier verbreitet zusätzlich zu den geschriebenen Worten die Botschaft an einen besonderen Menschen gerichtet zu sein. Kaum noch werden heute Briefe geschrieben, meist kommuniziert man über E-Mails. Schreibt man dennoch mal einen Brief, dann ist er meist auf kargem weißem Papier ohne eigenen Glanz. Ein Brief auf Büttenpapier dagegen verbreitet einen Zauber der Tradition, der den Brief auch in der heutigen Zeit zu etwas Einzigartigem macht. Er steht für die Zeit, die sich der Schreiber genommen hat und für die Überlegung welches Papier sich tatsächlich eignet um die Worte weiterzugeben.

Verschiedene Techniken werten das Papier zusätzlich auf. Wie wäre es beispielsweise mit der eigenen Signatur oder dem eigenen Namen in Blindprägung in das eigene Briefpapier eingebunden? Dabei wird keine Farbe beim Einprägen des Namens verwendet, dennoch erhält der Brief dadurch einen individuellen und gleichzeitig wertvollen Charakter. Aber auch andere Veredelungen sind möglich. Das eigene Briefpapier mit einem Heißfoliendruck mit “echtem” Gold oder Silber gibt es so nur selten. Gerade auf Büttenpapier wirkt dies einzigartig und gleichsam erstaunlich. Durch den fasrigen Rand wirkt Büttenpapier auf den ersten Blick fast etwas zarter und angreifbarer als anderes Papier. Umso erstaunlicher ist die Wirkung, die ein Heißfoliendruck erzielt.

Privatdrucksachen – durch edles Papier aufgewertet – passen zu vielen Anlässen, beispielsweise zur eigenen Hochzeit. Sie verkünden einen besonderen Tag im Leben des Paares, warum sollten sie nicht also ebenso besonders sein? Die Druckerei Frese ermöglicht die verschiedensten Designs für die Hochzeitskarten, die auf exklusivem Büttenpapier gedruckt werden. Auch passende Texte für die Karten können auf Wunsch direkt auf das Büttenpapier aufgedruckt werden -die verbesserte Herstellung macht es möglich. Die Zusammenstellung ist individuell, doch das Ergebnis in jedem Fall so exklusiv und einzigartig wie der Tag der Hochzeit selbst. Verschickt in den Briefbögen aus Büttenpapier, die ebenfalls von der Druckerei gefertigt werden, verbreiten die Einladungen schon beim Empfang den Zauber der bevorstehenden Hochzeit.

Doch auch zu anderen Anlässen sind edle Drucke auf Büttenpapier immer etwas Besonderes. Eine Geburtstagskarte übermittelt dem Geburtstagskind eine ganz andere Botschaft als eine gekaufte Karte mit einem vorgefertigten Spruch. Durch die vielen Gestaltungsmöglichkeiten für Privatdrucksachen bei der Druckerei Frese können auch hier eigene Ideen eingeflochten und zum Beispiel passende Motive für das Geburtstagskind auf veredeltes Papier gedruckt werden.

Ein individuelles Beratungsgespräch zeigt auf, was möglich und was machbar ist. Fast jeder Kundenwunsch kann realisiert ggf. auch direkt vor Ort besprochen werden. Ein edler Druck auf ebenso edlem Papier muss genau überlegt und geplant werden, das kostet Zeit allerdings ist das Ergebnis jedes Mal auf seine eigene Art überwältigend. Ist etwas Einzigartiges zu einem Besonderen Anlass gesucht, dann ist ein Druck auf Büttenpapier definitiv das richtige. In der Druckerei Frese kann hierfür der passende Partner sowohl in Beratung als auch in der Durchführung gefunden werden.

Anbieter: Druckerei Frese Edeldruck

(quelle: open pr)