Kategorien
Autorenlesung Kinderbuch Kulturnews Literaturlinks

FDK: John Updike, Kinderbuchhaus, Weltbild

John Updike (amerikanischer Schriftsteller)

Am 27. Januar war sein Todestag und ich habe ein schönen Radiobeitrag zu ihm, seinem Leben, welches wirklich sehr spannend war und seinem literarischen Schaffen auf NDR Info gehört, welches sich auf jeden Fall lohnt, nachgehört zu werden. NDR Info: John Updike zum Todestag.

Lindbergh: Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus

Ein Buch, welches von sich Reden macht. Rauf und runter in der Presse und da gibt es doch in Hamburg genau den richtigen Ort, um ein solches Kleinod der Illustrationskunst zu präsentieren: Das Kinderbuchhaus! Der Autor Torben Kuhlmann signierte fleisig Bücher und alle waren mit diesem gelungenen Abend zu frieden! Ein Nachbericht gibt es beim Hamburger Kinderbuchhaus: Buchpräsentation Lindbergh: Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus

[asa]3314102100[/asa]

Mit Gottes Hilfe! Weltbild bekommt frisches Geld.

Am Ende geht das Geld aus und die Insolvenz steht vor der Tür. Ding Dong. Jedoch muss das Unternehmen der katholischen Kirche ja nicht den Gang alles Irdischen gehen. Die gläubigen Gläubiger haben tief in die Taschen der Talare gegriffen und spendieren dem Unternehmen nochmal ein paar Millionen. Schließlich gibt es ne Menge Jobs zu retten und man muss ja den kompletten Internethandel nicht Amazon überlassen. Der Artikel findet sich beim Spiegel. Geld für Weltbild

So, dies war die Runde FDK oder in der Langform Fasse Dich kurz! Freue mich, wenn ihr bald wieder dabei seid!

 

Kategorien
eBook Gedichte Gedrucktes Historischer Roman hörbuch Kinderbuch Kulturnews Literaturlinks Neue Bücher

Literaturmarkt.info – vollgepackt mit Rezensionen

Alles hat einmal ein Ende! Literaturmarkt.info, der literarische Markt in Buchbesprechungen, dient in dieser Woche als Beweis für diese These. Hier enden Gefangenschaften, Ehen und auch das Ende der Welt scheint nahe zu sein. Wer mehr erfahren will, sollte sich auf der Plattform einmal genauer umschauen!

Der perfekte Plan von Hanne-Vibeke Holst

In der Rubrik Romane findet man eine Rezension von  Hanne-Vibeke Holst: Der perfekte Plan: In diesem Politdrama geht es um die an Alzheimer erkrankte Elisabeth, die einen Nachfolger für ihr politisches Amt sucht. Nicht nur das Ende einer politischen Karriere, sondern gleich um das der ganzen Welt geht es in “Armageddon – Der Krieg der Engel” von Eduardo Spohr, der die Zukunft der Menschheit in die Hände eines Abtrünnigen und einer Hexe legt. Anne Perry schickt in ihrem historischen Roman “Die dunklen Wasser des Todes” Anna auf die Mission, die Gefangenschaft ihres Zwillingsbruders zu beenden. “Familienalbum” von Penolope Lively beschreibt eine Ehe, die am Ende ist. Irène Némirovskys “Die süße Einsamkeit” ist 1935 ertsmals erschienen, doch jetzt erst gibt es die erste deutsche Übersetzung des Buches, in dem das Ende der Beschäftigung von Hélènes Gouvernante die Beziehung zwischen Mutter und Tochter für immer verändert. Außerdem gibt es Rezensionen von:  “Verlorene Eier” von Sam Scarlett und “Im Auftrag der Liebe – Ein Fall für Lucy Valentine” von Heather Webber.

Robert Costantini mit einem Italien-Krimi

Unter der Überschrift Krimis und Thriller geht es mit Alfredo Colitto in das Bologna des Jahres 1311, in dem ein Medicus einen Mord aufklären muss: „Die Bruderschaft des Feuers“. Roberto Costantini liefert den Auftakt zu einer Trilogie um Kommissar Balistreri, der sich nicht nur mit Kriminellen, sondern vor allem auch mit seinen eigenen Selbstzweifeln und Vorwürfen auseinandersetzen muss.

Rebbeca Wild mit “Verräter der Magie”

In der Kinder- und Jugendliteratur schickt Sabine Ludwig die Klasse 4a auf einen Ausflug zum Minigolf-Platz: “Miss Braitwhistle kommt in Fahrt”. “Schlaf gut, Paulchen!”, sagt David Melling, doch das ist viel leichter gesagt, als getan für den kleinen Bären. Elfin Kira brennt darauf ihre Gefangenschaft in einem Reservat zu beenden: “Verräter der Magie” von Rebecca Wild. Ein Buch zum Animations-Film gibt es von Elizabeth Cody Kimmel, die mit “ParaNorman” eine Geschichte über einen Jungen mit übernatürlichen Fähigkeiten vorlegt. Maggie Stiefvaters “Lamento” und “Ballade” drehen sich um die Geschichte von Deirdre und James, die sich in übernatürlichen Gefahren befinden. Das sind die Rezensionen im Bereich Kinder- und Jugendliteratur.

Gedichte auf Literaturmarkt.info

Bei den Gedichtbänden gibt es ein Reprint aus dem Jahr 1852: Hier liegt ein “Deutsches Balladenbuch” vor, das hält, was es verspricht: Die wichtigsten und schönsten Balladen deutscher Poeten in einem Band versammelt.
Unter der Überschrift Wissenschaft gibt es den Titel “Historischer Weltatlas” von John Haywood, der Karten und erklärende Texte zusammengestellt hat.

Medien und Gesellschaft mit u. a. Cornelius Hartz

In der Kategorie Medien und Gesellschaft kann man sich als antiker Ermittler betätigen und mit Cornelius Hartz den “Tatort Antike” betreten. Hier werden “Berühmte Kriminalfälle des Altertums” von den Pharaonen bis ins Römische Reich illustriert und Morde und Motive unter die Lupe genommen. Brunhilde Wehinger und Günther Lottes haben für das Jubiläumsjahr des Monarchen “Friedrich der Große als Leser” zusammengestellt und beleuchten den Alten Fritz als Liebhaber französischer Literatur.

Hörbücher von und mit Cay Rademacher

Bei den Hörbüchern kann man mit Cay Rademachers “Der Trümmermörder” in Hamburg im Jahr 1947 auf Verbrecherjagd gehen – kein leichtes Unterfangen, da die Mordopfer scheinbar von niemandem vermisst werden. Morton Rhue erzählt in “Über uns Stille” vom zwölfjährigen Scott, der in einer Welt leben muss, in der Chruschtschov die Nerven verloren hat und die Kuba-Krise einen alternativen Ausgang hatte. Außerdem wurde ein Klassiker der DDR-Kinderliteratur vertont: In Alfred Wellms “Das Pferdemädchen” geht es um Irka, ihr Pony Raya und deren Fohlen.

Neben diesen Buchbesprechungen präsentiert literaturmarkt.info in dieser Woche in gewohnter Art und Weise die wöchentlichen Bestsellerlisten von “Spiegel” und “Focus”.

(quelle: http://www.openpr.de/news/666838/Alles-hat-einmal-ein-Ende-Neue-Rezensionen-auf-literaturmarkt-info.html)

Kategorien
Gedrucktes Kulturnews Neue Bücher Regionale Krimis

Ostseekrimis: Die Wallensteintage werden ein Mordserfolg

Rostock, 26. September 2012 ­ Mit dem ersten Ostseekrimi aus Stralsund erweitert der Hinstorff Verlag heute seine kriminalistische Landkarte: In “Tödliches Fahrwasser” von Kim Lansky wird die Sängerin Joanne Jones nach einem umjubelten Konzert auf dem Gelände eines Stralsunder Ruderclubs tot aufgefunden, ermordet mit einem einzigen Stich von hinten ins Herz. Die Stichwunde ist auffallend dünn und die Mordwaffe nicht zu identifizieren.

Kommissarin Ella Busch ermittelt

Mit den Ermittlungen betraut sind Kommissarin Ella Busch, jung, sportlich, energisch und soeben von Berlin in die Hansestadt gezogen, und Hauptkommissar Karl Gau, schon ergraut, Brecht-Fan und nicht mehr ganz der alte John Wayne von Stralsund. Während sie morgens joggt, steht er auf dem Weg von Rambin über den Rügendamm im Stau. Ein Team, das der Leser gerne begleitet, und das sich nun das Umfeld der Toten genauer anschaut: ein betrogener Verlobter, eine finanziell knappe Schwester ­ Verdächtige sind schnell gefunden. Doch stichhaltige Ergebnisse lassen sich nicht
vorweisen, bis den beiden Kommissaren nach und nach aufgeht, dass die Spuren zusammengenommen auch in ganz anderes Fahrwasser führen könnten: Plant jemand einen Anschlag auf das sommerliche Volksfest am Stralsund, die Wallensteintage?

Kim Lanskys Ostseekrimi Tödliches Fahrwasser
Kim Lanskys Ostseekrimi Tödliches Fahrwasser

Ostseekrimis

Zeitgleich mit “Tödliches Fahrwasser” erscheint heute mit “Herrentier” ein Ostseekrimi aus Rostock bei Hinstorff. Die Reihe umfasst damit sechs Bände mit Fällen auch aus Greifswald und Wismar; die Titel sind jeweils auch als E-Book erhältlich.

Bibliografische Angaben
Kim Lansky
Tödliches Fahrwasser
Hinstorff Verlag, 12,99 EUR
248 Seiten, Broschur
ISBN 978-3-356-01520-1

[asa]3356015206[/asa]

Kategorien
eBook Kulturnews Lesung Poetry Slam

Debüt des Berliner Lesebühnenautors Konrad Endler bei Periplaneta

Im Oktober 2012 erscheint beim Berliner Verlag Periplaneta in der Edition Mundwerk das Buch „Männer von jetzt“ des Lesebühnenautors und Musikers Konrad Endler.
Endlers Debüt enthält lesebühnenerprobte Texte und Grotesken, die aus dem Leben von Biertrinkern, Besserwissern und liebenswerten Verlierern in und rund um Berlin erzählen.

Konrad Endler Männer von Jetzt
Konrad Endler Männer von Jetzt

“Männer von jetzt” als eBook und mehr.

Das Buch erscheint als hochwertige Klappenbroschur mit Audio-CD. Die Audiotracks, vom Autor im Berliner Silbenstreif Studio selbst eingesprochen, werden als Download verfügbar sein. Zudem erscheint „Männer von jetzt“ als eBook für Kindle, iPad & Co.

Konrad Endler, Jahrgang 1971, ist Mitglied der bekannten Berliner Lesebühne „Die Surfpoeten“, sowie der Potsdamer „Texte im Untergrund“. Er produzierte unzählige Radiofeatures für die „Show Royale“ auf Radio Eins. Nebenher macht er Punkrock und elektronische Musik und veröffentlichte seit Anfang der 90er Jahre mehrere Langspielplatten.

Die Book-Releaseparty von „Männer von jetzt“ wird im Oktober im Kaffee Burger in der Torstraße 58/60, in 10119 Berlin stattfinden.

KONRAD ENDLER: Männer von jetzt
1. Auflage, Oktober 2012, Periplaneta Berlin, Edition Mundwerk
Buch mit CD, Klappenbroschur 150 S./70 Min., 19 x 13,5 cm Genre: Bühnentexte, Slam-Poetry
ISBN print: 978-3-943876-58-1
ISBN eBook: 978-3-943876-06-2
LC 20777, GLP: 13,90 € (D)

Weitere Infos unter:
www.hortkind.de
www.periplaneta.com

Kindle Edition:
[asa]B009MQ42LQ[/asa]

Gedrucktes Buch:
[asa]3943876586[/asa]

(quelle: http://www.openpr.de/news/664045/Maenner-von-jetzt-Konrad-Endler-klaert-auf.html)

Kategorien
eBook Gedrucktes Kulturnews Lesung Verlagsnews Verlagswebsite

Frohmann Verlag: Neu in Berlin

Der Frohmann Verlag ist das Nachfolgeprojekt von eriginals berlin, jetzt allein betrieben von Christiane Frohmann. Der Fokus ihrer verlegerischen Arbeit wird zukünftig auf neuen Literaturen und Schriften zur Ästhetik liegen. Es wird nicht mehr ausschließlich rein digitale Veröffentlichungen geben; die in 2012 erscheinenden Titel sind aber allesamt Eriginals (E-Book-Originalausgaben).

Christiane Frohmann leitet den gleichnamigen Verlag

Christiane Frohmann hat an der Freien Universität Berlin und der Yale University Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaftlerin, Philosophie und Germanistik studiert.

Nach mehr als zwanzig Jahren freiberuflicher Tätigkeit als Autorin und Lektorin hat sie im Juni 2011 den Digitalverlag eriginals berlin mitgegründet.

Seit 1. September 2012 leitet sie ihren eigenen Verlag, Frohmann. Im Berliner Club KaterHolzig veranstaltet sie monatlich den Katersalon. Christiane Frohmann lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Berlin.

Interaktion mit Autoren und Lesern:

Der Kontakt zwischen Verlegerin, Autoren und Lesern wird in sozialen Netzwerken, auf Facebook und Twitter, aber auch in der physisch realen Welt, beim monatlich stattfindenden Katersalon im Club KaterHolzig, gepflegt.

Was ist der Katersalon?

Der Katersalon nähert sich unter Einnehmen einer ästhetischen Perspektive den unterschiedlichsten Phänomenen an: Die Gäste, Frohmann-Autoren ebenso wie Autoren anderer Verlage, sind angehalten, nicht vorzulesen, sondern von dem, worüber sie schreiben und wie sie dazu gekommen sind, zu erzählen.
www.facebook.com/Katersalon

Lesungen und mehr:
18.09.2012, »Revlonution«-Katersalon
04.10.2012: »Sex, Drugs & Rock’n’Roll«-Katersalon
10.10.2012: Ute Weber und Christiane Frohmann beim Twittwoch auf der Frankfurter Buchmesse
01.11.2012: »Liebe ist«-Katersalon
06.12.2012: »Aber!Glaube«-Katersalon

Frohmann Verlag Neuerscheinungen:

Am 18. September 2012 erscheint als erster Frohmann-Titel Unfug. Tiefe Gedanken, auch in seichten Gewässern von Ute Weber (siehe »Waschzettel«, S. 3).
Am 10. Oktober 2012 erscheinen weitere Tweetbücher von Jan-Uwe Fitz (@vergraemer), Anke Fitz (litchi7) und Anousch (@anousch), diese sind überarbeitete und erweiterte Neuauflagen von vorher bei eriginals berlin erschienenen Titeln.

Kindle Edition von Ute Weber:
[asa]B00993J80M[/asa]

Quelle: http://www.openpr.de/news/663025/Pressemitteilung-zur-Verlagsgruendung-Frohmann.html

Kategorien
Autorenlesung Gedichte Kulturnews Wettbewerb

Literaturwettbewerb: Lindenauer Geschichten

Lindenau ist ein Stadtteil im Westen Leipzigs, in dem viele Kulturinstitutionen ihren Sitz haben, aber auch jede Menge Platz ist für unkonventionelle Ideen. Und: Lindenau ist voller Geschichten!

Lindenauer und andere Interessierte sind aufgerufen, bis 11.11.2012 eine Geschichte oder Anekdote aufzuschreiben. Diese Texte werden auf Taschentücher gedruckt. Mit dem Kauf eines Taschentuchs zum Selbstkostenpreis erwerben Lindenau-Fans ein einzigartiges Stück Lindenau. Unter allen Teilnehmern wählt eine Jury vier Preisträger aus.

Literaturwettbewerb: 200 Worte und per Mail einsenden

Die Texte sollten höchstes 200 Worte lang sein und können per Mail geschickt werden an oder in einem der fünf in Lindenau aufgestellten Taschentuchbriefkästen gesteckt werden.

Die Adressen der Briefkästen, die Gewinne und andere Details unter prosawerkstatt.de/taschentuchgeschichten/

Eine ehrenamtliche Gemeinschaftsaktion von Prosawerkstatt Leipzig, Lindenauer Stadtteilverein e.V. und weiteren Lindenauer Kulturschaffenden, unterstützt durch den Verfügungsfonds Leipziger Westen 2012.
(quelle: http://www.openpr.de/news/662610/Lindenauer-Taschentuchgeschichten.html)

Kategorien
eBook Kulturnews

Satiren und mehr als kostenfreies E-Book!

»Seine besten Texte lesen sich so zupackend, als kämen sie geradewegs aus der Encyclopédie von Diderot und d’Alambert«, schrieb Fritz R. Glunk, der Herausgeber des politischen Literaturmagazins ›Die Gazette‹ im Vorwort zu dem Sammelband ›juh’s Sudelbuch 98/99/00‹, der die ersten drei Jahrgänge des satirisch-essayistischen Internetmagazins von Jan Ulrich Hasecke zusammenfasste. Seit 1998 bearbeitet der Solinger Autor in seinem Blog www.sudelbuch.de das politische, kulturelle und gesellschaftliche Tagesgeschehen mit dem satirischen Seziermesser. Der Sammelband ist zwar nicht mehr lieferbar, aber die Texte aus den ersten zwölf Jahrgängen sind nun als E-Books bei Amazon erhältlich.

Seit Anfang August werden die E-Books mit Gratisaktionen beworben. Jede Woche von Montag bis Freitag kann man ein E-Book aus der Sudelbuch-Reihe kostenlos bei Amazon erwerben. Die Jahrgänge 1998 bis 2003 waren schon an der Reihe. In dieser Woche, vom 10. bis 14. September, gibt es ›juh’s Sudelbuch 2004‹ gratis (www.amazon.de/dp/B004Y20618). Es enthält unter anderem die Texte ›Der Berliner Sklavenmarkt‹, ›Festsau im Swingerclub oder: unamerikanisches Verhalten‹, ›Der Kaugummi in der Umkleidekabine›, ›Der olympische Geist in der Dopingflasche‹ und ›GePISAkt‹.

Die Gratisktionen für die Jahrgänge 1998 bis 2003 verliefen sehr erfolgreich. Die Titel stiegen während der Aktion in der Bestseller-Liste des Kindle-Shops weit nach oben.

»Ich war sehr überrascht, dass satirische und essayistische Texte aus den letzten Jahren des alten und den ersten Jahren des neuen Jahrhunderts auch heute noch so viele Leser ansprechen«, sagt Hasecke. Muss man sich den typischen Sudelbuch-Leser nun als ergrauten Intellektuellen vorstellen, der ein Faible für die europäische Aufklärung hat? Ganz im Gegenteil! Das E-Book mit Texten aus dem Jahr 1999 ist von einer Rezensentin gelobt worden, die sich auf Fantasyliteratur spezialisiert hat und 1999 erst 14 Jahre alt war. »Man kann weder meine Texte, noch meine Leser in eine Schublade packen«, sagt Hasecke, »jeder Leser pickt sich das heraus, was ihm gefällt. Was ihn nicht anspricht, überblättert er einfach.«

Die Vielfalt der Leserschaft stellt für die Vermarktung der E-Books aber eine große Herausforderung dar. Es ist leichter, Leser eines bestimmten Genres anzusprechen. Wer Krimis oder Vampirgeschichten mag, sucht auch gezielt danach. Sudelbuch-Leser finden sich aber überall und nirgends. Die Gratisaktion soll mithelfen, diese Leser zu erreichen.

Die Aktionen gehen noch bis zum 20.Oktober. ›juh’s Sudelbuch 2005‹ ist vom 17. bis 22.09.2012 gratis erhältlich; der Jahrgang 2006 vom 24. bis 29.09.2012; 2007 vom 1. bis 6.10.2012, 2008 vom 8. bis 13.10.2012 und 2009 vom 15. bis 20.10.2012.

 

[asa]B004Y20618[/asa]

(quelle: http://www.openpr.de/news/661809/E-Book-Gratisaktion-Zwoelf-Jahrgaenge-mit-Satiren-und-Essays.html)

Kategorien
Kulturnews Literaturfest Mundart Bücher

Auf nach Meißen zum Literaturfest!

Vom 8. bis zum 13. Juni findet hier zum dritten Mal das Literaturfest statt. Erwartet werden mehr als 10000 Besucher. „Das Pfingstfest ermöglicht es uns, den Lesemarathon in diesem Jahr um einen Tag zu verlängern“, sagte gestern Daniel Bahrmann, der Vorsitzende des Kunstvereins Meißen. Er veranstaltet in Kooperation mit der Stadt und der Sächsischen Zeitung den Lesemarathon mit mehr als 100 Veranstaltungen.
Viele davon sollen unter freiem Himmel auf insgesamt vier Bühnen stattfinden. Geschmökert wird am Tuchmachertor neben der Frauenkirche, am Café Zieger, auf den Burgterrassen und natürlich auf dem Marktplatz. Weitere Lesungen gibt es bei den zahlreichen Partnern des Literaturfestes. Für die Kirchgemeinde Cölln war die Literaturfest-Teilnahme 2010 eine Premiere. Eine sehr gelungene, denn in diesem Jahr wird es allein sechs Lesungen in der Urbanskirche geben, sagt Daniel Bahrmann auf der gestrigen Pressekonferenz.
Bereits zum dritten Mal kann Thomas de Maiziere den Lesethron besteigen. Im Gepäck hat der Bundesverteidigungsminister und Schirmherr des Literaturfestes diesmal Alexandre Dumas Roman „Die drei Musketiere“. Auch Landrat Arndt Steinbach (CDU) hat sich schon entschieden. Er wird aus dem Weltbestseller „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupery vorlesen. Steinbach unterstützt als Vorsitzender des Verkehrsverbundes Oberelbe (VVO) das Literaturfest auch finanziell. „Das Fest ist innerhalb kürzester Zeit zu einem festen Programmpunkt nicht nur für die Meißner und Landkreisbewohner geworden, sondern auch für Gäste von außerhalb, die beim ersten Mal vielleicht eher zufällig Zuhörer waren. Meißen ist da natürlich der beste Ort in Sachsen“, sagt der Landrat.
Eröffnen wird den Lesemarathon Meißens Oberbürgermeister Olaf Raschke (parteilos). Die Kinder in der „Zwergenmühle“ Meißen werden am 8. Juni Besuch von Gulliver erhalten. Olaf Raschke, exakt 1,98 Meter groß, möchte den Zwergen Geschichten von “Drachen und Mäusen” vorlesen.
„Bücher sind eine wunderbare Gelegenheit, sich selbst zu erfahren“, sagt Michael Hametner. Der Literaturkritiker des MDR trägt am 11. Juni in Meißen aus dem von ihm herausgegebenen Werk „Happy End“ vor. Auf 160 Seiten sind die besten Geschichten des MDR-Literaturwettbewerbs 2011 zusammengefasst.
Im Programmheft für das Literaturfest 2011 werden wieder die Namen vieler Prominenter zu finden sein. Einer von ihnen ist Herbert Köfer. Er hat für die Aktuelle Kamera die Nachrichten verlesen, war Kabarettist und spielte in der populären TV-Serie des DDR-Fernsehens „Rentner haben niemals Zeit“ den Rentner Schmidt. Vor wenigen Wochen feierte der gebürtige Berliner seinen 90. Geburtstag. Doch an den Ruhestand denkt der Schauspieler, Moderator und Synchronsprecher noch lange nicht. Er wird beim Literaturfest in Meißen mit dabei sein und aus seinen Erinnerungen „Nie war es so verrückt wie immer“ vorlesen. Fans sollten sich dafür den 10. Juni vormerken.
Auf der Theaterbühne hat sie in Goethes Faust schon das Gretchen gespielt und im Stück „Meinhof“ gab sie Gudrun Enslin. Nach Meißen kommt Iris Boss als Vorleserin. Geboren in der Schweiz zählt die heute in Berlin lebende Schauspielerin neben Reiten und Eislaufen die Literatur zu ihren liebsten Freizeitbeschäftigungen.
2011 ist das Kleist-Jahr. Im November jährt sich der Todestag des Dichters zum 200. Mal. Er wurde nur 34 Jahre alt. Warum, ist in der Kleist-Biografie von Anna Maria Capri nachzulesen. Sie wird von der Übersetzerin Ragna Maria Geschwend vorgestellt.
Das Literaturfest Meißen ist eine Veranstaltung des Kunstvereins Meißen in Kooperation mit der Sächsischen Zeitung und der Stadt Meißen. Schirmherr des Literaturfest Meißen ist Bundesminister Thomas de Maiziere. Der Eintritt ist frei.
(quelle: http://www.openpr.de/news/531641/Meissen-wird-wieder-zur-Lesestadt-waehrend-des-Literaturfests.html)

Kategorien
Kinderbuch Kulturnews Wettbewerb

Kinderbuchwettbewerb der S.O.S. Kinderdörfer

Die SOS-Kinderdörfer in Deutschland und Österreich schreiben erstmalig einen Kinder- und Jugendliteraturpreis aus, der sich an Kinder- und Jugendbuchautoren und Nachwuchstalente richtet.

Der Kinderbuchwettbewerb hat das Thema “UBUNTU”, ein Begriff aus der Zulu-Sprache, der “tolerantes Miteinander, Achtsamkeit” bedeutet und eines der Grundprinzipien der Hilfsorganisation ist. Thema und Preis wurden aufgrund des Afrika-Jubiläum der Organisation gewählt. Seit 40 Jahren engagieren sich die SOS-Kinderdörfer in Afrika.

Gesucht werden zum Begriff “UBUNTU” maximal fünfseitige Vorlesegeschichten für Kinder im Alter von drei bis sieben Jahren. Ein Lebenslauf und eine Liste mit eventuellen Veröffentlichungen ist beizulegen. Der Preis geht an mindestens zwei Autorinnen/Autoren und besteht in einem zweiwöchigen Aufenthalt in einem SOS-Kinderdorf im südlichen Afrika.

Die besten Geschichten werden in einem Verlag als Anthologie eröffentlicht. Geplant ist außerdem ein Hörbuch mit prominenten Schauspielern.

In der hochkarätigen Jury sitzen Sabine Küchler (DeutschlandFunk), Ulrike Erb-May (Kinder- und Jugendliteraturzentrum NRW), Walter Anyanwu (SOS-Kinderdörfer), Regina Pantos (Arbeitskreis Jugendliteratur) und Andreas Steinhöfel (Kinderbuchautor, Carlsen-Verlag).

 

Bitte fünf Ausdrucke der Manuskripte senden an:

SOS-Kinderdörfer
SOS-KINDERLITERATURPREIS
Ridlerstraße 55
80339 München
Tel. (kostenlos): 0800 50 30 300

Quelle: http://www.openpr.de/news/515942/SOS-Kinderdoerfer-schreiben-Preis-fuer-Kinderbuchautoren-aus.html

Kategorien
Kulturnews Neue Bücher Privatdrucksachen

Neuigkeiten zu Johannes Gutenberg

Die Bedeutung Johannes Gutenbergs für die Frühzeit der Druckkunst ist wahrscheinlich größer, als bisher erkannt. Seine laut Prozessakten in Straßburg hergestellten „Spiegel“ waren vermutlich gedruckte Heiligenbilder und seine dort ebenfalls produzierte „aventur und kunst“ war ein im Kupferstichverfahren hergestelltes anspruchsvolles Kartenspiel.

Gutenbergs Druckkunst beschränkt sich wahrscheinlich nicht nur auf die Schrift, sondern er ist möglicherweise auch der Urheber des ersten Kupferstich-Komplexes, für den man den Notnamen „Spielkartenmeister“ erfand, weil man diese Werke bisher keiner Person zuordnen konnte.
Die Anfertigung von Heiligenbildern im Mittelalter wird immer zusammengenannt mit der Herstellung von Spielkarten.
Das Heiligenbild bezeichnete man bei den Griechen als Ikone, im lateinisch/deutsch-sprachigen Raum als „speculum“ bzw. „Spiegel“.
In französischen Wörterbüchern wird „aventure“ u.a. übersetzt mit: „aufs Spiel gesetzt“ und im Mittelhochdeutschen Wörterbuch von Benecke/Müller wird das Wort „aventure“ u.a. übersetzt mit: „ein Spiel, bei dem man gewinnen, bei dem man verlieren kann“.

In dem jetzt erschienenen Büchlein „Spiegel, Bilder und Ikonen, Johannes Gutenberg, der Spiegelmacher“ erläutert Helmut Mahnke ausführlich und bildhaft die recht wahrscheinliche Vermutung zur Tätigkeit Johannes Gutenbergs in Straßburg als Hersteller von Heiligenbildern und Spielkarten im Kupferstichverfahren.

Kostenlose Referenz-Exemplare sind erhältlich bei Books on Demand.
Näheres ist zu erfahren auf der Website des Autoren.
www.mahnke-berlin.de

Quelle: http://www.openpr.de/news/509880/Gutenberg-hat-wahrscheinlich-auch-Kupferstiche-gedruckt.html