Kategorien
eBook Literaturportal Privatdrucksachen

Mach ein Buch aus deinem Blog!

Blogs sind eine Art Tagebücher, die im Internet geführt und für die breite Öffentlichkeit zugänglich sind. Anders als normale Tagebücher, die auf Papier und eher im Verborgenen geschrieben werden, entstehen Blogs (auch Web-Log, Web wie World Wide Web und Log wie Logbuch) am Computer, werden auf den Servern von größeren Anbietern gespeichert und können alleine oder von verschiedenen Menschen erstellt werden. Das Tagebuch ist damit aus dem privaten Bereich heraus in die Öffentlichkeit gekommen, und viele Blogs haben tatsächlich einen hohen Anspruch. Sie können sich um vieles drehen – denn nicht immer ist das Privatleben der schreibenden Person/en im Mittelpunkt. Von Restaurantkritiken über Kunst- oder Literaturbetrachtungen bis hin zu Produkttests, Reisetagebüchern und Lehrmaterial landet so ziemlich alles in Blogs. Blogger und Bloggerinnen, die Autoren und Autorinnen von Web-Logs, schreiben häufig nicht nur aus der Ich-Perspektive und legen ihre eigenen Gedanken, Motivationen und Meinungen dar, sondern lassen zusätzlich über Kommentarfunktionen eine ausgiebige Diskussion zu mehr oder minder aktuellen Themen zu. Dementsprechend kann ein Blog nicht nur als Tagebuch, sondern als Kommunikation in schriftlicher Form verstanden werden. Blogs spiegeln kulturelle Bewegungen ebenso wider wie politischen Zeitgeist und das Tagesgeschehen. Blogs werden zwar als Internetpublikationen verstanden, fallen unter das Urheberrecht, bekommen aber keine ISBN-Nummer zugeteilt.

Es ist nun möglich, das Blog als Buch drucken zu lassen. Sollte sich der Autor/die Autorin eines Blogs – aus welchen Gründen auch immer – entschließen, die erstellten Texte in Buchform haben zu wollen, können wir diesen Service anbieten. Es ist gar nicht so schwer, ein Blog als Buch drucken zu lassen, denn im digitalen Druckverfahren lohnt sich ein Druck auch bei kleinsten Auflagen und sogar bei Einzelwerken. Blog Book Printing ist eine ganz neue Methode, die der im Internet entstehenden literarischen Kultur “auf das Papier” verhelfen soll – der gewohnte Weg ist, dass Printmedien zunehmend ausschließlich oder ergänzend als digitalisierte Version erhältlich sind. Blog Book Printing bietet den umgekehrten Weg an. Es kann viele Gründe haben, ein Blog als Buch drucken lassen zu wollen. Im Folgenden das Prozedere:

Technische Details

Der Blogger bzw. die Bloggerin erhält von uns eine Datei, die seinen/ihren Blog enthält und die in Windows Word (oder, für Mac und Linux, Open Office) überarbeitet werden kann. Diese Datei wird die Grundlage des Buchdrucks sein, sollte also alle notwendigen Korrekturen enthalten, wenn sie an uns zurückgeschickt wird. Rechtschreibung und Grammatik sollten ebenso überarbeitet werden wie die Inhalte der Texte. Sollte der Kunde/die Kundin dies wünschen, vermitteln wir eine ISBN-Nummer, so dass das fertige Buch über den Buchhandel bezogen werden kann – dies ist ungewöhnlich, da Blogs normalerweise nicht über eine ISBN registriert werden. An Papiersorten stehen 90 g/qm Papier in Creme oder Weiß sowie 150 g/qm Papier in Weiß zur Verfügung. Die 90 g/qm Papiere eignen sich besonders gut für Drucksachen mit wenig Bildern und viel Text. Weißes Papier sieht eher seriös aus und ist für Ratgeber, Fachbücher und ähnliches zu empfehlen. Im Farbton Creme ist das Papier harmonisch für die Augen und eignet sich gut für Kinderbücher, Romane und ähnliche Texte, die eher der Freizeitgestaltung und dem Vergnügen dienen. Das stabilere 150 g/qm Papier ist fester und besteht aus einem glänzenden Fotodruckpapier, das für Fotobücher und andere Schriftwerke mit vielen Bildern sehr gut geeignet ist.

Vollste Transparenz

Bevor der WebBlog tatsächlich “in Druck geht”, kann der Kunde/die Kundin selbstverständlich alles überprüfen. Der Buchblock wird als Datei in einem PageViewer zur Beurteilung übergeben, und Änderungen sind jederzeit möglich. Der PageViewer erlaubt nicht nur die Ansicht einzelner Seiten, sondern kann gegenüberliegende Buchseiten auch gegenüberliegend anzeigen, alle Seiten nebeneinander zeigen und erlaubt so eine Übersicht über das gesamte Werk ebenso wie einen genauen Blick auf einzelne Seiten und Passagen. Das fertige Buch wird so aussehen, wie es der PageViewer darstellt. Dadurch fallen Fehler, die beim Überarbeiten der Datei gemacht wurden, sehr leicht auf, und auch das Layout des gesamten Werks kann überdacht werden. Eine Druckfunktion ist vorhanden, so dass ein Probedruck am heimischen Schreibtisch erstellt und genau betrachtet werden kann – denn letztendlich wirkt etwas auf Papier anders als am PC-Bildschirm bzw. auf dem Display eines Notebooks. Ein Beispiel für ein fertiges Projekt, das mit dem PageViewer angesehen werden kann, ist unter http://blog.r23/flex/FlexPaperViewer.html zu finden. Mit dem PageViewer selbst lassen sich Ungereimtheiten jedoch nicht beheben – er dient nur der Ansicht.

Quelle www.openpr.de/news/506350/Blog-Book-Printing.html

Kategorien
Kulturnews Literaturlinks Literaturportal Verlagswebsite

Autor Buch Verlag mit Relaunch der Website

Nach positiver Rückmeldung der ersten Stunde auf das Debütbuch des Verlages, entschloss das Unternehmen, seine Internetpräsenz zu verstärken. Die Testauflage des ersten Werkes „Die Evolution – Der Menschlichkeit tiefste Abgründe“ von Branis Van Tasie war für diese Unternehmung richtungsweisend. Die Website wurde vereinfacht und verbessert. So verzichtete der Verlag auf überflüssige Grafik und stellte die Funktionen in den Vordergrund. Dementsprechend können die Kunden ihre Bücher jetzt von mehreren Seiten aus bestellen. Egal ob sie sich auf der Startseite befinden, die Leseproben studieren oder das Sortiment durchstöbern. Genauso ist es derzeit möglich auch Bücher, die erst in Planung sind, fix vorzubestellen. Diese Ankündigungen sind nun mit einem voraussichtlichen Erscheinungsdatum versehen, sodass die Leser wissen, wann sie mit ihrer Lieferung rechnen können. Der Zahlungsverkehr wurde ebenfalls vereinfacht. So zahlen die Kunden vom Autor Buch Verlag zukünftig nur noch per Rechnung. Dies bedeutet, Zahlung erst nach Erhalt ihrer Bestellung. Als Talentscout der Literatur, hat dieser Verlag einen großen Teil seiner Onlinepräsenz den Autorinnen und Schriftstellerinnen gewidmet. So können die Männer und Frauen der Feder zukünftig ihrer Manuskripte problemlos und direkt einsenden, und diese als Buch herausgeben. In diesem Fall unterstütz der Verlag die Debütanten mit Online-PR-Marketing, Postings in sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter, und Präsentationen der Werke auf ausgewählten Buchmessen. So kann auch der Buchautor Branis Van Tasie auf einen erfolgreichen Start seines Buches „Die Evolution – Der Menschlichkeit tiefste Abgründe“ zurückblicken und diese Methoden als „funktionierend“ bezeichnen. Schließlich wird sein Werk auch auf der „Jerusalem Book Fair 2011“ vertreten sein. Neue Tools sind ebenso in Planung und werden in Kürze auf der Verlagswebsite zu finden sein. So wird ein Tool namens „Offene Titel“ mit Sicherheit alle Jungautoren und Autorinnen begeistern. Hier gibt Autor Buch Verlag die Themen vor und lässt den Anwärtern völlig freie Hand. Je kreativer und ungewöhnlicher die Schreibweise und die Darstellung sind, desto eher besteht die Chance, dass ein Manuskript als Buch herausgegeben wird. Auf diese Weise können alle Schriftsteller und Schriftstellerinnen ihr Können unter Beweis stellen und mit etwas Glück, auch ihr erstes Geld als Autor oder Autorin verdienen. Als Fazit kann man festhalten, dass Autor Buch Verlag zwar ein kleines Unternehmen ist, aber umso mehr bemüht ist, neue Wege zu gehen um seine Künstler und Künstlerinnen zu unterstützen. Ein Blick auf die neue Website dieses Verlegers lohnt sich auf jeden Fall.

  • http://autor-buch-verlag.at/
  • Quelle: http://www.openpr.de/news/504177/Autor-Buch-Verlag-in-neuen-Kleidern.html

    Kategorien
    Literaturportal

    Plattdeutsche Geschichten für…

    Plattdeutsche Geschichten für Mundart Freunde aus dem Norden #plattdeutsch #buch #kultur http://bit.ly/i7WuGd

    Kategorien
    Literaturportal

    Literaturlinks für das Wochen…

    Literaturlinks für das Wochenende! http://bit.ly/diwcMe #literaturlinks #kultur #hoerspiele #literatur

    Kategorien
    hörbuch Kulturnews Lesung Literaturportal Neue Bücher

    Literaturlinks für das Wochenende 26. – 28. 02. 2010

    Ein paar nette Rezensionen zum Nachlesen lege ich mal ans Herz der Literaturfreunde:

    Nachdem Elke Heidenreich leider mit Ihrer Sendung etwas baden gegangen ist, muss sie natürlich auch schauen, wo sie bleibt. Da hat Frau Heidenreich sich dann mit dem Bertelsmann zusammengetan und gibt eine Musikbuchreihe heraus. Bevor jetzt alle loslaufen, um zu schauen, was Frau Heidenreich mit der Musik so anstellt, gibt es einen netten Artikel bei der TAZ.

    Ein bisschen älter allerdings ein kleine Erdnusspackung für den Grips findet sich bei der Frankfurter-Rundschau. Hier wird der Aufsatzband “Land ohne Unterschichten” von Hans-Ulrich Wehler besprochen. Es ist der 12. Aufsatzband und stellt kein wirkliches intellektuelles Fast-Food dar. Eher ein Wort-Spanferkel. Hier lang bitte!

    Zum Schluss noch ein kleiner Hörbuch-Tipp.

    Damit es ein wenig lustig zu geht, während der Schnee wegtaut, empfehle ich Jacques Bernsdorf “Otto Krause hat den Blues” zum Wochenende.

    Hörspiele und so im Radio:

    Der Deutschlandfunk macht wie immer mit dem Mitternachtskrimi heute bzw. morgen früh den Auftakt:  Marlov und die Leiche läuft ab 0.05 Uhr auf dem Deutschlandfunk. Das Stück stammt von David Zane Mairowitz und wurde im letzten Jahr für den Westdeutschen Rundfunk produziert. Die Geschichte spielt Anfang der 60er Jahre im Russland. Eine Leiche soll verschwinden. OK. Hören wir mal zu.

    Das Deutschland Radio Kultur sendet “Koma Island” von Anne Krüger am 28.02.2010 um 18.30 Uhr. Es geht um unsere rastlose Gesellschaft und die Folgen für uns alle. Machen wir also Rast bei diesem Hörspiel.

    Freunde des Plattdeutschen kommen am Samstag, den 27. Februar bei NDR 90.3 auf ihre Kosten. “Wilma un Karl”

    So das war es schon. Bis nächste Woche bei den Literaturlinks. Schönes Literaturwochenende wünscht Planetbook.de

    Kategorien
    Kulturnews Literaturportal

    Lesungen, Diskussionen und Kinderprogramm im Blauen Salon

    Wien am 28. Februar 2010: Diesen Sonntag findet in Wien erstmals DIE ANDERE BUCHMESSE statt. Veranstaltet wird das literarische Event von den Autoren des Literaturprojekts DAS ANDERE BUCH, einer Bücherplattform für Literatur abseits des Mainstreams. Ab 11:55 Uhr können Literaturliebhaber die Schriftsteller persönlich kennen lernen und bei Lesungen in ihre Bücher hineinhören. Nachwuchsautoren haben die Möglichkeit sich über Fragen rund um das Schreiben und die Verlagssuche auszutauschen. Eröffnet wird der Event von der A-capella-Gruppe Booking Xsang den Abschluss bildet die Verlosung mehrerer Buchpreise.

    Ob Kinderbuch, philosophischer Roman oder Horror-Anthologie – auf DER ANDEREN BUCHMESSE werden Bücher für jede Altersstufe präsentiert. Neben Lesungen, Buchbinden und Live-Musik wird am Sonntag auch ein umfangreiches Kinderprogramm von Zaubershow bis Malwettbewerb geboten. „Bei unserem Projekt ist uns der direkte Draht zu unseren Lesern besonders wichtig“, betont der eigens aus Deutschland angereiste Autor und Mitbegründer Torsten Low, „auf der Buchmesse ist deshalb viel Zeit für Gespräche bei Kaffee und Kuchen eingeplant.“ Da DIE ANDERE BUCHMESSE auch als Plattform für Nachwuchsautoren dienen soll, rundet eine Podiumsdiskussion zum Thema „Wie werde ich Autor?“ das Programm der Veranstaltung ab.

    Der Literaturevent ist der vorläufige Höhepunkt des deutsch-österreichischen Literaturprojekts DAS ANDERE BUCH. Im Juni letzten Jahres entschlossen sich die Nachwuchsautoren Nicole Engbers, Ricardo Friedrich, Margit Kröll und Torsten Low ihre Ideen, Kompetenzen und Kontakte zu bündeln und den ersten interaktiven Online-Buchshop zu eröffnen. Seitdem ist eine Menge passiert. „Wir haben talentierte Autoren dazu gewonnen, unser Buchprogramm erweitert und können noch mehr Services anbieten“, berichtet die Tirolerin Margit Kröll. Da bisher alle Aktivitäten über E-Mails, Chat und Forum liefen, ist DIE ANDERE BUCHMESSE auch das erste reale Zusammentreffen der Projektmitglieder. Das detaillierte Programm, weitere Infos sowie Downloads finden Sie auf www.das-andere-buch.com.

    (Quelle: Open-Pr)

    Kategorien
    hörbuch Kulturnews Literaturportal

    Neues von literaturmarkt.info

    Literaturmarkt.info, der literarische Markt in Buchbesprechungen, präsentiert auch in dieser Woche wieder eine Vielzahl von neuen Rezensionen interessanter Titel für Buchbegeisterte und Literaturfreunde. Es wird immer deutlicher: Das Hörbuch erobert den Literaturmarkt! Oftmals ermöglichen Hörbücher einen völlig neuen Zugang zur Literatur. In dieser Woche wartet die Rubrik Hörbücher mit einigen neuen und mitreißenden Vertonungen auf. Aber das herkömliche Buch ist lange nicht aus dem Rennen, von außerirdischen Besuchern, über Rosenpflege, bis hin zur Wahrheit über die Evolutionstheorie ist vieles spannendes dabei. Viel Spaß mit den neuen Büchern!

    Was denkt eigentlich ein normaler Außerirdischer, wenn er sich die Spezies Mensch ansieht? Genau dieser Frage geht der Autor Carl Cortner in seinem Buch “Zzorqqs Reise in die Seele” nach. In der Rubrik “Romane”, in der Zzorqq sein Unwesen treibt, gibt es aber noch weitere spannende Rezensionen, wie “Schneckenparadies” von Jan Kuhlbrodt und “Liebespaarungen” von Lionel Shriver.

    Eine Rezension die es in sich hat, präsentiert in dieser Woche die Rubrik “Kinder- und Jugendbücher”: Das spannende Bilderbuch über zwei Freunde mit dem Titel “Schnapp sie dir!” hat Henning Löhlein kreiert.

    “Salve Papa!” tönen Wladimir Kaminers Kinder nur all zu gerne durch das Haus, witzige und auch kuriose Familienerlebnisse hat Kaminer in seinem Buch gesammelt, welches die Rezension in der Kategorie “Erzählbände und Kurzprosa” vorstellt.

    Mögen Sie die Königin der Blumen, die Rose? Dann ist das Buch, das in der Rubrik “Ratgeber” rezensiert wird, genau das Richtige für Sie. Heide Rau erklärt in ihrem Werk “Rosen” alles, was man über diese wissen muss. Kindersprache fördern dagegen Sylvia Näger, Sabine Hirler und Gisela Walter in ihrem Buch “Wunderfitz”, während Rainer Erlinger in “Ein gutes Gewissen für geplagte Eltern” Tipps in Sachen Erziehung gibt.

    In der Rubrik “Wissenschaften” räumt Ulrich Kutschera in “Tatsache Evolution” mit einigen Unwahrheiten rund um die Evolutionstheorie auf.

    Der Name der Rubrik ist Programm, denn mit “Medien und Gesellschaft” beschäftigt sich das Comicbuch der bekannten Illustratoren Achim Greser und Heribert Lenz. In “Hurra, die Krise ist vorbei!” Nehmen sie so manche Person und manches Ereignis der aktuellen Zeitgeschichte aufs Korn.

    Franz Herre hat sich mit dem ersten Präsidenten der USA beschäftigt, mit “George Washington”, wie auch sein Bucht betitelt ist. In der Kategorie “Biographie” ist die Rezension zu lesen.

    “Auf Fossiliensuche an der Ostsee” heißt Andrea Rohdes Buch: Ob Muscheln, geschliffene Scherben oder auffällige Steine, alles wird von der Autorin genau beschrieben. In der Rubrik “Bildbände” gibt die Rezension einen Einblick in das Buch.

    Jetzt gibts was auf die Ohren! In der Rubrik “Hörbücher” ist in dieser Woche einiges spannendes dabei. So wie das Hörbuch “Reise ans Ende der Nacht”, welches das Buch von Louis-Ferdinand Céline vertont. Das bereits 1923 veröffentlichte Werk erlangt durch die Hörbuchgestaltung eine neue Dimension, wie die Rezension verrät. Weiterhin werden vorgestellt: “Herr Röslein” von Silke Lambeck, “Bobo Siebenschläfer wird nicht müde” von Markus Osterwalder, “Mercy Watson Superstar” von Kate DiCamillo und “Der Turm” von Uwe Tellkamp.

    Neben diesen Buchbesprechungen präsentiert literaturmarkt.info auch in dieser Woche im Magazinteil in gewohnter Art und Weise aktuelle Neuerscheinungen auf dem Belletrisrik- und Sachbuchmarkt und die wöchentlichen Bestsellerlisten von “Spiegel” und “Focus”.

    www.literaturmarkt.info

    (Quelle: Open-PR)

    Kategorien
    Autoreninterview Kulturnews Literaturportal

    Rezension und Autoreninterviews im Web Tv – Linktipp

    Eine spannende Seite mit einem interessanten Ansatz der Literaturkritik ist literaturkritik.tv . Zahlreiche Rezensionen und Autoreninterviews sind hier in Bild und Ton vorhanden, so dass man mal wieder sehen kann, dass Literatur Spaß macht und das Buch ins Pantoffelkino gehört. Sehr sehenswert finde ich zum Beispiel das Interview mit Matias Faldbakken des Literaturkritik.tv Teams!

    www.literaturkritik.tv

    Kategorien
    Kulturnews Literaturportal

    Literaturmarkt.info mit zwei Dutzend neuen Rezis

    Literaturmarkt.info, der literarische Markt in Buchbesprechungen, präsentiert auch in dieser Woche wieder eine Vielzahl von neuen Rezensionen für Literaturbegeisterte Leseratten aller Altersklassen.

    „Zehn Jahre hat der Schriftsteller Salman Rushdie Bücher gewälzt und sich die historischen Fakten für seinen jüngsten Roman angelesen. Diese verspinnt er wortgewaltig mit einer scheinbar endlosen Imagination zum literarischen Meisterwerk. “Die bezaubernde Florentinerin” schlägt die Brücke zwischen Abendland und Morgenland, predigt religiöse Toleranz, feiert das weibliche Geschlecht und reicht geografisch von der Küste Afrikas bis Indien, vom Mittleren Osten bis Italien und letztendlich nach Amerika.“ Neben diesem Titel wurden vier weitere Romane rezensiert: Chris Frey – “Das Mädchen, das zweimal geboren wurde”, Ha Jin – “Ein freies Leben”, Lola Jaye – “Für immer, Dein Dad” und Sabrina Ascari – “Ein Leben im Tessin”.

    Spannend wird es in der Rubrik Krimis & Thriller mit Nina Wrights “Ein Ganove auf vier Pfoten” und dem neuen Buch des Bestsellerautors Andreas Franz “Mörderische Tage”, wohingegen der von Michael Hametner herausgegebene Erzählband “zeit der witze” und Paul Maars Gedichtband “Jaguar und Neinguar” eher ruhige und lustige Gemüter bedienen.

    Im Bereich der Kinder- und Jugendbücher wurde ebenfalls wieder fleißig rezensiert: “Das Kindergartenliederbuch. Die schönsten Lieder aus alter Zeit”, Sven Nordqvists “Minus reist um die Welt”, Gregor Markls “Die Erde. Eine Reise durch ihre Geschichte” sowie
    Kerstin M. Schulds und Maike Moschners “Bald bin ich sooo groß. Lina, die lustige Giraffe” bieten dabei genauso viel Lesespaß wie Gudrun Likars “Keine Angst vor gar nichts”, Rian Vissers “Theodor trödelt” und Bruno Blumes “Ein richtig schöner Geburtstag”.

    Auch den Sachbüchern wurde wieder wieder Aufmerksamkeit gewidmet: “Glück kommt selten allein” weiß Eckhart von Hirschhausen, “senk ju vor träwelling” sagen Marc Spörrle und Lutz Schumacher und außerdem präsentiert Duden einen “Crashkurs Rechnen und Mathematik”. Unter der Rubrik Wissenschaften finden sich Margaret Olds “Astronomia” und “Die nächste industrielle Revolution” von Michael Braungart und William McDonough. Außerdem erzählen Petter Karlsson und Johan Erséus unter Medien & Gesellschaft Interessantes “Von Pippi, Michel, Karlsson und CO”. Daneben berichtet Matthias Frings in seiner Biographie “Der letzte Kommunist” über “Das traumhafte Leben des Ronald M. Schernikau” und Susanne Spöndlin legt mit “Kartoffeln vor dem Opernhaus” einen autobiographischen Text vor.

    Viel zu sehen gibt es in dem von Norbert Rosing erstellten Bildband “Wildes Deutschland”, der dem Leser die Natur vor der eigenen Haustür näher bringen möchte. Und schließlich bekommen Sie auch noch etwas zu hören, nämlich die Hörbücher “Das Haus in der Rothschildsllee” von Stefanie Zweig und “Ein Fall für den Meisterschüler” von Annette Neubauer.

    Neben diesen Buchbesprechungen präsentiert literaturmarkt.info auch in dieser Woche im Magazinteil in gewohnter Art und Weise aktuelle Neuerscheinungen aus den Bereichen Belletristik sowie Kinder- & Jugendbücher und auch die wöchentlichen Bestsellerlisten von “Spiegel” und “Focus”. Überaus lohnenswert ist auch ein Blick in den Beitrag im Magazinteil, der sich mit Erotischem nach Charlotte Roche befasst.

    www.literaturmarkt.info

    (Quelle: Open-PR)

    Kategorien
    Kulturnews Literaturportal

    Online Gedichte teilen

    Schnitzeljagd, Wanderverse, Textweben – Schreibnächte verstehen sich als eine „Spielstätte“ für Lyrik. Im geselligen Schreiben lässt sich gerade auch online die Dichtkunst mit anderen Lyrikerinnen und Lyrikern teilen. Schreibimpulse und ein jeweils festgelegtes Motto bilden den roten Faden, der im Labyrinth der Worte den Weg durch Assoziation und Geistesblitz bahnt.

    Unternehmen-lyrik.de
    Unternehmen-Lyrik.de

    Angesprochen sind mit der nächtlichen Lyrik-Werkstatt jeden letzten Donnerstag eines Monats vor allem fortgeschrittene Autorinnen und Autoren, die modern und mit hohem ästhetischen Anspruch schreiben. Ein lockerer Verbund, um sich auszutauschen, um sich mit gegenseitigem Interesse zu begleiten und voneinander zu profitieren, ist ein zusätzlicher Schreibnacht-Gewinn.
    Nächste Termine: 26. März, 30. April, 28. Mai, 25. Juni 09

    Nähere Informationen gibt es hier!

    (Quelle: Open-PR)