Kategorien
Lesung

LiteraturMagnet zu Gast in Berlin

Gemeinsam mit dem Wiener Verlag Edition Atelier und dem Berliner Verlagshaus J. Frank hat das Österreichische Kulturforum Berlin eine neue Lesereihe entwickelt. Der LiteraturMagnet ist zu Gast in der FC Magnet Bar, seit Jahren das Sammelbecken für Fußballaktive und Fans in Berlin-Mitte.

Wo üblicherweise der Ball rollt, wird nun alle zwei Monate mit Worten gespielt und statt über Standardsituationen über Satzkonstruktionen debattiert.

Nach einem erfolgreichen Start geht der LiteraturMagnet am Montag, 17. November 2014, um 21:00 Uhr in der FC Magnet Bar in die zweite Runde.

Zu Gast sind die österreichische Autorin Eva Schörkhuber und die deutsche Lyrikerin Lea Schneider.

Sie lesen aus neuen Werken und diskutieren mit VerlegerInnen der Edition Atelier und des Verlagshauses J. Frank. Im Anschluss gibt es eine Open Stage, bei der die ZuschauerInnen eigene Texte präsentieren können.

Termin: 17. November 2014, 21.00 Uhr
Ort: FC Magnet Bar, Veteranenstraße 26, 10119 Berlin

Autorinnen:

Eva Schörkhuber: studiert, lebt und arbeitet in Wien, Oran und Marseille; freie Autorin, Lehrbeauftragte, Lektorin und Redakteurin von textfeld südost; Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien, Preisträgerin des exil-literaturpreis‘ 2012 und Theodor-Körner-Preis‘ 2013.

Lea Schneider: lebt und arbeitet in Berlin; Studium in Berlin, Shanghai, Taipei, Frankfurt/Oder; Lyrikerin und Übersetzerin; Mitglied des Berliner Lyrikkollektivs G13; Veröffentlichung zahlreicher Texte in Zeitschriften und Anthologien.

(quelle: http://www.openpr.de/news/818351/LiteraturMagnet-II.html)

Kategorien
Lesung

Tibor Rode auf Lesereise

Dass Tibor Rode tagsüber Anwalt und Lehrbeauftragter an der Hamburger Uni ist, hindert ihn nicht daran, nachts bis in die frühen Morgenstunden spannende historisch fundierte Romane zu schreiben.

Berlin 1763: Friedrich der Große beauftragt den italienischen Abenteurer Calzabigi , die erste Lotterie in Preußen einzuführen, um die Staatsfinanzen zu sanieren… 250 Jahre später reist ein Mönch im Auftrag einer geheimnisvollen uralten Lotterie um die Welt, um vier verbliebene von Generation zu Generation weitervererbte Lose anzubieten, bis ein Erbe bereit ist, mitzuspielen.

„ Für was bist Du bereit, Deine Seele zu verkaufen? “ Dieser Frage müssen sich vier Menschen in verschiedenen Teilen der Welt stellen. Ihr Einsatz: Alles, was sie besitzen. Der Gewinn: Ein Preis von unermesslichem Wert, die Erfüllung all´ ihrer Träume. Alle vier lassen sich auf das Spiel und seine Regeln ein. Aber dann geschieht ein Mord, und die Teilnehmer erkennen, wie hoch ihr Einsatz wirklich ist…“

Tibor Rode wurde schon mit 12 Jahren als jüngster Teilnehmer in das Programm „ Kreatives Schreiben“ des Bildungsministeriums aufgenommen. Mittlerweile betitelt das Abendblatt ihn als „Grisham von Hamburg“. Er lebt mit seiner Familie in Schleswig-Holstein.

Am Donnerstag, den 25. September um 19:30 Uhr liest er in der Buchhandlung Hoffmann aus seinem historischen Thriller „ Das Los“.
Der Einsatz: 7 Euro, der mögliche Gewinn: Das Buch von Tibor Rode. Auf jeden Fall aber ein spannender Abend mit dem Autor.
Eintrittskarten unter 04521/ 7078-0 oder in der Buchhandlung.

[asa]343103893X[/asa]

(quelle: http://www.openpr.de/news/815549/Tibor-Rode-liest-aus-Das-Los-in-Eutin.html)

Kategorien
Lesung

Bestseller-Autorin Kathrin Lange auf Lesereise

Erleben, kennenlernen, staunen – mit diesen Worten ist Lesung mit Bestseller-Autorin Kathrin Lange aus Hildesheim am besten zu beschreiben. Die beliebte Thriller- und Jugendbuch-Autorin ist auch im September auf Lesereise und begeistert Freunde der guten Krimi-Unterhaltung.

Ihr Thriller „40 Stunden“ hat schon viele Leser begeistert. „Ich habe keine 40 Stunden gebraucht. Einfach genial – weiter so!“ titelte die Krimistube Peine. „Ein atemberaubender Thriller, bei dem die Stunden zu Sekunden werden“ – schrieb die Münsterländische Tageszeitung und „Dies ist ein Thriller der besten Art. Selten hat mich ein Thriller dermaßen in seinen Bann gezogen. Besser kann ein Autor kaum ein Buch schreiben“, las man bei www.com-on-online.de.

Doch um was geht es eigentlich in diesem Thriller? Die Einleitung “Wenn er versagt, wird Berlin brennen“ lässt Spannung vermuten. Ermittler Faris Iskander erhält ein Video, in dem ein Mann ans Kreuz geschlagen wird. Er ahnt nicht, dass dies der Beginn eines wahren Alptraums ist.

Denn ihm bleiben nur 40 Stunden, um das Opfer zu finden. Wenn er scheitert, wird der Täter überall in Berlin Bomben zünden. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt! Da findet Faris plötzlich eine Verbindung zu einem früheren Fall – und erkennt, dass der Täter ihm näher ist, als er es jemals für möglich gehalten hätte.

Am 9. September stellt die Autorin ihren Thriller „40 Stunden“ in der Alten Scheune der Burg Baesweiler vor. Beginn ist um 20.00 Uhr, Karten sind in der Stadtbücherei Baesweiler (Burgstraße 16, 52499 Baesweiler, www.baesweiler.de/inhalte/stadtbuecherei.aspx) erhältlich. Der Eintritt kostet 5 Euro.

Ein weiteres spannendes Event ist das Krimifestival Marburg, das in der Zeit vom 12. September bis 18. Oktober 2014 stattfindet. Neben viele tollen Autoren ist auch Kathrin Lange mit ihrem rasanten Thriller „40 Stunden“ dabei. Wer sich dieses spannende Event nicht entgehen lassen möchte, der kommt am Mittwoch, 17. September 2014 um 20:00 Uhr
in die Stadtbücherei Marburg. Weitere Informationen zum Krimifestival Marburg gibt es unter www.krimifestival.de/main.php?site=mr&navi=Veranstaltungen.

Das Kulturforum Bad Nenndorf geht in diesem Herbst in die 25. Veranstaltungssaison und hat am 26. September Kathrin Lange zu Gast. Die Krimi-Lesung findet um 19.30 Uhr in der Alten Schalterhalle in der Winckler-Bad Residenz, Bad Nenndorf, statt. Der Eintritt kostet 8 Euro im Vorverkauf und 10 Euro an der Abendkasse. Informationen erhalten Interessierte unter www.kulturforum-badnenndorf.de/.

Und man darf sich freuen – nicht nur auf die Lesungen – denn „40 Stunden“ ist der erste Fall für Ermittler Faris Iskander. In Kürze wird bereits der zweite Fall für den charismatischen Ermittler, der Frauenherzen höher schlagen lässt, erscheinen.

In der Kindle Variante Thriller „40 Stunden“

[asa]B00GMH6X3S[/asa]

Als Hörbuch zum Download. Thriller „40 Stunden“

[asa]B00HFCWW0C[/asa]

Das gedruckte Buch Thriller „40 Stunden“ :

[asa]3442381290[/asa]

(Quelle: http://www.openpr.de/news/814379/Lesereise-im-September-2014-Kathrin-Lange-liest-aus-40-Stunden.html)

Kategorien
eBook Kulturnews Lesung Poetry Slam

Debüt des Berliner Lesebühnenautors Konrad Endler bei Periplaneta

Im Oktober 2012 erscheint beim Berliner Verlag Periplaneta in der Edition Mundwerk das Buch „Männer von jetzt“ des Lesebühnenautors und Musikers Konrad Endler.
Endlers Debüt enthält lesebühnenerprobte Texte und Grotesken, die aus dem Leben von Biertrinkern, Besserwissern und liebenswerten Verlierern in und rund um Berlin erzählen.

Konrad Endler Männer von Jetzt
Konrad Endler Männer von Jetzt

“Männer von jetzt” als eBook und mehr.

Das Buch erscheint als hochwertige Klappenbroschur mit Audio-CD. Die Audiotracks, vom Autor im Berliner Silbenstreif Studio selbst eingesprochen, werden als Download verfügbar sein. Zudem erscheint „Männer von jetzt“ als eBook für Kindle, iPad & Co.

Konrad Endler, Jahrgang 1971, ist Mitglied der bekannten Berliner Lesebühne „Die Surfpoeten“, sowie der Potsdamer „Texte im Untergrund“. Er produzierte unzählige Radiofeatures für die „Show Royale“ auf Radio Eins. Nebenher macht er Punkrock und elektronische Musik und veröffentlichte seit Anfang der 90er Jahre mehrere Langspielplatten.

Die Book-Releaseparty von „Männer von jetzt“ wird im Oktober im Kaffee Burger in der Torstraße 58/60, in 10119 Berlin stattfinden.

KONRAD ENDLER: Männer von jetzt
1. Auflage, Oktober 2012, Periplaneta Berlin, Edition Mundwerk
Buch mit CD, Klappenbroschur 150 S./70 Min., 19 x 13,5 cm Genre: Bühnentexte, Slam-Poetry
ISBN print: 978-3-943876-58-1
ISBN eBook: 978-3-943876-06-2
LC 20777, GLP: 13,90 € (D)

Weitere Infos unter:
www.hortkind.de
www.periplaneta.com

Kindle Edition:
[asa]B009MQ42LQ[/asa]

Gedrucktes Buch:
[asa]3943876586[/asa]

(quelle: http://www.openpr.de/news/664045/Maenner-von-jetzt-Konrad-Endler-klaert-auf.html)

Kategorien
eBook Gedrucktes Kulturnews Lesung Verlagsnews Verlagswebsite

Frohmann Verlag: Neu in Berlin

Der Frohmann Verlag ist das Nachfolgeprojekt von eriginals berlin, jetzt allein betrieben von Christiane Frohmann. Der Fokus ihrer verlegerischen Arbeit wird zukünftig auf neuen Literaturen und Schriften zur Ästhetik liegen. Es wird nicht mehr ausschließlich rein digitale Veröffentlichungen geben; die in 2012 erscheinenden Titel sind aber allesamt Eriginals (E-Book-Originalausgaben).

Christiane Frohmann leitet den gleichnamigen Verlag

Christiane Frohmann hat an der Freien Universität Berlin und der Yale University Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaftlerin, Philosophie und Germanistik studiert.

Nach mehr als zwanzig Jahren freiberuflicher Tätigkeit als Autorin und Lektorin hat sie im Juni 2011 den Digitalverlag eriginals berlin mitgegründet.

Seit 1. September 2012 leitet sie ihren eigenen Verlag, Frohmann. Im Berliner Club KaterHolzig veranstaltet sie monatlich den Katersalon. Christiane Frohmann lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Berlin.

Interaktion mit Autoren und Lesern:

Der Kontakt zwischen Verlegerin, Autoren und Lesern wird in sozialen Netzwerken, auf Facebook und Twitter, aber auch in der physisch realen Welt, beim monatlich stattfindenden Katersalon im Club KaterHolzig, gepflegt.

Was ist der Katersalon?

Der Katersalon nähert sich unter Einnehmen einer ästhetischen Perspektive den unterschiedlichsten Phänomenen an: Die Gäste, Frohmann-Autoren ebenso wie Autoren anderer Verlage, sind angehalten, nicht vorzulesen, sondern von dem, worüber sie schreiben und wie sie dazu gekommen sind, zu erzählen.
www.facebook.com/Katersalon

Lesungen und mehr:
18.09.2012, »Revlonution«-Katersalon
04.10.2012: »Sex, Drugs & Rock’n’Roll«-Katersalon
10.10.2012: Ute Weber und Christiane Frohmann beim Twittwoch auf der Frankfurter Buchmesse
01.11.2012: »Liebe ist«-Katersalon
06.12.2012: »Aber!Glaube«-Katersalon

Frohmann Verlag Neuerscheinungen:

Am 18. September 2012 erscheint als erster Frohmann-Titel Unfug. Tiefe Gedanken, auch in seichten Gewässern von Ute Weber (siehe »Waschzettel«, S. 3).
Am 10. Oktober 2012 erscheinen weitere Tweetbücher von Jan-Uwe Fitz (@vergraemer), Anke Fitz (litchi7) und Anousch (@anousch), diese sind überarbeitete und erweiterte Neuauflagen von vorher bei eriginals berlin erschienenen Titeln.

Kindle Edition von Ute Weber:
[asa]B00993J80M[/asa]

Quelle: http://www.openpr.de/news/663025/Pressemitteilung-zur-Verlagsgruendung-Frohmann.html

Kategorien
Autorenlesung eBook Kulturnews Lesung Neue Bücher

Weihnachtsgeschichten von Eva Markert – auch als eBook!

Im Weihnachtsmonat Dezember gibt es wieder fantasievolle Geschichten der Ratinger Autorin Eva Markert.
In „Lina isst gern Gummibärchen“ (Sperling Verlag) bekommt die kleine Lina einen Nikolausstiefel voll mit ihrer Lieblingsnascherei. Das Besondere daran: Der Stiefel wird niemals leer!
Der Engel Gabriel ist ebenfalls naschhaft. Jedoch hängen ihm die Plätzchenhalbmonde aus der Himmelsbäckerei allmählich zum Halse heraus.
Zu lesen ist „Himmelsleckerli“ in der Anthologie „Ho Ho Ho, Christkind, Engel und Co.“ – ebenso wie eine zweite Geschichte von Eva Markert mit dem Titel „Nele will das Christkind sehen“. Hier trifft Nele sämtliche Vorkehrungen, um einen Blick auf das Christkind zu erhaschen.

Vom Heiter-Besinnlichen zum Nachdenklichen wechselt Markert schließlich mit der Kurzgeschichte „Weihnachten mit Oma“: Eine vierköpfige Familie möchte Heiligabend einmal ganz unter sich verbringen – ohne die Großmutter, die alljährlich anreist. Trickreich gelingt es ihnen, ihren Plan in die Tat umzusetzen. Und doch kommt alles anders als beabsichtigt. Die Geschichte erscheint in der Anthologie „WeihnachtsLust oder WeihnachtsFrust” beim Berliner polamedia Verlag.

Noch mehr Weihnachtliches von Eva Markert gibt es in ihren E-Books beim www.amazon.com Kindle Store. Wie zum Beispiel die Kinderbücher „Ein ganz besonderer Adventskalender“ oder „Ronja und der Weihnachtsmann“, in dem Ronja vom Weihnachtsmann höchstpersönlich um Hilfe gebeten wird.

Anthologie „Weihnachten“, Sperling Verlag, Nürnberg, ISBN 978-3-942104-03-6
Anthologie „Ho Ho Ho, Christkind, Engel und Co.“ Elbverlag, Magdeburg, ISBN 978-3-941127-08-1
Anthologie „WeihnachtsLust oder WeihnachtsFrust”, polamedia Verlag, Berlin, ISBN 978-3-981390-31-5

(quelle: http://www.openpr.de/news/490110/Eva-Markerts-Weihnachtslust-Neue-stimmungsvolle-Geschichten.html)

Kategorien
Autoreninterview hörbuch Kulturnews Lesung Literaturlinks

Literaturlinks 12. – 14.11.2010

Back on the track! Geneigte Freunde der Lesefreude. Auch an diesem November Wochenende gibt es eine  Menge netter Dinge im Internet zu entdecken. So bietet die Zeit zum Beispiel ein Videointerview mit der Autoren / Juristin Juli Zeh! Vorhang auf an dieser Stelle. Beim Stöbern in der Wochenzeitung bin ich dann noch über “Die Superheldenmacher” gestopelt. Ein netter Artikel über DC Comics (Superman, Batman und so). Artikel Zeit “Die Superheldenmacher”.

Spannend finde ich, dass es immer mehr E-Book Reader gibt. Neben den Platzhirschen von Amazon, dem Kindle, natürlich auch Sony. Nun schickt sich die Buchhandelskette Thalia an mit ihrem Oyo auf den wachsenden E-Book Markt zu stoßen. Dafür haben die Buchhändler eine dicke Packung Geld in die Hand genommen und wer es genauer wissen möchte, kann sich bei W&V einmal drüber informieren. Oyo – W&V
Spannend ist in diesem Zusammenhang, dass der Versandhändler Amazon angekündigt hat, die Vergütung für Magazin- und Zeitungsverleger in Bezug auf das Kindle zu erhöhen. Näheres bei Golem.

Die Dostojewski Übersetzerin Swetlana Geier ist in dieser Woche verstorben. Eine Würdigung ihrer Arbeit findet sich bei Spiegel Online.

Wer mal ein gut gemachte Übersicht der Nobelpreisträger in Sachen Literatur haben möchte, kann sich die Klickstrecke beim Stern ansehen. Literaturnobelpreisträger

Die Literaturfreude ist oftmals gepaart mit Genussfreude. Wer möchte kann sich in der FAZ einen Kochbuchtipp reinziehen, um dann seine Lieben Daheim gehoben zu bekochen.

Freunde des Kriminalhörspieles werden heute nacht ab 0.05 Uhr beim Deutschland Funk mit einem Hörspiel unter dem Titel “Der letzte Detektiv: Eurodschungel” fündig.
Die Produktion stammt aus dem Jahr 1990 und bietet ein paar nette Stimmen der deutschen Fernsehgeschichte, die man schon lange nicht mehr gehört hat. So unter anderem  Bodo Primus, Peer Augustinski, Karin Anselm, Elisabeth Volkmann, Kornelia Boje, Rainer Basedow und Jochen Busse.

Kategorien
hörbuch Kulturnews Lesung Literaturlinks Neue Bücher

Literaturlinks am Wochenende 26. – 28.03.10

Endlich mal wieder für drei Tage Literaturlinks mit Hörbuch- und Hörspieltipps, ein paar netten Rezensionen in Tageszeitung oder Magazinen. Also los geht es mit den wirklichen Dingen, die das Leben schöner, zumindest literarisch schöner machen.

Politikheinzis haben die in vielen Fällen schlechte Angewohnheit auch noch Bücher zu schreiben oder schreiben zu lassen. In den letzten Jahren hat es sich dabei auch noch herausgebildet, dass sie bei Buchpräsentationen immer einen politischen “Gegner” ihr literarisches Werk präsentieren lassen. In der TAZ gibt es ein Bespiel dazu. Pflügler (irgendwas in der Berliner Lokalpolitik mittlerweile) lässt sein Werk “Richard von Weizsäcker: Mit der Macht der Moral” von Renate Künast vorstellen. Das ganze auch noch im ARD Hauptstadtstudio. Ok.

Ein bisschen überraschend finde ich da den Artikel im Spiegel “Broders Bücher: Was sind das für Geschichten” über den isländischen Autoren Arthur Bollason. Ich dachte bisher immer, dass Hendryk M. Broder nur auf irgendwelchen Menschen rumhakt. Nun denn. Anscheinend kann er ja auch noch was anderes. Gute Bücher vorstellen. Weitermachen, bitteschön.

Dass das Leben die besten Geschichten schreibt, ist eine Tatsache mit einem langen Bart. Allerdings, wenn ein ehemaliger Polizeikommissar aus seinem (Dienst)Leben etwas erzählt, hat es immer den Charakter von Grusel, Mord  und Totschlag. Super, finde ich, solange ich nur als Leser betroffen bin. Der Stern bat zum Interview.

So nun gibt es was auf die Ohren, die Hörspiel- und sonstigen literarischen Ohrabenteuer:

Der Freitagabend bzw. der Samstagmorgen hat auch heute am 26. März / 27. März etwas für die Krimi-Freunde zu bieten. Der Mitternachtskrimi auf dem D-Funk. “Die Sache mit der freundlichen Kellnerin” um 0.05 Uhr. Fast eine halbe Stunde eine Geschichte des amerikanischen Schriftstellers Henry Slesar.

Freunde von Martin Suter können sich morgens ein wenig was aus dem Buch “Der Koch” vorlesen lassen. Ist doch was. Gesendet wird es auf NDR-Kultur. Hier mehr Infos

Im Deutschland-Radio Kultur kommen am 28.03.2010 die Freunde des Theaters und des Hörspiels auf Ihre Kosten. Es wird “Elvire Jouvet 40” von Brigitte Jacques gesendet. Aufgenommen in Ende der 80er Jahre in Berlin. Es geht ums das Theater, das Spielen und das Fühlen von Theater.

Nicht mehr ganz Wochenende aber dennoch ein Termin, den sich Literaturfreunde merken sollte. Am 29.03.2010 sendet NDR-Kultur um 13.00 Uhr “Über die nahe und die ferne Geschichte” mit dem Schriftsteller Uwe Timm. Sicherlich ein Ohr wert!

Ansonsten nicht vergessen, dass uns von Samstag auf Sonntag eine Stunde gestohlen wird. Kann man sich aber im Herbst wieder abholen!

Kategorien
Autorenlesung hörbuch Kulturnews Lesung Literaturlinks

Literaturlinks für das Wochenende 14.03.2010

Ja. Leider habe ich es ein bisschen verpennt. War unterwegs. Aber dennoch gibt es hier am Sonntag noch mal ein paar interessante Tipps für die Literaturfreunde da draußen.

In der Taz gibt es einen interessanten Artikel über den Autoren Nadeem Aslam und seinen Roman “Haus der fünf Sinne”. In diesem Roman geht es um Afghanistan und um die Folgen, die ein Krieg und ich möchte was sagen, ein immerwährender Krieg, Menschen nicht nur köperlich, sondern auch innerlich zerstört. Sehr beeindruckend finde ich, dass der Autor sich völlig von der Außenwelt verabschiedet hat, als er das Buch geschrieben hat. Zumindest, wenn es stimmt was hier im TAZ Artikel steht.  (Nadeem Aslam: “Das Haus der fünf Sinne”. Aus dem Englischen von Bernhard Robben. Rowohlt, Reinbek 2010. 460 Seiten, 19,95 €).

In der Frankfurter Rundschau gibt es einen Artikel von zwei Autoren, deren Hauptaugenmerk in ihren Werken auf der Unterdrückung von Menschen und der ebenfalls dadurch enstehenden inneren Verwüstung diese geht. Herta Müller und Ai Weiwei trafen sich bei Lit.Cologne und sprachen, lasen und diskutierten. Herta Müller und Ai Weiwei: Macht, Schmerz und Glück

Amazon bietet ja uns Online-Shoppern die Möglichkeit mittels 1-Click einfach alles zu Kaufen, was das als Buchhändler gestartete und nun als virtueller Kolonialwarenhändler gelandete Versandhaus im Angebot hat sich nach Hause zu schicken. Genauso alt wie Amazon ist jedoch der Rechts- bzw. Patentstreit um dieses Verfahren. Jetzt scheint es ein Ende in diesem Streit zu geben. Näheres bei Golem.

Robert Gernhardt ist nun leider 2006 gestorben. Doch es gibt nun eine DVD mit einem Vortrag und einer Lesung. “Robert Gernhardt – Über einige Erfahrungen beim Verfassen von Gedichten” heißt das Ganze und beim D-Radio wurde schon drüber berichtet. An dieser Stelle.

Der Drahtesel in seiner sportiven Form steht im Mittelpunkt des Features bzw. Hörspiels “Die Mountainbiker” auf dem Deutschland-Funk Kultur am 14.03.2010 um 18.30 Uhr. Das Stück aus der Feder von Volker Schmidt setzt auf das rasante Wegstrampeln von Stress von einem Gynäkologen und einem Werber. Es ist die Ursendung.

Noch bis zum 17. März läuft “Am Abend vorgelesen”. Die nette halbe Stunde mit vorgelesene Literatur hat die Reisetagebücher von Georg Foster im Angebot. Gelesen wird von Günter König und Hugo R. Bartels.

Der Sender NDR Kultur erinnert aus Anlass der 75 Geburtstages über den verstorbenen Schriftsteller Hubert Fichte. Am 17. März gibt es “Die Palette” aus Ursendung um 20.00 Uhr.

Kategorien
hörbuch Lesung Neue Bücher

Literaturlinks für das Wochenende 05. – 07.03

Literatur, was macht sie nur! Entschuldigt bitte den Kalauer zum Auftakt. Einer, der wirklich großen Autoren dieser Literaturwelt schmeißt ein neues Werk auf den Markt. “Demütigung” heißt das neue Buch von Philip Roth (remember “Menschliche Markel” und so). Ab Montag gibt es also “Demütigung”. Vorab gelesen hat es u.a. Peter Michalzik. Er schreibt auch gleich einen Artikel dazu in der Frankfurter Rundschau. Philip Roths “Demütigung” in der Frankfurter Rundschau.

Die andere Zeitung aus Frankfurt, die Faz bietet schon etwas länger, dafür aber immer noch gelungen, eine Video Lesung mit dem Autoren Michael Lentz. Nette Idee. Platz für Poesie sollte doch immer irgendwie da sein. Vorhand auf! Film und Poesie ab!

Was die Faz kann, kann Die Zeit natürlich auch. Weiß jetzt nicht, wer zuerst am Start war. Aber in Der Zeit gibt es auch eine Videolesung mit Alissa Walser. Hier lang bitte!

Nun denn. Wollen wir bei dem ganzen High-Tech Internetkrams nicht das liebe, gute und schöne alte Radio vergessen. Wie immer an einem Freitag gibt den Mitternachstkrimi. Ja. Stimmt. Es ist schon Samstag, wenn er läuft. Ok. Am 06.03.2010 um 0.05 Uhr geht es ab mit “Die Affäre Winckelmann”. Ein Hörspiel von Rolf Schneider. (Nein, nicht der von GerNexToMo) Worum geht es? Hier eine kleine Beschreibung von der D-Radio Website:

Im April 1768 fiel Johann Joachim Winckelmann, die europäische Kapazität in Sachen antiker Kunst, im Hotel Grande in Venedig einem Mordanschlag zum Opfer. Der Attentäter wurde bald ergriffen und überführt: Francesco Arcangeli, ein Mann mit beachtlicher krimineller Vergangenheit.

Das andere Deutschland Radio. D-Radio Kultur bringt die Ursendung von “Tom Sawyers Abenteuer”. Moment mal. Das hat doch schon ein bisschen was auf den Buckel und was heißt da Ursendung!?! Die Erklärung bedarf eines Satzes: “Anlässlich des 100. Todestages von Mark Twain erscheinen sie nun in einer Neuübersetzung.” Nähere Infos hier. Los geht es ab 18.30 Uhr.

Der Mann sabbelt vielleicht manchmal ein bisschen zuviel aber es macht doch Spaß ihn mal wieder zu hören. Ulrich Wickert, der Riese aus dem Fernsehen quetscht sich nun ins Radio uns stellt Bücher vor. Und zwar am 07.03.2010 auf NDR Kultur in der Reihe “Wickerts Bücher“. Diesmal geht es um Leipzig und den Autoren Clemens Meyer. 13 Uhr fängt der ehemalige Tagesschau Moderator an.

Leider so gut wie durch: “E. T. A. Hoffmann Am Abend vorgelesen“. Ebenfalls auf NDR Kultur. Am 8. und 9. März bekommt der Hörer noch die letzten Kapitel von E.T.A. Hoffmanns “Der Sandmann”.

Nun denne! Bis nächste Woche vor dem Radio oder sonstwo