Kategorien
hörbuch

AUDITORIX – Hören mit Qualität

Der neue AUDITORIX-Hörkoffer beinhaltet neben der kostenlosen AUDITORIX-Lernsoftware und den aktualisierten AUDITORIX-Folien für die Schule auch ein robustes Mikrofon, mit dem Kinder schnell und unkompliziert selbstständig experimentieren können. Darüber hinaus enthält der Hörkoffer eine Auswahl von Hörbüchern für Kinder ab etwa acht Jahren, die von der unabhängigen AUDITORIX-Fachjury mit dem AUDITORIX-Hörbuchsiegel ausgezeichnet wurden

Seit 2006 engagieren sich der Bundesverband INITIATIVE HÖREN e.V. und die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) in dem Projekt “AUDITORIX – Hören mit Qualität” für eine zielgerichtete Hörbildung und Zuhörförderung bei Kindern.

Mit dem AUDITORIX-Hörbuchsiegel, der kostenlosen AUDITORIX-Lernsoftware, der Online-Hörwerkstatt www.auditorix.de und den auf den Medienpass in Nordrhein-Westfalen bezogenen Lerneinheiten für Schule und Ganztag haben sie in der Hörbildung neue Maßstäbe gesetzt.

Über die Partnerschaft mit der ekz.bibliotheksservice GmbH, dem führenden Bibliothekseinrichter und Komplettanbieter im deutschsprachigen Raum mit Sitz in Reutlingen, ist das AUDITORIX-Angebot nun bundesweit für alle öffentlichen Bibliotheken und Schulbibliotheken erhältlich. “Der gemeinsam geplante AUDITORIX-Hörkoffer”, konstatiert Prof. Karl Karst, Vorstand der INITIATIVE HÖREN und Programmchef WDR 3, “führt die Ziele des AUDITORIX-Projekts in idealer Weise zusammen: Die Schulung der Sinneskompetenz, die Vermittlung medialer Grundkenntnisse und die Entwicklung des Qualitätsempfindens in Bezug auf Hörmedien werden hier gefördert.”

“Das AUDITORIX-Bildungsmaterial steht seit jeher für die Nutzung im nicht-kommerziellen Kontext kostenlos zur Verfügung,” so Dr. Jürgen Brautmeier, Direktor der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM). “Durch den AUDITORIX-Hörkoffer können pädagogische Fach- und Lehrkräfte nun bundesweit, über eine kostenlose Bibliotheksausleihe gebündelt, auf diese Materialien und auf einen Fundus an qualitätsvollen Hörbüchern für den Einsatz im Unterricht oder im Medienprojekt zugreifen.”

Gute Hörbücher bereichern das Leben von Kindern enorm und leisten viel für ihre Mediensozialisation. Sie bieten einen sinnlichen Zugang zur Literatur, zu einer reichen, bildhaften, auch lautmalerischen Sprache und können die Ausbildung von Lesekompetenz in wertvoller Weise unterstützen.

Gute Hörbücher öffnen Kinderohren aber nicht nur für fantasievolle Geschichten, sondern auch für die Musik und die Welt der Klänge und Geräusche. Und sie fördern in besonderer Weise das bewusste und konzentrierte Zuhören der Kinder und mitunter auch der Erwachsenen.

(quelle: http://www.openpr.de/news/816490/AUDITORIX-und-ekz-praesentieren-Hoerkoffer-fuer-Bibliotheken-zur-Hoerbildung-und-Zuhoerfoerderung-in-Grundschulen.html)

Kategorien
hörbuch

Mindfuck Stories katapultiert Leser an die Grenzen des Verstandes

(ep)Osnabrück. Startschuss für vier Stunden Kino ohne Leinwand. Die 15 Geschichten im soeben erschienenen Hörbuch Mindfuck Stories von Christian Hardinghaus versetzen die Hörer in die Welt des Unvorhersehbaren und schockieren sie mit plötzlichen Wendungen und unerwarteten Enden.

 

Lassen sie sich hinters Licht führen oder erkennen sie versteckte Hinweise, mit denen sich der Geist vielleicht doch noch besänftigen lässt? Hollywoodreif inszeniert von Starsprecher Tom Vogt (Clive Owen, Laurence Fisburne u. v. a.) wirken die Stories lange über den Hörgenuss hinweg nach.

Hörbuch mit ersten positiven Rezensionen

Die ersten Rezensionen sprechen Bände: Das Hörbuch knüpft am Erfolg des Printbuchs an, welches bereits jetzt etwa bei lovelybooks.de als heißer Anwärter für das beste deutschsprachige Romandebüt 2014 gefeiert wird. Der Begriff Mindfuck selbst stammt aus dem Herzen der amerikanischen Filmindustrie. Anfang der 90er Jahre ließen Filme wie Fight Club, Mulholland Drive oder The Sixth Sense das Publikum nach schier unglaublichen filmischen Wendungen erschrocken in ihren Sesseln zurück. Eine neue Erzählweise war geboren. Der Schriftsteller Christian Hardinghaus wandelte Anfang des Jahres in den Fußstapfen von David Lynch und setzte den Mindfuck-Effekt erstmals literarisch um.

Mndfuck Stories Hörbuch

Das Medien- und Presseecho ist überwältigend. SAT.1 etwa beschrieb das Buch Mindfuck Stories in einem TV-Beitrag als „neues literarisches Hochgefühl der Zukunft“. Leser und Rezensenten sprechen von Miniaturromanen und schätzen den kurzen Kick, der lange nachwirkt. In Literaturforen wird unaufhörlich über Auflösungen und versteckte Hinweise gerätselt.

Mindfuck Stories als Hörbuch

Mit der Hörbuch-Version bekommt Mindfuck Stories noch einmal mehr einen Hauch von Hollywood. Dafür sorgt vor allem die geheimnisvolle, markante Stimme des Sprechers Tom Vogt. Die feste Synchronstimme von Clive Owen, Laurence Fishburne und Rupert Everett sprach bereits einige Hauptrollen in Mindfuck Filmen. Bekanntestes Beispiel ist wohl die Rolle von Russel Crowe in „A Beautiful Mind“.

Exzellenter Sprecher: Tom Vogt

„Tom Vogt wollte das Hörbuch, nachdem es ihm selbst in seinem Urlaub völlig den Kopf verdreht hatte, unbedingt sprechen. Man merkt ihm in jeder Geschichte die Identifikation mit den tiefgründigen Charakteren an. Das ist tatsächlich hollywoodreif und wir sind froh, ihn dabei zu haben“, sagt Daniel Hopkins von PRovoke Media, in deren Verlagsprogramm das Hörbuch erschienen ist.

Ein weiteres Highlight ist wohl der die ausführende Produktionsfirma Milian Mastering. Aus der Musikbranche stammend und für die ganz großen Majorlabels wie Sony Music Entertainment oder Universal Music Group tätig, erreichten die Produktionen des Hamburger Mastering Studios vielfach Gold-, Platin- und Mehrfach-Platin-Status. Für den Hörbuchmarkt ist diese herausragende technische und künstlerische Umsetzung bisher einzigartig.

Das Hörbuch kommt mit vier CDs und achtseitigem Booklet mit Artworks verschiedener Künstler und Interview mit Autor Christian Hardinghaus.

Die CD-Box (19,95 Euro) ist ab sofort u.a. unter  bestellbar. Darüber hinaus ist es selbstverständlich auch online über alle gängigen Shops (audible, itunes, amazon, etc.) verfügbar.

Das Buch von Christian Hardinghaus:
[asa]398164090X[/asa]

Das Mindfuck Stories Hörbuch:
[asa]3981640942[/asa]

Und das Hörbuch als Download:

[asa]B00LY72YDY[/asa]

Kategorien
eBook Gedichte Gedrucktes Historischer Roman hörbuch Kinderbuch Kulturnews Literaturlinks Neue Bücher

Literaturmarkt.info – vollgepackt mit Rezensionen

Alles hat einmal ein Ende! Literaturmarkt.info, der literarische Markt in Buchbesprechungen, dient in dieser Woche als Beweis für diese These. Hier enden Gefangenschaften, Ehen und auch das Ende der Welt scheint nahe zu sein. Wer mehr erfahren will, sollte sich auf der Plattform einmal genauer umschauen!

Der perfekte Plan von Hanne-Vibeke Holst

In der Rubrik Romane findet man eine Rezension von  Hanne-Vibeke Holst: Der perfekte Plan: In diesem Politdrama geht es um die an Alzheimer erkrankte Elisabeth, die einen Nachfolger für ihr politisches Amt sucht. Nicht nur das Ende einer politischen Karriere, sondern gleich um das der ganzen Welt geht es in “Armageddon – Der Krieg der Engel” von Eduardo Spohr, der die Zukunft der Menschheit in die Hände eines Abtrünnigen und einer Hexe legt. Anne Perry schickt in ihrem historischen Roman “Die dunklen Wasser des Todes” Anna auf die Mission, die Gefangenschaft ihres Zwillingsbruders zu beenden. “Familienalbum” von Penolope Lively beschreibt eine Ehe, die am Ende ist. Irène Némirovskys “Die süße Einsamkeit” ist 1935 ertsmals erschienen, doch jetzt erst gibt es die erste deutsche Übersetzung des Buches, in dem das Ende der Beschäftigung von Hélènes Gouvernante die Beziehung zwischen Mutter und Tochter für immer verändert. Außerdem gibt es Rezensionen von:  “Verlorene Eier” von Sam Scarlett und “Im Auftrag der Liebe – Ein Fall für Lucy Valentine” von Heather Webber.

Robert Costantini mit einem Italien-Krimi

Unter der Überschrift Krimis und Thriller geht es mit Alfredo Colitto in das Bologna des Jahres 1311, in dem ein Medicus einen Mord aufklären muss: „Die Bruderschaft des Feuers“. Roberto Costantini liefert den Auftakt zu einer Trilogie um Kommissar Balistreri, der sich nicht nur mit Kriminellen, sondern vor allem auch mit seinen eigenen Selbstzweifeln und Vorwürfen auseinandersetzen muss.

Rebbeca Wild mit “Verräter der Magie”

In der Kinder- und Jugendliteratur schickt Sabine Ludwig die Klasse 4a auf einen Ausflug zum Minigolf-Platz: “Miss Braitwhistle kommt in Fahrt”. “Schlaf gut, Paulchen!”, sagt David Melling, doch das ist viel leichter gesagt, als getan für den kleinen Bären. Elfin Kira brennt darauf ihre Gefangenschaft in einem Reservat zu beenden: “Verräter der Magie” von Rebecca Wild. Ein Buch zum Animations-Film gibt es von Elizabeth Cody Kimmel, die mit “ParaNorman” eine Geschichte über einen Jungen mit übernatürlichen Fähigkeiten vorlegt. Maggie Stiefvaters “Lamento” und “Ballade” drehen sich um die Geschichte von Deirdre und James, die sich in übernatürlichen Gefahren befinden. Das sind die Rezensionen im Bereich Kinder- und Jugendliteratur.

Gedichte auf Literaturmarkt.info

Bei den Gedichtbänden gibt es ein Reprint aus dem Jahr 1852: Hier liegt ein “Deutsches Balladenbuch” vor, das hält, was es verspricht: Die wichtigsten und schönsten Balladen deutscher Poeten in einem Band versammelt.
Unter der Überschrift Wissenschaft gibt es den Titel “Historischer Weltatlas” von John Haywood, der Karten und erklärende Texte zusammengestellt hat.

Medien und Gesellschaft mit u. a. Cornelius Hartz

In der Kategorie Medien und Gesellschaft kann man sich als antiker Ermittler betätigen und mit Cornelius Hartz den “Tatort Antike” betreten. Hier werden “Berühmte Kriminalfälle des Altertums” von den Pharaonen bis ins Römische Reich illustriert und Morde und Motive unter die Lupe genommen. Brunhilde Wehinger und Günther Lottes haben für das Jubiläumsjahr des Monarchen “Friedrich der Große als Leser” zusammengestellt und beleuchten den Alten Fritz als Liebhaber französischer Literatur.

Hörbücher von und mit Cay Rademacher

Bei den Hörbüchern kann man mit Cay Rademachers “Der Trümmermörder” in Hamburg im Jahr 1947 auf Verbrecherjagd gehen – kein leichtes Unterfangen, da die Mordopfer scheinbar von niemandem vermisst werden. Morton Rhue erzählt in “Über uns Stille” vom zwölfjährigen Scott, der in einer Welt leben muss, in der Chruschtschov die Nerven verloren hat und die Kuba-Krise einen alternativen Ausgang hatte. Außerdem wurde ein Klassiker der DDR-Kinderliteratur vertont: In Alfred Wellms “Das Pferdemädchen” geht es um Irka, ihr Pony Raya und deren Fohlen.

Neben diesen Buchbesprechungen präsentiert literaturmarkt.info in dieser Woche in gewohnter Art und Weise die wöchentlichen Bestsellerlisten von “Spiegel” und “Focus”.

(quelle: http://www.openpr.de/news/666838/Alles-hat-einmal-ein-Ende-Neue-Rezensionen-auf-literaturmarkt-info.html)

Kategorien
hörbuch

Preiswürdig: Ulrike Friebel gewinnt Krimiwettbewerb

“Hier muss keiner alleine sterben”, das ist der mörderische Titel des Weihnachtskrimis von Ulrike Friebel. Das Buchportal 2.0 bilandia.de und der Literatur-Sender hörbuchFM hatten im Dezember den spannendsten Kurz-Krimi für den Advent gesucht. Die Gewinnerstory wurde von Thriller-Autor Sebastian Fitzek eingelesen und wird in der Weihnachtszeit bei hörbuchFM gesendet und steht als Podcast zum Abruf bei bilandia.de unter www.bilandia.de/weihnachts-krimi bereit.

Gewinnertitel wird von Sebastian Fitzek gelesen!

Aus rund 50 kriminellen Einsendungen konnte der Text der Autorin Ulrike Friebel die Jury am meisten überzeugen und wurde von der Jury zur Höchststrafe verurteilt: „Eine sprachlich versierte Geschichte, die den Leser wie Hörer subtil und mit feinem schwarzem Humor besinnlich auf die kriminalistische Fährte führt.“ In “Hier muss keiner alleine sterben“ geht es im Seniorenwohnprojekt “Silberdistel e.V.” der Gründerin an den Kragen, und ein Kommissar muss in den wohlverdienten Weihnachtsferien die Hintergründe ermitteln. Die 59-jährige Essenerin arbeitete als Vermessungstechnikerin, Psychologin und Psychotherapeutin. Bereits seit ihrer Schulzeit schreibt sie, um, wie sie sagt, “den kleinen bis mittleren Widrigkeiten des Lebens satirisch zu begegnen”. Die Gewinnerin erhält darüber hinaus über eine literarische Übernachtung in einem Bibliotels-Hotel im Wert von 200 Euro und ein kostenloses Jahrespaket bestseller.PRO von bilandia.de für professionelles Autorenmarketing.

Sebastian Fitzek, geboren 1971 in Berlin, ist einer der erfolgreichsten deutschen Thriller-Autoren. Seine Bestseller, darunter „Der Seelenbrecher“, „Der Augensammler“ und aktuell „Der Augenjäger“, wurden bereits in 24 Sprachen übersetzt

[asa]3426503735[/asa]

(QUELLE:http://www.offenes-presseportal.de/kunst_kultur/moerderische_weihnachten_ulrike_friebel_gewinnt_krimiwettbewerb_von_bilandiade_und_hoerbuchfm__sebastian_fitzek_liest_gewinnergeschichte_342354.htm)

Kategorien
Eisenbahn Hörspiel hörbuch

Berliner U-Bahn Linien in Zeiten des Mauerbaus

Überall wird in diesen Tagen an die Grenze mitten durch Berlin erinnert: vor fünfzig Jahren begann der Bau der Berliner Mauer. Der sichtbare Teil des Grenzwalls hat sich ins Gedächtnis von Generationen eingeprägt.

Schienengeschichten der Berliner U-Bahn
Schienengeschichten der Berliner U-Bahn

Oft vergessen ist dagegen die unterirdische Mauer: entlang mehrerer U-Bahn-Linien durch Berlin errichtete das DDR-Regime ebenfalls einen „Eisernen Vorhang“. So befinden sich allein fünf Stationen der U-Bahn-Linie 8 auf ehemals Ost-Berliner Gebiet. Über die dramatische Entwicklung dort in den Tagen und Wochen nach dem 13. August 1961 berichtet das neue Hörbuch der Reihe ZUGhören.

Reportagen rund um die U-Bahn in den Zeiten des Berliner Mauerbaus

ZUGhören 8 enthält Reportagen und Berichte rund um das Thema Eisenbahn aus Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Auf einem 32-seitigen Begleitheft zur CD finden sich Fotos und viele Daten und Hintergründe zu den Hörstücken. Weitere Informationen gibt es im Internet: www.ZUGhören.de. Die CD Kann auch über den Buchhandel bestellt werden.

Die Audio-CD nimmt den ZUGhörer mit auf eine akustische Reise in den Berliner Untergrund. Ab August standen entlang der U-Bahnhöfe im Ost-Sektor statt der Passagiere bis an die Zähne bewaffnete Volkspolizisten und Soldaten. Sie bedeuteten den West-Berliner U-Bahn-Fahrern, besser nicht mehr anzuhalten, damit niemand mehr in den Westen fliehen konnte.

U-Bahnhöfe, die zu Geisterbahnhöfen wurden

Dagegen beharrte der West-Berliner Senat darauf, dass die Stationen zum West-Netz gehören und folglich weiter angefahren werden müssen, wenn auch mit verminderter Geschwindigkeit. Das wiederum nutzten die ersten Soldaten in den Ost-Stationen aus, sprangen auf die langsam fahrenden U-Bahnen auf und flüchteten so in den Westen.

Was folgte, war ein langer, zäher Streit zwischen Ost und West über Mindestgeschwindigkeiten der Züge im Ost-Teil der Stadt und über Gebühren, die der Westen zähneknirschend für Trassen und Strom zahlen musste. Gleichzeitig riegelte der Osten die unterirdische Grenze immer mehr ab und machte sie in der Folgezeit für Menschen praktisch undurchlässig. Die U-Bahnen fuhren 28 Jahre lang durch Geisterbahnhöfe.

[asa]3000321497[/asa]

(quelle: http://www.newsmax.de/die-berliner-mauer-unter-der-erde–pressemitteilung26159.html)

Kategorien
hörbuch

Das eigene Hörbuch

Neuartige Hörspiele: Die Namen des im Hörspiel auftretenden Helden und einer Nebenperson sind frei wählbar

Die Bremer Tonproduktionsfirma “Winterstein Production” entwickelte personalisierte Kinderhörbücher. Die Kinder hören hier immer wieder ihren eigenen Namen und optional auch den eines weiteren Freundes.

Ob Gespenster im Kinderzimmer, Erscheinungen von Wattgeistern, Zeitreisen in die Vergangenheit oder Hexenverschwörungen. Kinder lieben Abenteuer und Geschichten. Und diese als Hörbücher zu hören, steigt von Jahr zu Jahr an Beliebtheit. Wenn dann der Held der Geschichte noch den eigenen Namen trägt, ist der Spaß perfekt.

Personalisierte Kinder Hörbücher

– Jeder ist sein eigener Held

“Welches Kind ist nicht gerne sein eigener Held?” sagt Marcus Winterstein und hat damit natürlich völlig Recht. Damit die Hörspiele auch einen Fluss haben und nicht nach Computergenerierten Stimmen klingen, ließ Marcus Winterstein eine Softwarelösung programmieren, die es ermöglicht, zusätzliche Toneinspielungen in die Geschichte einzubauen. Vor dem Brennen einer CD wird das Hörspiel dabei aus einzelne Aufnahmen neu geschnitten und neu generiert. Die Tonschnitte sind nicht hörbar und die Sprechweise des Sprechers in keiner Weise beeinträchtigt.
Es sind tausende Namen in der Datenbank vorhanden, die wöchentlich wächst und jeder noch nicht vorhandene Namenswunsch wird eingesprochen und innerhalb von 2 Tagen in die Datenbank aufgenommen.

[quelle: http://www.openpr.de/news/508027/Personalisierte-Hoerbuecher.html)

Kategorien
Autoreninterview hörbuch Kulturnews Lesung Literaturlinks

Literaturlinks 12. – 14.11.2010

Back on the track! Geneigte Freunde der Lesefreude. Auch an diesem November Wochenende gibt es eine  Menge netter Dinge im Internet zu entdecken. So bietet die Zeit zum Beispiel ein Videointerview mit der Autoren / Juristin Juli Zeh! Vorhang auf an dieser Stelle. Beim Stöbern in der Wochenzeitung bin ich dann noch über “Die Superheldenmacher” gestopelt. Ein netter Artikel über DC Comics (Superman, Batman und so). Artikel Zeit “Die Superheldenmacher”.

Spannend finde ich, dass es immer mehr E-Book Reader gibt. Neben den Platzhirschen von Amazon, dem Kindle, natürlich auch Sony. Nun schickt sich die Buchhandelskette Thalia an mit ihrem Oyo auf den wachsenden E-Book Markt zu stoßen. Dafür haben die Buchhändler eine dicke Packung Geld in die Hand genommen und wer es genauer wissen möchte, kann sich bei W&V einmal drüber informieren. Oyo – W&V
Spannend ist in diesem Zusammenhang, dass der Versandhändler Amazon angekündigt hat, die Vergütung für Magazin- und Zeitungsverleger in Bezug auf das Kindle zu erhöhen. Näheres bei Golem.

Die Dostojewski Übersetzerin Swetlana Geier ist in dieser Woche verstorben. Eine Würdigung ihrer Arbeit findet sich bei Spiegel Online.

Wer mal ein gut gemachte Übersicht der Nobelpreisträger in Sachen Literatur haben möchte, kann sich die Klickstrecke beim Stern ansehen. Literaturnobelpreisträger

Die Literaturfreude ist oftmals gepaart mit Genussfreude. Wer möchte kann sich in der FAZ einen Kochbuchtipp reinziehen, um dann seine Lieben Daheim gehoben zu bekochen.

Freunde des Kriminalhörspieles werden heute nacht ab 0.05 Uhr beim Deutschland Funk mit einem Hörspiel unter dem Titel “Der letzte Detektiv: Eurodschungel” fündig.
Die Produktion stammt aus dem Jahr 1990 und bietet ein paar nette Stimmen der deutschen Fernsehgeschichte, die man schon lange nicht mehr gehört hat. So unter anderem  Bodo Primus, Peer Augustinski, Karin Anselm, Elisabeth Volkmann, Kornelia Boje, Rainer Basedow und Jochen Busse.

Kategorien
hörbuch Kulturnews Lesung Literaturlinks Neue Bücher

Literaturlinks am Wochenende 26. – 28.03.10

Endlich mal wieder für drei Tage Literaturlinks mit Hörbuch- und Hörspieltipps, ein paar netten Rezensionen in Tageszeitung oder Magazinen. Also los geht es mit den wirklichen Dingen, die das Leben schöner, zumindest literarisch schöner machen.

Politikheinzis haben die in vielen Fällen schlechte Angewohnheit auch noch Bücher zu schreiben oder schreiben zu lassen. In den letzten Jahren hat es sich dabei auch noch herausgebildet, dass sie bei Buchpräsentationen immer einen politischen “Gegner” ihr literarisches Werk präsentieren lassen. In der TAZ gibt es ein Bespiel dazu. Pflügler (irgendwas in der Berliner Lokalpolitik mittlerweile) lässt sein Werk “Richard von Weizsäcker: Mit der Macht der Moral” von Renate Künast vorstellen. Das ganze auch noch im ARD Hauptstadtstudio. Ok.

Ein bisschen überraschend finde ich da den Artikel im Spiegel “Broders Bücher: Was sind das für Geschichten” über den isländischen Autoren Arthur Bollason. Ich dachte bisher immer, dass Hendryk M. Broder nur auf irgendwelchen Menschen rumhakt. Nun denn. Anscheinend kann er ja auch noch was anderes. Gute Bücher vorstellen. Weitermachen, bitteschön.

Dass das Leben die besten Geschichten schreibt, ist eine Tatsache mit einem langen Bart. Allerdings, wenn ein ehemaliger Polizeikommissar aus seinem (Dienst)Leben etwas erzählt, hat es immer den Charakter von Grusel, Mord  und Totschlag. Super, finde ich, solange ich nur als Leser betroffen bin. Der Stern bat zum Interview.

So nun gibt es was auf die Ohren, die Hörspiel- und sonstigen literarischen Ohrabenteuer:

Der Freitagabend bzw. der Samstagmorgen hat auch heute am 26. März / 27. März etwas für die Krimi-Freunde zu bieten. Der Mitternachtskrimi auf dem D-Funk. “Die Sache mit der freundlichen Kellnerin” um 0.05 Uhr. Fast eine halbe Stunde eine Geschichte des amerikanischen Schriftstellers Henry Slesar.

Freunde von Martin Suter können sich morgens ein wenig was aus dem Buch “Der Koch” vorlesen lassen. Ist doch was. Gesendet wird es auf NDR-Kultur. Hier mehr Infos

Im Deutschland-Radio Kultur kommen am 28.03.2010 die Freunde des Theaters und des Hörspiels auf Ihre Kosten. Es wird “Elvire Jouvet 40” von Brigitte Jacques gesendet. Aufgenommen in Ende der 80er Jahre in Berlin. Es geht ums das Theater, das Spielen und das Fühlen von Theater.

Nicht mehr ganz Wochenende aber dennoch ein Termin, den sich Literaturfreunde merken sollte. Am 29.03.2010 sendet NDR-Kultur um 13.00 Uhr “Über die nahe und die ferne Geschichte” mit dem Schriftsteller Uwe Timm. Sicherlich ein Ohr wert!

Ansonsten nicht vergessen, dass uns von Samstag auf Sonntag eine Stunde gestohlen wird. Kann man sich aber im Herbst wieder abholen!

Kategorien
Autorenlesung hörbuch Kulturnews Lesung Literaturlinks

Literaturlinks für das Wochenende 14.03.2010

Ja. Leider habe ich es ein bisschen verpennt. War unterwegs. Aber dennoch gibt es hier am Sonntag noch mal ein paar interessante Tipps für die Literaturfreunde da draußen.

In der Taz gibt es einen interessanten Artikel über den Autoren Nadeem Aslam und seinen Roman “Haus der fünf Sinne”. In diesem Roman geht es um Afghanistan und um die Folgen, die ein Krieg und ich möchte was sagen, ein immerwährender Krieg, Menschen nicht nur köperlich, sondern auch innerlich zerstört. Sehr beeindruckend finde ich, dass der Autor sich völlig von der Außenwelt verabschiedet hat, als er das Buch geschrieben hat. Zumindest, wenn es stimmt was hier im TAZ Artikel steht.  (Nadeem Aslam: “Das Haus der fünf Sinne”. Aus dem Englischen von Bernhard Robben. Rowohlt, Reinbek 2010. 460 Seiten, 19,95 €).

In der Frankfurter Rundschau gibt es einen Artikel von zwei Autoren, deren Hauptaugenmerk in ihren Werken auf der Unterdrückung von Menschen und der ebenfalls dadurch enstehenden inneren Verwüstung diese geht. Herta Müller und Ai Weiwei trafen sich bei Lit.Cologne und sprachen, lasen und diskutierten. Herta Müller und Ai Weiwei: Macht, Schmerz und Glück

Amazon bietet ja uns Online-Shoppern die Möglichkeit mittels 1-Click einfach alles zu Kaufen, was das als Buchhändler gestartete und nun als virtueller Kolonialwarenhändler gelandete Versandhaus im Angebot hat sich nach Hause zu schicken. Genauso alt wie Amazon ist jedoch der Rechts- bzw. Patentstreit um dieses Verfahren. Jetzt scheint es ein Ende in diesem Streit zu geben. Näheres bei Golem.

Robert Gernhardt ist nun leider 2006 gestorben. Doch es gibt nun eine DVD mit einem Vortrag und einer Lesung. “Robert Gernhardt – Über einige Erfahrungen beim Verfassen von Gedichten” heißt das Ganze und beim D-Radio wurde schon drüber berichtet. An dieser Stelle.

Der Drahtesel in seiner sportiven Form steht im Mittelpunkt des Features bzw. Hörspiels “Die Mountainbiker” auf dem Deutschland-Funk Kultur am 14.03.2010 um 18.30 Uhr. Das Stück aus der Feder von Volker Schmidt setzt auf das rasante Wegstrampeln von Stress von einem Gynäkologen und einem Werber. Es ist die Ursendung.

Noch bis zum 17. März läuft “Am Abend vorgelesen”. Die nette halbe Stunde mit vorgelesene Literatur hat die Reisetagebücher von Georg Foster im Angebot. Gelesen wird von Günter König und Hugo R. Bartels.

Der Sender NDR Kultur erinnert aus Anlass der 75 Geburtstages über den verstorbenen Schriftsteller Hubert Fichte. Am 17. März gibt es “Die Palette” aus Ursendung um 20.00 Uhr.

Kategorien
hörbuch Lesung Neue Bücher

Literaturlinks für das Wochenende 05. – 07.03

Literatur, was macht sie nur! Entschuldigt bitte den Kalauer zum Auftakt. Einer, der wirklich großen Autoren dieser Literaturwelt schmeißt ein neues Werk auf den Markt. “Demütigung” heißt das neue Buch von Philip Roth (remember “Menschliche Markel” und so). Ab Montag gibt es also “Demütigung”. Vorab gelesen hat es u.a. Peter Michalzik. Er schreibt auch gleich einen Artikel dazu in der Frankfurter Rundschau. Philip Roths “Demütigung” in der Frankfurter Rundschau.

Die andere Zeitung aus Frankfurt, die Faz bietet schon etwas länger, dafür aber immer noch gelungen, eine Video Lesung mit dem Autoren Michael Lentz. Nette Idee. Platz für Poesie sollte doch immer irgendwie da sein. Vorhand auf! Film und Poesie ab!

Was die Faz kann, kann Die Zeit natürlich auch. Weiß jetzt nicht, wer zuerst am Start war. Aber in Der Zeit gibt es auch eine Videolesung mit Alissa Walser. Hier lang bitte!

Nun denn. Wollen wir bei dem ganzen High-Tech Internetkrams nicht das liebe, gute und schöne alte Radio vergessen. Wie immer an einem Freitag gibt den Mitternachstkrimi. Ja. Stimmt. Es ist schon Samstag, wenn er läuft. Ok. Am 06.03.2010 um 0.05 Uhr geht es ab mit “Die Affäre Winckelmann”. Ein Hörspiel von Rolf Schneider. (Nein, nicht der von GerNexToMo) Worum geht es? Hier eine kleine Beschreibung von der D-Radio Website:

Im April 1768 fiel Johann Joachim Winckelmann, die europäische Kapazität in Sachen antiker Kunst, im Hotel Grande in Venedig einem Mordanschlag zum Opfer. Der Attentäter wurde bald ergriffen und überführt: Francesco Arcangeli, ein Mann mit beachtlicher krimineller Vergangenheit.

Das andere Deutschland Radio. D-Radio Kultur bringt die Ursendung von “Tom Sawyers Abenteuer”. Moment mal. Das hat doch schon ein bisschen was auf den Buckel und was heißt da Ursendung!?! Die Erklärung bedarf eines Satzes: “Anlässlich des 100. Todestages von Mark Twain erscheinen sie nun in einer Neuübersetzung.” Nähere Infos hier. Los geht es ab 18.30 Uhr.

Der Mann sabbelt vielleicht manchmal ein bisschen zuviel aber es macht doch Spaß ihn mal wieder zu hören. Ulrich Wickert, der Riese aus dem Fernsehen quetscht sich nun ins Radio uns stellt Bücher vor. Und zwar am 07.03.2010 auf NDR Kultur in der Reihe “Wickerts Bücher“. Diesmal geht es um Leipzig und den Autoren Clemens Meyer. 13 Uhr fängt der ehemalige Tagesschau Moderator an.

Leider so gut wie durch: “E. T. A. Hoffmann Am Abend vorgelesen“. Ebenfalls auf NDR Kultur. Am 8. und 9. März bekommt der Hörer noch die letzten Kapitel von E.T.A. Hoffmanns “Der Sandmann”.

Nun denne! Bis nächste Woche vor dem Radio oder sonstwo