Kategorien
Autorenlesung

Lesenacht auf der Leipziger Buchmesse

Am 15. März um 20 Uhr findet im Rahmen der Leipziger Buchmesse im hinZundkunZ (Georg-Schwarz-Straße 9, Leipzig) die Independent-Lesenacht des Berliner Periplaneta Verlags statt, bei der verschiedene, renommierte Szene-Autoren aus ihren Werken performen.

Der Periplaneta Verlag Berlin lädt renommierte Szene-Autoren zur gemeinsamen Lesenacht

Holly Loose (Sänger der Band Letzte Instanz) wird zusammen mit Peggy Hoffmann und dem Musikprojekt .Endwerk das gemeinsame, multimediale Werk „Seelenunruhen“ präsentieren. Michael Schweßinger nimmt das Publikum mit auf die dunkle Seite Leipzigs und der Sonnetist Jan Lindner liest aus dem „Teddy mit den losen Kulleraugen“. Des Weiteren wird als Gast auch Klaus Märkert auftreten. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

In „Seelenunruhen“ (Edition Reimzwang) setzen sich die Berliner Autoren Holly Loose und Peggy Hoffmann mit den inneren Zerwürfnissen des Menschseins auseinander. Das Softtouchcover-Buch erschien mit elf allegorischen Illustrationen von Nicole Altenhoff. Auf der beiliegenden CD sind zwölf Gedichte zu hören, die von den Autoren eingesprochen und von .Endwerk vertont wurden.

Der Leipziger Autor Michael Schweßinger präsentiert die redigierte Neuauflage seiner Lindenau-Storys. Sein Protagonist, der nach der Exotik in Afrika suchte, fand sie schließlich im Westen Leipzigs in Lindenau. In „In Darkest Leipzig“ und „Von Seemännern und anderen Gestrandeten“ (beide Edition Subkultur), verarbeitete er die Ergebnisse seiner ethnologischen Forschung zu Kurzgeschichten.

Jan Lindners Gedichtband „Der Teddy mit den losen Kulleraugen“ (Edition Reimzwang) vereint stimmungsvolle, düstere Sonettenkränze. Auf der, dem Buch beiliegenden CD hat der Leipziger Autor selbst zwei Sonettenkränze und weitere Gedichte eingesprochen.

Der Bochumer Autor Klaus Märkert ist Mitglied der Schementhemen Lesebühne und veröffentlicht beim Eisenhut-Verlag. Er gilt als einer der Vorreiter der Dark-Wave-Szene und schreibt bizarr-witzige Kurzgeschichten.

Neben dieser Veranstaltung ist Periplaneta auch mit einem Stand in Halle 5 (F212-214) auf der Leipziger Buchmesse vertreten. Außerdem veranstaltet der Verlag am 14.03. und am 15.03. um jeweils 20 Uhr im Städtischen Kaufhaus Leipzig zwei große MundWerk Spoken Word Galas mit hochkarätigem Line-Up aus der Poetry-Slam und Lesebühnenszene.

(quelle: http://www.openpr.de/news/776568/Independent-Lesenacht-zur-Leipziger-Buchmesse.html)

Kategorien
Autorenlesung Kinderbuch Kulturnews Literaturlinks

FDK: John Updike, Kinderbuchhaus, Weltbild

John Updike (amerikanischer Schriftsteller)

Am 27. Januar war sein Todestag und ich habe ein schönen Radiobeitrag zu ihm, seinem Leben, welches wirklich sehr spannend war und seinem literarischen Schaffen auf NDR Info gehört, welches sich auf jeden Fall lohnt, nachgehört zu werden. NDR Info: John Updike zum Todestag.

Lindbergh: Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus

Ein Buch, welches von sich Reden macht. Rauf und runter in der Presse und da gibt es doch in Hamburg genau den richtigen Ort, um ein solches Kleinod der Illustrationskunst zu präsentieren: Das Kinderbuchhaus! Der Autor Torben Kuhlmann signierte fleisig Bücher und alle waren mit diesem gelungenen Abend zu frieden! Ein Nachbericht gibt es beim Hamburger Kinderbuchhaus: Buchpräsentation Lindbergh: Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus

[asa]3314102100[/asa]

Mit Gottes Hilfe! Weltbild bekommt frisches Geld.

Am Ende geht das Geld aus und die Insolvenz steht vor der Tür. Ding Dong. Jedoch muss das Unternehmen der katholischen Kirche ja nicht den Gang alles Irdischen gehen. Die gläubigen Gläubiger haben tief in die Taschen der Talare gegriffen und spendieren dem Unternehmen nochmal ein paar Millionen. Schließlich gibt es ne Menge Jobs zu retten und man muss ja den kompletten Internethandel nicht Amazon überlassen. Der Artikel findet sich beim Spiegel. Geld für Weltbild

So, dies war die Runde FDK oder in der Langform Fasse Dich kurz! Freue mich, wenn ihr bald wieder dabei seid!

 

Kategorien
Autorenlesung Gedichte Kulturnews Wettbewerb

Literaturwettbewerb: Lindenauer Geschichten

Lindenau ist ein Stadtteil im Westen Leipzigs, in dem viele Kulturinstitutionen ihren Sitz haben, aber auch jede Menge Platz ist für unkonventionelle Ideen. Und: Lindenau ist voller Geschichten!

Lindenauer und andere Interessierte sind aufgerufen, bis 11.11.2012 eine Geschichte oder Anekdote aufzuschreiben. Diese Texte werden auf Taschentücher gedruckt. Mit dem Kauf eines Taschentuchs zum Selbstkostenpreis erwerben Lindenau-Fans ein einzigartiges Stück Lindenau. Unter allen Teilnehmern wählt eine Jury vier Preisträger aus.

Literaturwettbewerb: 200 Worte und per Mail einsenden

Die Texte sollten höchstes 200 Worte lang sein und können per Mail geschickt werden an oder in einem der fünf in Lindenau aufgestellten Taschentuchbriefkästen gesteckt werden.

Die Adressen der Briefkästen, die Gewinne und andere Details unter prosawerkstatt.de/taschentuchgeschichten/

Eine ehrenamtliche Gemeinschaftsaktion von Prosawerkstatt Leipzig, Lindenauer Stadtteilverein e.V. und weiteren Lindenauer Kulturschaffenden, unterstützt durch den Verfügungsfonds Leipziger Westen 2012.
(quelle: http://www.openpr.de/news/662610/Lindenauer-Taschentuchgeschichten.html)

Kategorien
Autorenlesung

Lesung: Literatur am Naschmarkt in Wien!

Lesung: Schäfers Ermittlungen und Schallers Nöte mit Georg Haderer und Eva Holzmair

In Georg Haderers bisherigen Kriminalromanen steht der eigenwillige Kriminalpolizist Johannes Schäfer als Ermittler im Zentrum der immer wieder höchst überraschende Wendungen nehmenden Handlungen – sei es im blutig gefärbten Lokalkolorit Kitzbühels, im düsternebeligen Wien oder in Salzburg zur Festspielzeit.
Für atemberaubende Spannung, pointierte Dialoge und satirische Seitenhiebe sowie eine mitunter rabiate Gesellschaftsanalyse sorgt Georg Haderer von der ersten bis zur letzten Seite. Dabei besteht die große Krimi-Kunst Haderers darin, völlig neue Zugänge zur Alltagswelt zu eröffnen.

Anna Schaller, Hauptfigur in Mir träumte, du lägest im Grab von Eva Holzmair, hat mit dem Job als Garderobiere an der Pariser Opéra Garnier definitiv nicht das große Los gezogen. Doch Anna stellt keine hohen Ansprüche. Sie hat sich mit einem bescheidenen Leben abgefunden. Bald wird Schaller aus ihrem Alltagstrott gerissen, da sie nach dem Verschwinden ihrer besten Freundin Božica in den Fokus der Polizei gerät. Niemand schenkt ihr Glauben. Da beginnt Anna auf eigene Faust zu recherchieren.

Textstand – Literatur am Naschmarkt am 1. 10. 2012, 19 Uhr 1060 Wien, Naschmarkt, Yumi (vormals Pineapple), Stand 87 auf der Höhe von Wein & Co, Linke Wienzeile 6)

 

Literatur von Georg Haderer:

[asa]370997156X[/asa]

[asa]3423213426[/asa]

[asa]3852186315[/asa]

Kategorien
Autorenlesung eBook Kulturnews Lesung Neue Bücher

Weihnachtsgeschichten von Eva Markert – auch als eBook!

Im Weihnachtsmonat Dezember gibt es wieder fantasievolle Geschichten der Ratinger Autorin Eva Markert.
In „Lina isst gern Gummibärchen“ (Sperling Verlag) bekommt die kleine Lina einen Nikolausstiefel voll mit ihrer Lieblingsnascherei. Das Besondere daran: Der Stiefel wird niemals leer!
Der Engel Gabriel ist ebenfalls naschhaft. Jedoch hängen ihm die Plätzchenhalbmonde aus der Himmelsbäckerei allmählich zum Halse heraus.
Zu lesen ist „Himmelsleckerli“ in der Anthologie „Ho Ho Ho, Christkind, Engel und Co.“ – ebenso wie eine zweite Geschichte von Eva Markert mit dem Titel „Nele will das Christkind sehen“. Hier trifft Nele sämtliche Vorkehrungen, um einen Blick auf das Christkind zu erhaschen.

Vom Heiter-Besinnlichen zum Nachdenklichen wechselt Markert schließlich mit der Kurzgeschichte „Weihnachten mit Oma“: Eine vierköpfige Familie möchte Heiligabend einmal ganz unter sich verbringen – ohne die Großmutter, die alljährlich anreist. Trickreich gelingt es ihnen, ihren Plan in die Tat umzusetzen. Und doch kommt alles anders als beabsichtigt. Die Geschichte erscheint in der Anthologie „WeihnachtsLust oder WeihnachtsFrust” beim Berliner polamedia Verlag.

Noch mehr Weihnachtliches von Eva Markert gibt es in ihren E-Books beim www.amazon.com Kindle Store. Wie zum Beispiel die Kinderbücher „Ein ganz besonderer Adventskalender“ oder „Ronja und der Weihnachtsmann“, in dem Ronja vom Weihnachtsmann höchstpersönlich um Hilfe gebeten wird.

Anthologie „Weihnachten“, Sperling Verlag, Nürnberg, ISBN 978-3-942104-03-6
Anthologie „Ho Ho Ho, Christkind, Engel und Co.“ Elbverlag, Magdeburg, ISBN 978-3-941127-08-1
Anthologie „WeihnachtsLust oder WeihnachtsFrust”, polamedia Verlag, Berlin, ISBN 978-3-981390-31-5

(quelle: http://www.openpr.de/news/490110/Eva-Markerts-Weihnachtslust-Neue-stimmungsvolle-Geschichten.html)

Kategorien
Autorenlesung hörbuch Kulturnews Lesung Literaturlinks

Literaturlinks für das Wochenende 14.03.2010

Ja. Leider habe ich es ein bisschen verpennt. War unterwegs. Aber dennoch gibt es hier am Sonntag noch mal ein paar interessante Tipps für die Literaturfreunde da draußen.

In der Taz gibt es einen interessanten Artikel über den Autoren Nadeem Aslam und seinen Roman “Haus der fünf Sinne”. In diesem Roman geht es um Afghanistan und um die Folgen, die ein Krieg und ich möchte was sagen, ein immerwährender Krieg, Menschen nicht nur köperlich, sondern auch innerlich zerstört. Sehr beeindruckend finde ich, dass der Autor sich völlig von der Außenwelt verabschiedet hat, als er das Buch geschrieben hat. Zumindest, wenn es stimmt was hier im TAZ Artikel steht.  (Nadeem Aslam: “Das Haus der fünf Sinne”. Aus dem Englischen von Bernhard Robben. Rowohlt, Reinbek 2010. 460 Seiten, 19,95 €).

In der Frankfurter Rundschau gibt es einen Artikel von zwei Autoren, deren Hauptaugenmerk in ihren Werken auf der Unterdrückung von Menschen und der ebenfalls dadurch enstehenden inneren Verwüstung diese geht. Herta Müller und Ai Weiwei trafen sich bei Lit.Cologne und sprachen, lasen und diskutierten. Herta Müller und Ai Weiwei: Macht, Schmerz und Glück

Amazon bietet ja uns Online-Shoppern die Möglichkeit mittels 1-Click einfach alles zu Kaufen, was das als Buchhändler gestartete und nun als virtueller Kolonialwarenhändler gelandete Versandhaus im Angebot hat sich nach Hause zu schicken. Genauso alt wie Amazon ist jedoch der Rechts- bzw. Patentstreit um dieses Verfahren. Jetzt scheint es ein Ende in diesem Streit zu geben. Näheres bei Golem.

Robert Gernhardt ist nun leider 2006 gestorben. Doch es gibt nun eine DVD mit einem Vortrag und einer Lesung. “Robert Gernhardt – Über einige Erfahrungen beim Verfassen von Gedichten” heißt das Ganze und beim D-Radio wurde schon drüber berichtet. An dieser Stelle.

Der Drahtesel in seiner sportiven Form steht im Mittelpunkt des Features bzw. Hörspiels “Die Mountainbiker” auf dem Deutschland-Funk Kultur am 14.03.2010 um 18.30 Uhr. Das Stück aus der Feder von Volker Schmidt setzt auf das rasante Wegstrampeln von Stress von einem Gynäkologen und einem Werber. Es ist die Ursendung.

Noch bis zum 17. März läuft “Am Abend vorgelesen”. Die nette halbe Stunde mit vorgelesene Literatur hat die Reisetagebücher von Georg Foster im Angebot. Gelesen wird von Günter König und Hugo R. Bartels.

Der Sender NDR Kultur erinnert aus Anlass der 75 Geburtstages über den verstorbenen Schriftsteller Hubert Fichte. Am 17. März gibt es “Die Palette” aus Ursendung um 20.00 Uhr.

Kategorien
Autorenlesung hörbuch Kulturnews Lesung

Literaturlinks zum Wochenende 19. 02. – 21. 02. 2010

Eine kleine Neuerung beim Planetbook.de. Ab sofort gebe ich an dieser Stelle ein paar Linktipps für das Wochenende. Natürlich alles rund um Bücher, Literatur, Autoren etc.

Redaktionen & Rezensionen über Bücher:

Im Radio gibt es natürlich an diesem Wochenende auch wieder zahlreiche nette Sachen.

  • Der Deutschland-Funk macht heute, am Freitag den 19.02.2010, den Auftakt. (Oder es ist schon früher Samstag, der 20.02.2010) Jedenfalls gibt es um 0.05 Uhr den Mitternachtskrimi. Diesmal läuft knapp eine Stunde lang “Die Geldmacher von Harlem” von Chester Hirnes. Mehr Infos auf dieser Seite Hörspiel vom Deutschland-Funk.
  • Auf der gleichen Welle läuft ab 20.05 Uhr in der Reihe “Hörspiel / Studio LCB”  Chronik der Gefühle, Unheimlichkeit der Zeit – Verschrottung durch Arbeit (Der Luftangriff auf Halberstadt) bis 22.00 Uhr. Das Stück stammt von Alexander Kluge.
  • Der Deutschland-Funk Kultur sendet in so genannter Ursendung um 18.05 ein Hörspiel bzw. Feature zur Thematik “Speed-Dating” der Autorin Katrin Moll.  In “Sag doch einfach “HALLO”” geht es um die große Liebe, die in kurzer Zeit kennengerlernt werden will.
  • Einen Tag später am 21.02.2010 um 18.30 läuft “Mobil” von Sergi Belbel.  Eine Komödie, in deren Mittelpunkt zwei Frauen stehen. Die eine Call-Girl und die andere eine verlassene Ehefrau. Verwechslungen vorprogrammiert in diesem Hörspiel!
  • Stefan Lohr stellt auf NDR Kultur am 21.02.2010 um 17.30 Uhr das Buch der Woche vor. Es ist “Der Mann, der durch das Jahrhundert fiel” aus der Feder des Autoren Moritz Rinke. Es ist ein Debütroman. Nähere Informationen gibt es hier!
Kategorien
Autorenlesung

Krimi Lesung mit Karl-Heinz Ott in Berlin

Am Anfang der Geschichte steht eine grausame Bluttat. Der Ich-Erzähler, Anfang 50, ledig, kinderlos, Alt-68er und nun arbeitsloser Tankstellenpächter wird verhaftet und landet in einer kleinen und kargen Gefängniszelle. Die Anklage lautet auf gefährliche Körperverletzung und versuchten Totschlag. Doch Richard bestreitet jeglichen Zusammenhang mit der Tat, er beteuert seine Unschuld. Warum jedoch verschweigt er, was er gesehen hat? Und weswegen deckt er die wahren Täter? Trägt er möglicherweise doch eine Mitschuld an dem blutigen Verbrechen?

Karl-Heinz Ott Ob wir wollen oder nicht
Karl-Heinz Ott Ob wir wollen oder nicht

Was wie ein Krimi anfängt entwickelt sich im Laufe des Romans zu einem atemberaubenden und faszinierenden Sezierbild der menschlichen Psyche. In einem grandiosen inneren Monolog wird das alte literarische Sujet von Schuld und Sühne neu behandelt. Mit »Ob wir wollen oder nicht« ist Karl-Heinz Ott ein Roman mit beklemmender Sogwirkung gelungen, den man, einmal zur Hand genommen, nicht mehr zur Seite legen kann.
»Es ist sein Stil, der uns mitreißt, und es ist der packende Stoff, der uns gleichsam an das Buch fesselt.« Albrecht Puhlmann

Nach dem Studium der Philosophie, Germanistik und Musikwissenschaften arbeitete Karl-Heinz Ott als Dramaturg an Theatern in Freiburg, Basel und Zürich. 1998 erschien sein Debüt »Ins Offene«, das mit dem Friedrich-Hölderlin-Förderpreis und dem Thaddäus-Troll-Preis ausgezeichnet wurde. Für seinen zweiten Roman »Endlich Stille« aus dem Jahr 2005 erhielt er den Alemannischen Literaturpreis, den Candide-Preis sowie den Preis der LiteraTour Nord. Mit seinem aktuellen Roman schaffte es Karl-Heinz Ott in die Longlist für den Deutschen Buchpreis 2008.

Lesung am 26. März 2009 bei der VIA Verbund gGmbH in der Schönhauser Allee 175, 10119 Berlin, 19:30 Uhr, Eintritt: 5,- Euro

“Ob wir wollen oder nicht”, Hoffmann & Campe, ISBN 978-3455401080, 17,95 Euro

(Quelle: Open-PR)

Kategorien
Autorenlesung

Jonathan Stroud ist auf Deutschland-Tour

Vom 10. bis 15. März liest er aus seinem neuen großen Fantasy Roman “Valley – Tal der Wächter”. Den deutschen Part der Lesung übernimmt Schauspieler Florian Fischer.

Jonathan Stroud wählt sich in seinem neuen großen Fantasy-Roman ein gänzlich anderes Setting als noch in seinem Welterfolg “Bartimäus”. Nicht die Metropole London ist Schauplatz des Geschehens, sondern “The Valley”.  Das ist nicht irgendein Tal, sondern für seine Bewohner einfach nur DAS Tal, denn sie kennen gar nichts anderes als die weite Idylle seiner Landschaften. Aber das nicht nur, weil sie dort alles haben, was das Herz begehrt, sondern, weil dieses friedliche von Wäldern und Bergen umgebene Tal unter einem ganz besonderen Bann steht: ALLE Wege aus dem Valley werden bewacht von mächtigen und grausamem Fabelwesen, die jene vernichten, die ihnen nahekommen.

Dienstag, 10. März, 17:30 Uhr
Hamburg, Literaturhaus

Mittwoch, 11. März,
17:30 Uhr
Berlin, Kino „Babylon“
berlin:mitte (Veranstalter: Thalia)

Donnerstag, 12. März ab
12:00 Uhr
Leipzig, Buchmesse
18:00 Kino Cinestar

Freitag, 13. März,
17:00 Uhr
Frankfurt, Literaturhaus

Samstag, 14. März,
15:00 Uhr
Arcadas-Theater (Veranstalter: Lit.Cologne)

Sonntag, 15. März,
15:00 Uhr
München, Literaturhaus (Veranstalter: Münchener Bücherschau)

(Quelle: Random House)

Kategorien
Autorenlesung

Jean Colombera im Deutschen Literaturfernsehen

Jede Woche präsentiert das Deutsche Literaturfernsehen als Literaturforum aktuelle Autorenlesungen. Dabei versteht sich das Deutsche Literaturfernsehen auf die Entdeckung und Darbietung der substantielleren Literaturen, die aus deutscher Sprache erwachsen. Seit heute finden Sie die aktuelle Lesung des Autors Jean Colombera im Deutschen Literaturfernsehen.

Mein Gott, warum hast Du mich verlassen…? Der tiefgläubige und erzkatholische Klemens fällt aus allen Wolken, als er erfährt, dass sein 18-jähriger Sohn Benjamin heiraten möchte – einen anderen Mann …! Eine Welt bricht für ihn zusammen, doch lernt er, dieses Ereignis auch als Chance zu begreifen, sein bisheriges Leben zu hinterfragen – seine Engstirnigkeit, seine Angst, zum Gerede der Leute zu werden, und seine fehlende Bereitschaft, sich auf Neues einzulassen. All das hat ihn das glückliche Leben gekostet, das er einst in seinen Händen hatte. Aber es ist nie zu spät, sich zu ändern…

Endlich gezwungen, sich mit Problemen auseinanderzusetzen, die bisher jenseits seines Horizontes lagen, lernt Klemens, dass man nicht mit seinem Glauben brechen muss, um Toleranz zu zeigen. Nicht nur sein Freund Chi und seine Familie, zu der er seit Jahren keinen Kontakt mehr hatte, sondern auch ein Priester, der sich selbst in die Bredouille bringt, zeigen Klemens, dass eher das Gegenteil der Fall ist: Wie will der Mensch gläubig sein, wenn er keine Toleranz gegenüber anderen zeigen kann?

Jean Colombera geht es in seinem Buch “Hermes und Aphrodite” hauptsächlich um das Thema Dualität. Dabei stehen vor allem zwei Gegensatzpaare im Mittelpunkt des Interesses: Zum einen Mann und Frau, zum anderen Homosexualität und Heterosexualität. Der Autor möchte jedoch keineswegs die Barrieren herausarbeiten, die zwischen den einzelnen Polen stehen, sondern vielmehr Brücken bauen, die zu mehr Toleranz führen. Sein Ziel ist es, dass die Leser dieses Buches von fremdbestimmten Vorurteilen abkommen, nicht mehr mit dem Finger auf Homosexuelle zeigen und sich seinem Ruf nach Gewaltverzicht gegenüber Frauen anschließen.

Jean Colombera
Hermes und Aphrodite
Sachbuch in Form eines Romans
August von Goethe Literaturverlag
152 S., € 9,90
ISBN 978-3-8372-0327-1
ISBN 978-1-84698-918-6

(Quelle: Open-PR)